Roggenvollkornbrot

Gestern war es endlich wieder soweit. Unser Holzbackofen wurde eingeheizt. Das Wetter war zum Brotbacken ideal, da der Teig bei der Außentemperatur noch sehr gut in der Stückgare gehen konnte. Ich habe mich dieses mal für zwei verschiedene Teige entschieden. Es gab zum einen ein Roggenvollkornbrot das ich Dir heute vorstelle. Daneben habe ich auch Roggenbrot mit Sonnenblumenkernen gemacht. Beide Teige jeweils mit Brotgewürz und zusätzlich noch etwas Kümmel und Koriander.

 

Vollkornbrot

selbstgemachtes Brot aus Roggen- und Vollkornmehl

Das wir beide gerne mal eine Brotzeit mögen ist ja kein Geheimnis mehr, wenn Du meinen Blog verfolgst. Ich finde gerade am Wochenende ist so eine Brotzeit am späten vormittag perfekt. Man hat schon einiges geschafft und ohne Frühstück kommt dann doch irgendwann der kleine Hunger. Dann wird das frische Brot belegt mit Wurst, Gemüse, Frischkäse und alles weitere was das Herz begehrt. Oder einfach nur ein frisches Brot mit Butter, mmmmmh – einfach nur richtig gut.

So aber nun zurück zu unserem Brot. Warum nicht auch mal ein Vollkornbrot war mein Gedanke. Ich arbeite für meine Brote mit der Übernachtgare, somit wird der Teig am Vortag angesetzt und am nächsten Vormittag ist er dann bereit für die Stückgare und das Backen. Meine Menge von 1,5 kg Mehl ergibt drei Brote mit einem Endgewicht von rund 750 g.

 

Roggenvollkornbrot

 

Zutaten:

1000 g Roggenmehl Typ 997

500 g Weizenvollkornmehl

45 g Trockensauerteig

2 TL Salz

60 g Hefe

1200 ml kaltes Wasser

Brotgewürz

Kümmel

Koriander

 

Backzeit:

60 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst habe ich das Brotgewürz sowie den Kümmel und den Koriander im Thermomix nochmals fein gemahlen. Dazu am Besten 10 Sekunden auf Stufe 10 die Gewürze mahlen.
  • Der Teig wird entweder mit der Küchenmaschine oder der Teigknetmaschine hergestellt. Hierzu das Mehl in die Rührschüssel geben. Dann die Hefe darauf verteilen und den Trockensauerteig sowie das Gewürz. Ich lasse dies dann kurz ein paar Runden laufen, damit es schon mal gemischt ist. Nun das Salz hinzugeben und die Maschine weiterlaufen lassen.
  • Es wird nun das Wasser langsam hinzugegeben. Der Teig muss ca. 10 Minuten geknetet werden – was bei mir Gott sei Dank die Teigknetmaschine übernimmt.
  • Nach der Knetzeit wird der Brotteig in Schüsseln umgefüllt und für mindestens 10 Stunden kühl gestellt.

 

  • Am nächsten Tag wird der Teig in drei Portionen geteilt und jeweils kurz aufgeknetet.
  • Dann die Brote rundwirken und mit dem Schluss nach unten in das Gärkörbchen geben.
  • Die Brote mit einem Tuch abdecken, die Stückgare beträgt nochmals eine Stunde.
  • Nun ist der Ofen auch soweit vorbereitet und die Brote werden für eine gute Stunde gebacken.
  • Ich gebe noch gerne eine kleine Schüssel Wasser mit in den Ofen für das Klima.

selbstgemachtes Brot mit Roggen- und Vollkornmehl

  • Die Brote prüfe ich durch das Klopfen auf die Unterseite ob diese fertig gebacken sind.
  • Das Brot abkühlen lassen, bevor es angeschnitten und verspeist wird.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Brotbacken.

Erdbeertorte – Muttertag und der Frühling

Der Muttertag naht und am Sonntag den 14. Mai ist es auch schon soweit. Ich finde der Muttertag ist so der Punkt, wo es dann Richtung heimische Erdbeeren geht. im Garten haben die Obstbäume geblühlt oder stehen gerade noch in der Blüte und es kommen die Vergissmein zum Einsatz. Bei meiner Erdbeertorte zum Muttertag habe ich noch keine regionalen Erdbeeren aber es sind immerhin schon deutsche Erdbeeren. Und ich muss sagen ich bin vom Geschmack überrascht. Sie sind wirklich schon gut.

Erdbeerkuchen

ganze Erdbeertorte

Erdbeerkuchen geht immer, aber für eine Torte braucht man doch ein wenig mehr Zeit. Ich finde, da bietet sich so ein Anlass ja geradezu perfekt an. Bei uns kommt die Familie zusammen, dann wird die Erdbeertorte auch aufgegessen. Meine Torte basiert auf einen Biskuitteig, hier habe ich ein gutes gelingsicheres Rezept, auf welches ich gerne zurückgreife.

 

Erdbeertorte

 

Zutaten für den Biskuit:

5 Eier

225 g Zucker

225 g Weizenmehl Typ 405

5 EL lauwarmes Wasser

 

Zutaten für Füllung und Verzierung:

1000 ml Sahne

4 Pckg. Sahnesteif

30 g Vanillezucker selbstgemacht

800 g frische Erdbeeren

30 g Vanillezucker selbstgemacht

2 Pckg. Gelantine fix

selbstgemachte Erdbeermarmelade

 

Ofeneinstellung:
180° C Umluft

 

Backzeit:
25 Minuten

 

Zubereitung Biskuit:

  • Den Backofen vorheizen und eine Springform am Boden mit Backpapier vorbereiten.
  • Für den Biskuitboden die Eier schaumig rühren, dann den Zucker hinzugeben und weiter schaumig rühren.
  • Anschließend das Wasser dazugeben und weiterrühren.
  • Das Mehl nur mehr untermengen, nicht mehr zu viel rühren, da der Boden sonst nicht aufgeht.
  • Die Masse in die vorbereitete Springform gießen und backen.
  • Nach dem Backen den Biskuitboden auskühlen lassen und den Rand lösen
  • Nach dem Abkühlen den Biskuitboden in vier gleichmäßige Böden schneiden.

Zubereitung Füllung:

  • Es werden die Erdbeeren gewaschen und geputzt. Ich habe diese geviertelt und eingekocht.
  • Wenn die Erdbeeren abgekühlt sind, werden diese püriert.
  • Nun das Gelantinefix unterrühren. Anschließend noch den Vanillezucker hinzugeben.
  • Das Fruchtpürree wird dann in den Kühlschrank gegeben.
  • Die Sahne anschlagen und dann das Sahnesteif sowie den Vanillezucker hinzugeben und steif schlagen.

Es wird nun der erste Boden auf eine Tortenplatte gegeben. Diesen dünn mit der Erdbeermarmelade einstreichen und einen Tortenring drumrum setzen.

Die steifgeschlagene Sahne in einen Spritzbeutel füllen und den äußerten Ring auf dem Boden ziehen. Dann noch zwei kleinere Ringe setzen, so dass die Sahne gleichmäßig auf dem Boden verteilt ist.

Erdbeerkuchen

angeschnittene Erdbeertorte mit Fruchtpürree

Nun wird das Fruchpürree entweder in einen Spritzbeutel gegeben oder in einen Teigportionierer und damit die Zwischenräume ausgefüllt.

Der nächste Boden wird darauf gesetzt. Dann wieder mit Marmelade einstreichen, mit der Sahne beginnen und die drei Kreise ziehen, mit dem Fruchtpürree auffüllen und dann den nächsten Boden darauf setzen. So mit allen weiteren Böden verfahren, bis zum 4. Boden.

Dieser wird oben aufgesetzt und nur mehr mit Sahne bestrichen. Dann den Kuchen in den Kühlschrank und gute 2 Stunden durchkühlen lassen.

Ich habe mir 1/3 der Sahne gespart und damit den Rand eingestrichen sowie obenauf ein wenig verziert.

Erdbeerkuchen mit Sahne

Erdbeertorte

Ich hoffe Du hast noch Lust auf das die Erdbeertorte und das Rezept denn die Umsetzung ist nicht schwer, es ist im ersten Moment nur mal einiges zu lesen.

Ich wünsche dir viel Spaß und hab einen schönen Tag.

Knödel-CordonBleu – Knödeln für Angeber

Ich habe Dir ja nun schon von einigen Sessions beim Foodbloggercamp in Reutlingen erzählt. Eine davon war auch Knödeln für Angeber. In dieser Einheit haben wir unter anderem rohe Semmelknödel aus dem Hause Burgis verarbeitet zu eine Knödel-CordonBleu. Burgis war der größte Spsonsor des Foodbloggercamps in Reutlingen im Februar 2017 und hat neben den Produkten am den beiden Veranstaltungen auch das #vorknödeln am Vorabend gesponsort. Bei dem Vorabendevent wurden wir vom Koch der Herzen, Markus Schneider, mit raffinierten Gerichten rund um den Knödel in einem 4-Gänge-Menü verwöhnt.

Aber warum heißt die Session nun Knödeln für Angeber. Verena hat uns einige Rezepte an die Hand gegeben, in welchem die Burgis-Produkte zu ganz neuen Gerichten verarbeitet wurden. Es haben neben dem  Knödel-CordonBleu noch einen herzhaften Kartoffelkuchen aus Kartoffelknödeln aus dem Waffeleisen sowie einen süßen Knödelauflauf mit Zimt und Zucker und Röster als auch eine exotische Variante und zwar ein vegetarisches Curry mit Kokos-Knödelinos. Alle Gerichte waren wir sehr gut und wurden zum Abendessen gereicht.

Gefüllte Semmelknödel

Knödel-Cordon-Bleu mit einem Kräuterquark

Da mich diese Art der Semmelknödel so überzeugt haben, musste ich diese zuhause unbedingt mal für uns backen. In diesem Sinne, ran an den Semmelknödel.

 

Knödel-CordonBleu

 

Zutaten:

1 Pckg. Semmelknödel von Burgis

100 g Frischkäse natur

2 Riesenchampignons

3 Scheiben Emmentaler

1/2 Paprika

3 Scheiben rohen Schinken

Salz

Pfeffer

Paprika

Gartenkräuter

 

2 Eier

Paniermehl

Butterschmalz

 

Zubereitung:

  • Zuerst werden die Champignons und die Paprika geputzt und klein geschnitten.
  • Die Scheiben vom rohen Schinken und den Emmentaler auch in kleine Streifen schneiden.
  • Nun das Gemüse, den Schinken und den Frischkäse verrühren und mit Salz, Pfeffer, Paprika und den Gartenkräutern abschmecken.
  • Die Semmelknödel halbieren.
  • Es wird nun jeweils eine Knödelhälfte genommen und in der Handfläche ausgebreitet.
  • Einen kleinen Teelöffel von der Füllung in das untere Drittel des Knödels geben und dann den Knödel in der Handfläche zusammenklappen und verschließen. Dies funktioniert sehr gut, wenn die Hände leicht angefeuchtet sind.
  • Mit allen weiteren Knödelhälften so verfahren und vorerst beiseite legen.
  • Nun werden die Eier in einem tiefen Teller aufgeschlagen und verkleppert.
  • Das Paniermehl in einen weiteren tiefen Teller geben.
  • Die Knödel-CordonBleu werden nun nacheinander mit dem Ei und den Semmelbröseln paniert.
  • Eine Pfanne auf dem Ofen stellen und erhitzen. Das Butterschmalz darin heiß werden lassen und dann die Knödel von beiden Seiten langsam anbraten, bis diese goldbraun sind.
  • Nach dem Rausbacken in der Pfanne sind die Knödel-CordonBleu`s fertig und können gegessen werden

Wir haben einen Kräuterquark dazu gemacht sowie einen kleinen Salat.

Cordon Bleu vom Semmelknödel

Gefüllte Semmelknödel werden zu Knödel-Cordon-Bleu

Man sieht mit dem Vorschlag von Verena, wie einfach es ist aus einem Semmelknödel mal ein völlig anderes Gericht zuzubereiten. Wir werden diese Variante auf alle Fälle wieder machen.

Habt einen schönen Tag, liebe Grüße aus der Küche.

Pizzamuggl als Grillbeilage

Ich habe Dir in meinem letzten Blogbeitrag von meiner Grillsoße und dem Grillen am Wochenende erzählt. Da es nicht vorgesehen war, dass wir Grillen, hatte ich auch kein Brot zuhause. Aber ich habe immer frische Hefe im Kühlschrank, deshalb wurden kurzerhand Pizzamuggl gebacken. Ich habe die kleinen Brötchen Pizzamuggl genannt, da ich Sie mit Pizzamehl gebacken habe.

Und eine kleine Premiere. Ich habe mir vor ein paar Wochen einen Pizzastein gegönnt, habe ihn aber bisher noch nicht genutzt. Der sollte natürlich für die Pizzamuggl auch zum Einsatz kommen.

Die Brötchen sind recht fix gemacht, brauchen nur eine halbe Stunde Ruhezeit. Sie werden nicht großartig geformt, was sie irgendwie wieder charmant macht und ein klein wenig, erinnern sie mich auch an das Beilagenbrot in unserer Pizzeria.

 

Pizzamuggl

Zutaten:

110 g Wasser lauwarm

10 g Hefe

1 TL Zucker

 

200 g Mehl Tipo 00 (Pizzamehl)

1 TL Salz

2 TL Olivenöl

 

Ofeneinstellung:

240 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

12 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst werden das Wasser, die Hefe und der Zucker in den Mixtopf des Thermomixes gegeben.
  • Diese bei 37 °C, Stufe 1 für 2 Minuten verrühren.
  • Dann die restlichen Zutaten mit in den Mixtopf geben und für 3 Minuten, Knetstufe verkneten.
  • Den Teig in eine Pengschüssel umfüllen und für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Nun schon den Ofen auf 240 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Pizzastein hineingeben.
  • Wenn der Ofen aufgeheizt ist und die Ruhezeit abgelaufen wird der Teig geviertelt.
  • Jedes viertel wieder in vier Teile unterzeilen und in ein wenig Mehl wälzen.
  • Nun die Pizzamuggl auf den Pizzastein geben und für 12 Minuten backen. Sie sind dann jeweils von oben und unten ein wenig gebräunt.

 

Wie Du lesen kannst, sind meine Pizzamuggl wirklich fix zubereitet. Du kannst die Menge vervielfachen und hast somit eine perfekte Beilage zum Grillen zu einem schönen Sommersalat etc.

Lass es Dir schmecken und habe einen schönen Tag.

Liebe Grüße aus der Küche.

 

Grillsoße selbstgemacht

Dieses Wochenende hatten wir ein wahnsinniges Glück mit dem Wetter, denn der Wetterbericht hatte eigentlich was ganz anderes vorhergesagt. Und da wir ja spontan sind und eigentlich immer was in der Gefriertruhe haben, was auch auf dem Grill kann wurde dieser kurzerhand angefeuert. Heute geht es mir aber gar nicht so um das Grillgut sondern heute habe ich ein Rezept für eine Grillsoße um das Sortiment ein wenig zu erweitern. Hier habe ich Dir schon mal selbstgemachten Ketchup oder auch Ajvar vorgestellt.

Grillsoße

Barbecue-Sauce selbstgemacht

Die Soße ist schnell zubereitet und ich denke die Zutaten hat man auch zuhause. Als Vorarbeit haben wir lediglich den Rub zubereitet und einen Teil davon in die Soße mit rein genommen.

Bei dem Rub handelt es sich um eine Trockenmarinade für Schweinefleisch – verwendet wurde es von uns schon für Halsgrat, Wammerl und Spareribs. Ich geb Dir mal mein Rezept für eine kleine Menge, ansonsten einfach die Menge verdoppeln, verdreifachen etc. Der Rub hält sich gut in einem Schraubglas und so brauchst Du nicht bei dem Grillen von Vorne beginnen.

Rub

Zutaten:

2 TL Piment d’Espelette

2 TL grobes Meersalz

2 TL Paprikapulver edelsüß

2 TL Knoblauchgranulat

1 TL schwarzer Pfeffer

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Koriander

 

Zubereitung:

  • Gib alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomixes. Lege ein Zewa zwischen dem Deckel und dem Messbecher.
  • Nun werden die Gewürze für 10 Sekunden auf Stufe 10 gemahlen.
  • Den fertigen Rub kannst Du nun umfüllen oder gleich das Fleisch trocken marinieren.

Den Rub stellen wir für den Augenblick zu Seite und beschäftigen und nun mit der Grillsoße.

Grillsoße

Barbecue-Sauce

Grillsoße

 

Zutaten:

500 g Tomatenketchup

250 g Apfelsaft

125 g Apfelessig

2 TL Rub

2 EL Honig

2 TL Worcestersoße

 

Zubereitung:

  • Es werden alle Zutaten in einen kleinen Topf gegeben, verrührt und zum Köcheln gebracht.
  • Nun wird die Soße einreduziert. Dies geschieht so lange, bis Du Deinen gewünschten Grad erreicht hast.
  • Wir haben die Soße auch zum Bestreichen vom Grillgut verwendet, da war es besser, wenn Sie noch relativ flüssig ist. Ich habe den Topf anschließend nochmals auf den Ofen gestellt und erneut einkochen lassen.

Ja die Soße ist wirklich einfach, deshalb lautet mein Appell: Ran an die Töpfe.

 

Maibowle mit Waldmeistersirup

Heute ist erster Mai und da ich ja quasi ein Landei bin gab es gestern auch noch den ein oder anderen Tanz in den Mai. Gefeiert wird in der Freinacht, dem 30. April – in meinem Fall wird mit Maibowle gefeiert. Diese ist mit einem selbstgemachtem Waldmeistersirup zubereitet.

 

Bowle mit Waldmeister

Maibowle mit selbstgemachtem Waldmeistersirup

Ich habe das Glück, dass neben meiner Terrasse zwischem dem Flieder Waldmeister wächst. Dieser wurde dieses Jahr kurzerhand abgeschnitten bevor er zu Blühen beginnt und zu Waldmeistersirup verarbeitet.  Wichtig ist, das man mit dem Sirup sparsam umgeht, da dieser ansonsten Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen kann. Hintergrund ist, dass der Waldmeister Cumarin enthält und dies auslösen kann.

Daneben sei vorab noch erwähnt, dass der Waldmeister seinen Geschmack erst entfaltet, wenn die Blätter angewelkt sind. Deswegen ist zwischem dem Tag des Pflückens und der Weiterverarbeitung ein Tag Zeit, damit die Blätter welchen.

 

Bowle mit Waldmeister

Maibowle mit selbstgemachtem Waldmeistersirup

Falls Du Dich nun frägst, warum mein Waldmeistersirup und dementsprechend auch die Maibowle nicht so schön grün ist, wie Du Produkte mit Waldmeister aus dem Supermarkt kennst, liegt das daran, dass der Waldmeister zwar seinen Geschmack abgibt aber natürlich nicht seine Farbe.

 

Selbstgemachter Waldmeistersirup

Zutaten:

30 g Waldmeister

500 g Zucker

500 g Wasser

1 Zitrone (Schale zum Verzehr geeignet)

 

Zubereitung:

  • Zuerst wird der Waldmeister gepflückt. Bitte darauf achten, dass er noch nicht blüht – ansonsten steigt der Cumaringehalt.
  • Den Waldmeister waschen und trocknen. Dann die Blätter einen Tag anwelken lassen.
  • Nun wird der Zuckersirup gekocht. Hierfür den Zucker in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Mit Wasser auffüllen und beides auf Stufe 2 für 10 Minuten, 100 °C kochen lassen.
  • Den Zuckersirup in ein Weckglas umfüllen und abkühlen lassen.
  • Nun die Zitrone heiß abwaschen, trocknen und dann mit einem Sparschäler schälen.
  • Die Zitrone in 5 mm-breite Scheiben schneiden.
  • Wenn der Zuckersirup abgekühlt ist, wird sowohl die Zitronenschale als auch die Zitronenscheiben und der angewelkte Waldmeister hineingegeben.
  • Den Sirupansatz nun für drei Tage kühl lagern und täglich umrühren.
  • Nach den drei Tagen werden die Zitrone und der Waldmeister herausgenommen.
  • Den Waldmeistersirup durch einen Filter abgießen.
  • Ich koche meinen erneut für 5 Minuten, Stufe 1, 100 °C im Thermomix auf und fülle diesen dann in zuvor sterilisierte Flaschen ab.

 

So, nun haben wir schon mal unseren selbstgeamchten Waldmeistersirup. Diesen verwenden wir für eine frische Maibowle. Diese ist relativ einfach zubereitet. Es werden zwei Flaschen Weißwein mit einer Flasche Sekt aufgegossen. Nun wird noch der selbstgemachte Waldmeistersirup hinzugegeben und das ergibt dann unsere Maibowle. Wie viel man vom Sirup nimmt, ist ein wenig abhängig, wie süß man die Bowle macht. Als Deko machen sich gut, ein paar Spalten von der Zitrone und etwas Grün wie z. B. noch Waldmeister oder Zitronenmelisse. Mit Eiswürfeln serviert, ein Getränk um in einen sonnenreichen Mai zu starten.

Maibowle

Maibowle mit selbstgemachtem Waldmeistersirup

Hab einen schönen Feiertag.

 

Maisbrot – Abhilfe für Fernweh

Dass ich gerne Brotbacke hast Du bestimmt schon mitbekommen, da ich Dir ja schon ein paar Rezepte für verschiedene Backwaren vorgestellt habe. Zum Beispiel meine Frühstückssemmeln oder hier ein Mischbrot. Momentan habe ich aber auch ganz großes Fernweh, ich sehne mich so nach unseren Sommerurlaub. Daher habe ich kurzerhand beschlossen, den Urlaub ein wenig auf den Frühstücksteller zu bringen. Hierfür gibt es Maisbrot. Das Maisbrot habe ich in Kroatien kennen und lieben gelernt. Für uns ist es eine Abwechslung zu den ganzen Weißmehlbrotsorten, auch wenn im Maisbrot auch eine ganze Menge Weizenmehl enthalten ist.

Selbstgemachtes Brot mit Maismehl

Maisbrot

Hast Du eine Lieblingssorte an Brot? Schreibe mir doch kurz was Dein Lieblingsbrot ist.

Wir haben in Deutschland ja schon eine ungeheure Auswahl an verschiedenen Brotsorten. Ich hab gerne ein Sauerteigbrot. Ich finde dieses hält sich besonders lange frisch und ich mag auch die leicht säuerliche Note, gerne darf es auch etwas rustikaler sein und ein schöne Kruste haben. Vielleicht noch viel Korianderkörner und es ist für mich perfekt. Da brauche ich dann auch nicht viel mehr als etwas Frischkäse oder Butter.

 

Maisbrot

 

Zutaten:

300 g Weizenmehl Typ 550

200 g Maismehl

5 g Hefe

25 g Trockensauerteig

320 g lauwarmes Wasser

2 TL Salz

 

Ofeneinstellung:

230 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

25 Minuten

 

Zubereitung:

  • Es werden die Zutaten für den Brotteig in den Mixtopf des Thermomixes gegeben.
  • Alles zusammen für 3 Minuten in der Knetstufe verrühren.
  • Den Brotteig dann in eine Pengschüssel geben bzw.  feucht abgedeckt für 45 Minuten gehen lassen. Er sollte sein Volumen deutlich vergrößert haben.
  • Das Maisbrot dann dritteln und zu Kugeln formen. Diese wieder abdecken und erneut für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Dann werden die Laibe geformt. Hierfür wird eine Ovale Form herausgearbeitet.
  • Die drei Maisbrote auf ein mit Backpapier oder Dauerbackfolie vorbereitetes Blech geben und erneut abdecken. Die Brote haben nun eine Stückgare von 1 Stunde 15 Minuten.
  • Nach einer Stunde habe ich den Ofen vorgeheizt auf 230 °C Ober- und Unterhitze.
  • Nach der Stückgare werden die Maisbrote von der Mitte aus mehrmals eingeschnitten.
  • Mit den Broten wird eine kleine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Ofenboden gestellt.
  • Die Brote werden für 25 Minuten im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene gebacken.
  • Nach der Backzeit das Brot abkühlen lassen.

 

Lass es Dir schmecken. Für mich war es wie ein kleiner Ausflug auf unsere Urlaubsterrasse, wenn man auf das glitzernde Meer blickt.

 

Liebster-Award

Was hab ich mich gefreut. Vor ein paar Wochen habe ich auf dem Event zu den kalifornischen Trockenpflaumen Karin von stilshot kennen gelernt. Und nun hat Sie mich für den Liebster Award nominiert – Vielen lieben Dank!

 

Liebster Award

 

Karin hat mir nachfolgende Fragen gestellt, welche ich gerne beantworte.

1.Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?

  • kreativ, unternehmenslustig, zuverlässig

2.Was ist dein Lebensmotto?

  • Es gibt keine Probleme, nur neue Herausforderungen

3.Hattest du als Kind einen Traumberuf? Wenn ja, welchen und hast du ihn auch verwirklicht?

  • ich wollte unbedingt Apothekerin werden – leider habe ich meinen hatte ich damals nicht genug Ehrgeiz meine Lateinvokabeln zu lernen und habe das Abitur nicht bis zum Ende verfolgt.

4.Wer oder was inspiriert dich?

  • Inspiration für den Blog habe ich durch meinen Mann und seine Wünsche zum Kochen. Ansonsten weiß er mich auch anzuspornen, indem er mir z. B. ein Pralinenset schenkt und ich somit neue Aufgaben habe. Natürlich in den Medien und der Wochenmarkt. Wenn ich dort vorbeischlendere und frisches Obst und Gemüse sehe, muss das mit in den Korb.

5.Wie entspannst du dich nach einem anstrengenden Tag?

  • Enstpannen kann ich mich, wenn ich backe und koche. Ein wenig Gemüse schnippeln oder einfach nur im Garten ein wenig Unkraut jäten oder ernten gehen.
  • Auch hilft mir, mit meinem Lieblingsmensch im Cabrio eine Tour zu drehen und na der Lieblingseisdiele anzuhalten 🙂

6.Über was freust du dich?

  • Ich freue mich, wenn die ganze Familie zusammenkommt.
  • Ich freue mich über jeden Tag näher an unserer Kreuzfahrt im Juni
  • Aktuell freue ich mich jeden Tag ein wenig, an dem die Obstbäume Ihre Blüten öffnen.

7. Süss oder salzig?

  • Oh, da muss ich gestehen beides. Zuerst was Salziges und dann evtl. noch was Süßes hinterher. Zumindest beim Frühstück.  Oder hast Du schon mal Salzstangen in Nutella getunkt, mmmh.

8.Welches ist dein Lieblingsbuch und warum kannst du es weiterempfehlen?

  • Ich hab kein so richtiges Lieblingsbuch. Ich habe einige gute Bücher gelesen, die ich empfehlen kann, z. B. Siddharta von hermann Hesse oder Romulus der Große von Dürrenmatt. An aktueller Literatur finde ich den Glasmurmelsammler gut, es ist so eine Lebensgeschichte die nahe geht.

9.Hast du einen Lieblingsort oder Lieblingsplatz?

  • Für mich einer meiner Lieblingsplätze ist meine Liege auf der Terrasse. Sehr gut abschalten kann ich auch im Urlaub in Kroatien, wenn wir eine kleine Bucht ansteuern und hier den Tag genießen.

10.Was veränderte sich für dich positiv durch deinen Blog?

  • Für mich hat sich verändert , das ich viele neue Bekanntschaften gemacht habe und offener geworden bin.

11.Welches ist das schönste Feedback, dass du je erhalten hast?

  • Das allerschönste Feedback das ich je erhalten habe ist das Ja-Wort meines Mannes.

Das waren meine Antworten, ich denke das Du mich jetzt ein klein wenig besser kennst.

Ich möchte den Award weiterreichen an Johanna von Dinner4Friends. Ich durfte Sie und Ihren Blog vergangenes Jahr in Salzburg kennen lernen. Sie teilt mit uns Rezepte aus Ihrer Küche und Küchentipps. Auch Friedericke von Fabelhafte Desserts möchte ich nominieren. Auf Ihrem Blog verzaubert Sie uns überwiegend mit traumhaften Kuchenkreationen und Desserts.

Ich habe mir nachfolgende Fragen ausgedacht, um die beiden Nominierten besser kennen zu lernen.

  1. Welche Restaurantempfehlung hast Du für mich in Deiner Stadt?
  2. Welche drei Reiseziele stehen auf Deiner Liste ganz oben, und warum?
  3. Wie startest Du in den Tag?
  4. Was war bislang die größte Herausforderung für Dich und Deinen Blog?
  5. Was war Dein größter Glücksmoment in deinem bisherigen Leben?
  6. Wer oder was hat Dich heute schon zum Lächeln gebracht?
  7. Teile mit uns Deinen „Gute-Laune-Tipp“.
  8. Welche 3 Persönlichkeiten (egal aus welcher Epoche) würdest Du gerne mal treffen?
  9. Ist Dein Arbeitsplatz ein kreatives Chaos oder arbeitest Du nach dem „Clean Desk-Prinzip“?
  10. Welcher Deiner Beiträge ist Dir am wichtigsten?
  11. Was bedeutet für Dich Zufriedenheit?

So das wären nun noch die Regeln rund um den Liebster-Award.

LIEBSTER AWARD – REGELN

  1. Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat.
  2. Beantworte die 11 Fragen.
  3. Überlege dir 11 neue Fragen.
  4. Und nominiere neue Leute für den LiebsterAward.
  5. Informiere die nominierten Blogger!
  6. Füge die Grafik für den LiebsterAward ein!
  7. Vergiss nicht die Regeln des LiebsterAwards einzufügen!

Curry mit Sojasprossen

Feierabendküche – mein heutiges Gericht ist ein Essen für die schnelle Feierabendküche. Wenn wir abends nach der Arbeit heimkochen und es etwas warmes zum Essen gibt, soll es schnell gehen. Das Gericht soll sich fast von selbst zubereiten und evtl. bleibt auch noch was für den nächsten Tag übrig. Mit diesem Curry mit Sojasprossen sind genau diese Kriterien erfüllt und es gibt noch übrige Portionen für den nächsten Tag, welche dann zum Mittagessen mitgenommen werden können.

Da ich selbst nicht scharf sondern nur würzig esse, bietet sich ein Curry auch sehr gut an, da man durch die verschiedenen Currypasten den Schärfegrad selbst bestimmen kann. Und wem mein Rezept zu lasch ist, der nimmt einfach eine rote oder grüne Currypaste bzw. kann noch mit Ingwer und frischer Chili nachhelfen.

Ich habe Dir ja zu Beginn geschrieben, dass das heutige Gericht ein Feierabendgericht ist. Das Gemüseschälen und Gemüseputzen ist für mich sehr entspannend.

 

Curry mit Sojasprossen

Zutaten:

250 g Reis

1 TL Salz

1000 g Wasser

 

500 g Lendchen

200 g Sojasprossen

5 Frühlingszwiebeln

2 Karotten

2 Riesenchampignons

1 rote Paprika

2 EL Sesamöl

1 EL gelbe Currypaste

1 EL Erdnussbutter

400 g Kokosmilch

2 TL Salz

 

Zubereitung Reis:

  • Es wird das Wasser in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und das Salz hinzufügen.
  • Den Reis im Gärkörbchen einwiegen und einhängen.
  • Den Reis nun für 28 Minuten, Stufe 1, 100 °C kochen lassen.
  • Nach der Kochzeit abseihen und rausnehmen.

 

Zubereitung Curry:

  • Das Lenchen wird in feine Streifen geschnitten und zur Seite genommen.
  • Nun das Gemüse schälen, putzen und dann mit dem Hobel die Karotten und die Champignons in feine Scheiben hobeln.
  • Die Frühlingszwiebeln wie auch die Paprika in feine Ringe und Streifen schneiden.
  • Das Gemüse sowie Sojasprossen in eine Schüssel umfüllen und zur Seite stellen.
  • Nun das Sesamöl in die Pfanne geben und das Fleisch scharf anbraten. Das Fleisch wieder aus der Pfanne nehmen.
  • Nun die Currypaste in der Pfanne anrösten und die Erdnussbutter hinzugeben.
  • Wenn sich diese aufgelöst hat wird mit der Kokosmilch abgelöscht und gesalzen.
  • Die Soße kurz aufkochen lassen und dann das Gemüse hinzufügen.
  • Das Curry nun für 10 Minuten köcheln lassen und dann das Fleisch wieder hinzugeben.

Wenn der Reis fertig ist, kann gemeinsam serviert werden. Lass es Dir schmecken und hab einen schönen Feierabend.

Himbeergranola – Werbung

Wir essen in unserem Haushalt regelmäßig Müsli, am liebsten Knuspermüsli – selbstgemachtes Knuspermüsli. Dieses mal habe ich mich an Himbeergranola gewagt, da ich auf dem Markt gefriergetrocknete Himbeeren bekommen habe.

Müsli

Knuspermüsli mit Himbeeren

Ich süße das Müsli gerne mit Honig. Diesesmal mit einem speziellen Honig aus dem Hause Breitsamer, dem „Echten Schmankerl: Bayerischer Honig„.

Das besondere an dem Schmankerlhonig ist, dass dieser ein 100 % bayerischer Honig ist. Dies hatte ich ja bei dem Frühlingssummen angemerkt. Der bayerische Honig wird nur in kleinen Mengen geimkert. Bei meiner Recherche habe ich gelernt, dass die Pflanze entscheidet, welche Konsistenz und welchen Geschmack der Honig hat. Genauer genommen ist es nicht die Pflanze sondern die Nektarquelle. Für die Konsistenz ist das Verhältnis von Fruchtzucker zu Traubenzucker ausschlaggebend.  Hast Du Dich schon mal detaillierter mit Honig beschäftigt, vor allem auch was wir für mehr Honig tun können?

Müsli

knuspriges Müsli mit Himbeeren

 

Himbeergranola

Zutaten:
350 g zarte Haferflocken
70 g ganze Mandeln
70 g Kokosflocken
70 g ganze Haselnüsse
2 EL Kokosöl
2 EL Honig

100 g gefriergetrocknete Himbeeren


Ofeneinstellung:

180 °C Umluft


Backzeit:

25 Minuten


Zubereitung:

– Zuerst wird der Backofen auf 180 °C Umluft aufgeheizt und das Backblech wird mit Backpapier ausgelegt.

– Das Kokosöl wird mit dem Honig im Mixtopf des Thermomixes für 3 Minuten, Stufe 1, 37 °C  geschmolzen und umgefüllt in eine große Schüssel.

– Dann werden die ganzen Nüsse im Mixtopf des Thermomix für 7 Sekunden, Stufe 5 (mit Sichtkontakt) grob zerkleinert.

– Die Haferflocken, die Nüsse sowie der Honig und auch das flüssige Kokosöl werden in einer großen Schüssel mit der Hand gut vermischt, so dass alles mit Kokosöl und Honig bedeckt ist.

– Das Müsli wird auf dem Backblech verteilt und im vorgeheizten Ofen knusprig gebacken.

– Während der Backzeit wird das Müsli mehrmals gewendet, damit die Zutaten von allen Seiten knusprig gebacken werden und rösten können.

– Nach der Backzeit wird das Granola aus dem Ofen genommen und zum Abkühlen zur Seite gestellt.

– Die gefriergetrockneten Himbeeren werden nun in einen Frischhaltebeutel gegeben und gehackt. Nach dem Abkühlen des Müslis werden diese untergehoben und es entsteht das Himbeergranola.

– Anschließend das Müsli in ein luftdicht verschließbares Gefäß abfüllen.

Wem das Himbeergranola zu wenig süß ist, kann seinen Jogurt mit dem Müsli süßen oder schon bei der Herstellung ein wenig mehr Honig einrühren.

 

Der Honig wurde mir von Breitsamer zur Verfügung gestellt.