Mischbrot mit Sauerteig

Es ist ein sonniges Wochenende und wir haben endlich mal wieder den Holzbackofen angeheizt. Dieses mal wurden ein paar Mischbrote mit Sauerteig gebacken. Das Graubrot wurde aus Roggenmehl Typ 997 und Dinkelmehl Typ 630 gebacken. Dazu noch einiges an Brotgewürz und mit einem Sauerteig. Da ich nicht regelmäßig Brot backen, backe ich mit getrockneten Sauerteig. Diesen habe ich immer zuhause und kann sagen, dass ich damit wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht habe und es uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Neben der Tatsache, dass es keinerlei Pflege benötigt spricht natürlich auch die Lagerung für diese Form von Sauerteig. Der Sauerteig ist gemahlenes Pulver und kann in einem kleinen Glas gut aufbewahrt werden.

 

Der Teig wurde in der Übernachtgare hergestellt und ich muss sagen, er hatte dieses mal eine wirklich richtig tolle Konsistenz und hat sich gut falten lassen.

 

Mischbrot mit Sauerteig

 

Zutaten:

500 g Roggenmehl Typ 997

500 g Dinkelmehl Typ 630

30 g Sauerteig (Fertigsauer)

5 g Backmalz

1 Würfel Hefe

20 g Salz

720 ml Wasser, kalt

30 Brotgewürz

 

Backzeit:

50 Minuten

 

Zubereitung:

  • Alle trockenen Zutaten werden in die Teigknetmaschine gegeben. Diese werden dann verknetet.
  • Langsam das Wasser hinzugeben und den Teig für das Mischbrot 10 Minuten kneten lassen.
  • Den fertigen Teig in eine große Schlüssel geben und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  • Am nächsten Vormittag den Teig aus der Schüssel nehmen und halbieren.
  • Jeden Teil falten und in ein gut ausgemehltes Teigkörbchen mit dem Schluss nach unten geben.
  • Mit einem Tuch abgedeckt geht das Mischbrot nochmals 45 Minuten in der Stückgare.
  • Der Ofen sollte inzwischen auch heiß sein. Dann wird das Brot gestürzt und in den Ofen gegeben.
  • Nach der Backzeit von 50 Minuten den Klopftest machen und ggfls. nochmals ein paar Minuten weiter backen lassen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß mit dem Brot.

Tipp: Ich nutze für die Gehzeit eine große Box von Ikea aus der +365-Serie. Ich bin sehr zufrieden und bei der Größe der Box hat der Teig gut Platz, wenn die hefe die Triebkraft entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.