Knödelgugel #wirrettenwaszurettenist

Im ersten Moment wirst Du Dir nun denken, mit was kommt Sie den heute daher. Ein Knödelgugel sind Semmelknödel in einer Guglhupfform gebacken.

Knödelgugl

Frisch gestürzter Semmelgugelhupf

Jetzt ist vermutlich die nächste Frage, wie ich auf so eine Idee komme. Hierfür muss ich ein wenig ausholen. Es wird aber nicht zu weit und Du musst dich dafür auch nicht setzen oder etwas zu trinken holen oder dergleichen.
Seit Januar bin ich in dem Rettungstrupp von #wirrettenwaszurettenist. Die Gruppe gibt es im März schon zwei Jahre und diesen Monat ist das Motto

Wir gugeln uns zum Geburtstag – 17.3., 2. Geburtstag von #wirrettenwaszurettenist

Für diese Rettungsaktion wollte ich keinen Guglhupf backen oder einen Kuchen mit einem Loch in der Mitte. Es sollte irgendwie nichts Süßes sein, denn die Form ist so individuell einsetzbar. Daher kam dann auch die Idee, Semmelknödeln in der Gugelhupfform im Ofen im Wasserbad zu backen. Dies ist eine hervorragende Methode um Knödeln für eine größere Menge an Gästen vorzubereiten.

Semmelknödeln

Semmelknödel als Gugelhupf

Knödelgugel

Zutaten:
Knödelbrot für 5 Semmelknödel
150 ml Milch
1 Zwiebel
20 g Olivenöl
3 EL frisch gehackte Petersilie
4 Eier
Salz
Pfeffer
Muskat

Ofeneinstellung:
175 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
50 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst wird der Zwiebel geschält, geviertelt und im Thermomix auf Stufe 5 für 5 Sekunden zerkleinert.
– Dann das Olivenöl hinzugeben, 3 Minuten, Varoma, Stufe 2 andünsten.
– Nun die Milch hinzugeben in den Mixtopf und innerhalb von 3 Minuten, 70 °C Stufe 2 erwärmen.
– Das Knödelbrot in eine Schüssel geben und mit der vorbereiteten Milch übergiesen.
– Nun die Eier trennen. Die Eigelbe zum Knödelbrot geben.
– Die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
– Der Ofen wird nun auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt. Eine Gugelhupfform wird mit Butter ausgefettet und mit Semmelbrösel ausgekleidet.
– Die Eigelbe sowie die Petersilie und das Salz, der Pfeffer und das Muskat werden zu dem Knödelbrot gegeben. Dies wird alles gemeinsam verrührt und für 10 Minuten quellen gelassen.
– Nun das steife Eiweiß unter die Knödelmasse unterheben und in die vorbereitete Gugelhupfform geben.
– Diese in einen großen Topf oder in einen Bräter stellen und mit so viel heißen Wasser aufgießen, dass die Gugelhupfform zu 3/4 unter Wasser ist.
– Den Topf oder die Reine bzw. den Bräter dann in den vorgeheizten Ofen schieben und die Semmelknödel 50 Minuten backen lassen.
– Nach der Backzeit die Form aus dem Ofen nehmen und auf einem Brett stürzen. Der Knödelgugel bzw. die Semmelknödel können nun in dicken Scheiben serviert werden.

Guglhupf

Wir gugeln uns zum Geburtstag
Geburtstag von #wirrettenwaszurettenist

Wie findest Du die Idee vom Knödelgugel? Wie bereitest Du Semmelknödel vor, wenn es mal mehr Gäste sind?

Knödelgugl

Semmelknödel in der Gugelhupfform gebacken

Mitgerettet haben diesen Monat auch:

giftigeblonde – Apfel Walnuss Gugelhupf

Food for Angels and Devils – Eierlikör-Schoggi-Kuchen mit Loch 

Fliederbaum – Kaisergugelhupf 

Anna Antonia – Mississippi Mud Cake 

LanisLeckerEcke – Schokogugl mit Käsekuchenfüllung – 

auchwas  “Frankfurter Kranz” meine Art

 Cuisine Violette – Orangen-Nuss-Gugel 

multikulinarischesJubiläums-Gugl mit Sanddorn

Summsis Hobbyküche – Aprikosen – Gugelhupf

Feinschmeckerle – Marmorgugelhupf mit Kirschen 

brotbackliebeundmehr – Baileys-Marmor-Gugelhupf

Kochen mit Herzchen – Durstiger Geburtstags-Guglhupf

Obers trifft Sahne – Frankfurter Kränzchen  

kebo homing – Orangengugl

Unser Meating – Erdnussgugl mit Karamellkruste

Prostmahlzeit – Schoko-Mandel-Gugelhupf

Sakriköstlich – Rotweinkuchen

Aus meinem Kochtopf – Nürnberger Gewürz-Gugelhupf

Sei der erste, der das Rezept oder den Beitrag teilt. Danke

32 Kommentare

  1. Avatar 17. März 2016 / 9:19

    Dein Knödelgugl gefällt mir total gut! Ich kann mir das sehr gut vorstellen zum sonntaglichen Familienessen hier im Hause, da sind wir meist zu siebt, da passt das sicher gut. Aber wie viel ist den Knödelbrot für 5 Semmelknödel?

    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 21:04

      Hallo Marie-Louise,

      Danke danke das freut mich.
      Knödelbrot für 5 Semmelknödel sind in etwa 250 Gramm.

      Viel Spaß beim Nachbacken.

      Gruß,
      Alexandra

  2. Avatar 17. März 2016 / 9:39

    Das ist eine gute Idee, grad wenn man für mehr Leute kocht, ist das eine gute Lösung.
    Ich stell mir jetzt grad einen saftigen Schweinsbraten dazu vor..hmmmm

    lg. Sina

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 21:02

      Hallo Sina,

      Mmmh ja, da läuft mir ja gleich das Wasser im Munde zusammen.

      Gruß,
      Alexandra

  3. Avatar 17. März 2016 / 9:40

    Ja, Semmelknödel habe ich auch lange in einer (Kasten-)Form gebacken, weil sie mir im Wasser immer auseinander gefallen sind. Aber seit ich einen Dampfgarer mein Eigen nenne, mache ich diese darin. Geht auch gut für viele Gäste.

    LG Andrea

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 21:01

      Hallo Andrea,

      Ja das ist natürlich auch eine Variante mit dem Dampfgarer. Ich bringe in meinen Varoma des Thermomixes nicht so viele Knödel rein.
      Gruß,
      Alexandra

  4. Avatar 17. März 2016 / 12:51

    Das ist mit Abstand der schönste Semmelknödel, den ich kenne. Sehr schön, dass nun auch Nichtsüßmöger eine Anregung bekommen, wie sie die Gugelhupfform nutzen können. Schön, dass du mit dabei bist! 🙂

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:59

      Hallo,

      Vielen Dank. Ich freue mich auch, bei den Rettern dabei sein zu können.

      Gruß,
      Alexandra

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:37

      Danke und schönen Abend,

      Alexandra

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:59

      Hallo Valesa,

      Vielen Dank.

      Gruß,
      Alexandra

  5. Avatar 17. März 2016 / 19:58

    Ich freue mich SO SEHR über einen herzhaften Gugelhupf! Wo ich doch gar keinen soooo süßen Zahn habe. Was für eine tolle Idee. Deinen Link hab ich schnell bei mir noch aktualisiert. Er war irgendwie falsch. Magste meinen noch ergänzen :-* Ich glaube, Knödelgugel back’ ich nach! Herrlich!

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:37

      Liebe Julia,

      das freut mich, dass ich Dir mit dem herzhaften Gugel eine Freude machen konnte.
      Wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken.

      Grüße,
      Alexandra

      PS: Link wird ergänzt.

  6. Avatar 19. März 2016 / 21:58

    Hmmm, um ehrlich zu sein bin ich bisher noch nie darauf gekommen einen herzhaften Guglhupf zu backen. Meist mach ich sowieso mehr Knödel als ich brauch, daher fallen Gäste bei mir jedenfalls nicht auf. Die Idee mit Semmelknödel in der Guglhupfform werde ich mir trotzdem merken. Es schaut auf jeden Fall gut aus.

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:35

      Liebe Dani,

      Vielen Dank. Klar Von Knödel kann man als Bayerin nie genug haben.

      Grüße,
      Alexandra

  7. Avatar 20. März 2016 / 0:19

    Eine großartige Idee Knödelmasse in einen Gugel zu nehmen, wunderbar und das sieht so toll aus. Servieren und abschneiden wie es gebraucht wird. Also das merke ich mir sehr gut. Danke für die super Idee.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Ingrid

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:33

      Hallo Ingrid,

      Ja das abschneiden macht auch das servieren so einfach. Und sollte was übrig bleiben, wird es am nächsten Tag in Butter angebraten, mmmh.

      Schönen Abend und Grüße,
      Alexandra

  8. Avatar 20. März 2016 / 9:35

    Die Idee mit dem Knödelgugl find ich super. Nur so als kleine Idee, wenn du eine handvoll Knödelbrot mit etwas Butter in der Pfanne anbrätst und das knusprige Knödelbrot unter die Masse gibst, schmeckt das auch sehr fein 🙂

    Liebe Grüße, Tanja

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:32

      Liebe Tanja,

      Vielen Dank für Deinen Tipp. Werde den Gugel am Osterwochenende wieder machen und dann deinen Tipp gleich umsetzen.

      Grüße,
      Alexandra

  9. Avatar 20. März 2016 / 19:30

    Die Form ist so wunderschön, da kann man wirklich alles mögliche drin backen!

    Semmelknödel habe ich bisher in Alufolie oder Handtuch gepackt, da kann man lange Würste formen, aber die werden natürlich nie so schön wie Deine in der schönen Gugelhupfform.

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:30

      Hallo Barbara,
      Dankeschön. Leider ist das nur umsetzbar wenn du entweder ein Schmorgericht auf dem Holzofen machst oder das Backrohr frei ist oder du ein zweites Backrohr hast.
      Grüße,
      Alexandra

  10. Avatar 21. März 2016 / 18:47

    Ich finde die Idee sehr gut (habe ich mir grad vorhin bei dem Brezenknödelgugel schon gedacht)… machte ich doch bisher meine Knödel immer rund, oder als Serviettenknödel-Rolle, aber warum nicht auch mal gebacken. Wird ausprobiert, danke.
    Liebe Grüße,
    Kebo

    • Avatar
      MeinsAdm
      Autor
      21. März 2016 / 20:29

      Liebe Kebo,
      vielen Dank – die Gugelform ist ja vielseitig.
      Ich finde es gut, wenn man Gäste immer mal wieder überraschen kann.

      Grüße,
      Alexandra

  11. Avatar 21. März 2016 / 23:11

    Liebe Alexandra,
    ich bin ein großer Fan solcher Interpretationen. Bei mir findest du sowas meistens in mini *lach
    Deinen großen Knödelgugel finde ich allerdings auch klasse. Toll ♥
    Liebe Grüße Janke

  12. Avatar 23. März 2016 / 20:39

    Hach, das ist ja klasse für Knödel-Legastheniker wie mich. Ich mach sonst einen Serviettenknödel, der löst sich auch nicht auf.

  13. Avatar 8. Mai 2016 / 16:56

    das ist mal ein ganz anderer Geburtstagskuchen. Knödel mag ich in jeder Lebenslage 🙂
    Liebe Grüsse
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?