Schlagwort-Archive: Vanille

Vanilleeis selbstgemacht

Endlich ist sie da, die Frühlingssonne. Wenn wir spazieren gehen blühen die Krokuse, die Tulpen stecken schon die ersten Blätter raus und die Bäume beginnen auch Knospen anzusetzen. Ja es ist wirklich Frühling. Bei diesem sonnigen Wetter, was uns strahlen lässt, fehlt nur noch eine Kugel Eis. Da ich die glückliche Besitzerin einer Eismaschine bin , wurde diese kurzerhand rausgeholt und ein Vanilleeis selbstgemacht. Die Zutaten für das Vanilleeis habe ich fast immer im Haus, so das es daran nicht scheitern konnte und die Eismaschine kann ja gut nebenbei laufen.

Vanilleeis selbstgemacht

Vanilleeis selbstgemacht

Ich habe Dir hier schon mal ein Vanilleeis vorgestellt. Heute habe ich Rezept zum Einen für eine kleiner Menge und zum Anderen geht es ein klein wenig schneller. In diesem Gericht, war das Eis als Ergänzung gedacht.  Das Rezept für den Applecrumble stelle ich Dir in einen der kommenden Posts vor.

Vanilleeis selbstgemacht

Zutaten:
150 ml Sahne
100 ml Milch
1 Vanillestangen
45 g Zucker
2 Eigelb
1 Prise Salz

Zubereitung:

  • Ich gebe die Sahne und die Milch in den Mixtopf des Thermomixes.
  • Dann wird die Vanilleschote der Länge nach aufgeschnitten und das Mark herausgekratzt. Das Vanillemark mit in den Mixtopf geben.
  • Nun den Zucker mit in den Mixtopf geben.
  • Abschließend noch die beiden Eier trennen und das Eigelb auch in den Mixtopf hinzufügen. Die Eismasse nun für 8 Minuten, 80 °C, Stufe 3 aufschlagen.
  • Die erhitzte Masse für das Vanilleeis umfüllen in einen kleinen Behälter und abkühlen lassen.
  • Die abgekühlte Masse wird dann in die Eismaschine gegeben und für 40 Minuten gefrostet.
  • Ich habe das selbstgemachte Vanilleeis wieder zurückgefüllt in den kleinen Behälter und nochmals für ein bis zwei Stunden in die Gefriertruhe getan.
  • Das Eis ist beim servieren richtig cremig und es können mit dem Eisportionierer schöne Ballen geformt werden.

Ich habe noch einen Tipp für Dich: die ausgekratzte Vanilleschote sammle ich in einem Glas mit Zucker um so meinen Vanillezucker herzustellen. Auch die ausgekratze Vanilleschote gibt noch einiges an Aroma ab.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden
Limette

Vanille-Limetten-Butter

Vor zwei Wochen war ich in Reutlingen beim Foodbloggercamp im Cooking Concept. An der Session zum selber Lachs beizen von Alex und seinem Blog ganz und gar saisonal hatte ich nicht teilgenommen, da sich hier einige interessante Sessions überschnitten haben, allerdings durfte ich abends etwas von den Lachs probieren. Alex hat den Lachs unter anderem mit Kaffee gebeizt und reichte dann Crostini mit Vanille-Limetten-Butter. Das fand ich einen so tollen Geschmack, dass ich diese Butter unbedingt nachmachen musste.

Die Zubereitung habe ich so leider nicht auf dem Blog von Alex gefunden. Also dann selbst probieren, das kann ja eigentlich nicht so schwer sein. Und das Rezept ist eigentlich gar kein Rezept, da es ja nur ein verrühren von ein paar Zutaten ist. Da mich der Geschmack aber so überzeugt hat, bin ich der Meinung, dass du es unbedingt auch mal ausprobieren solltest.

Bei uns gab es die Butter zum Roastbeef vom Grill, es hat eine frische Note in das Gericht gebracht.

Limette

Limette

Vanille-Limetten-Butter

Zutaten:

1 Bio-Limette (Schale zum Verzehr geeignet)

1 Vanilleschote

250 g Butter

 

Zubereitung:

  • Die Butter 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Die Limette heiß abspülen und trocknen.
  • Nun mit einer feinen Reibe die Schale abreiben.
  • Die Butter in Stücken in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Die Limette teilen und ein Hälfte auspressen. Den Saft mit in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Die Vanilleschote halbieren und das Mark auskratzen. Das Vanillemark mit in den Mixtopf geben.
  • Nun alles gemeinsam innerhalb 1 Minute, Stufe 5 verrühren.
  • Ich habe die fertige Vanille-Limetten-Butter in ein kleines Einmachglas umgefüllt. So kann es gut aufbewahrt werden und nimmt keine Gerüche an.

 

Bereitest Du Dich schon auf die Grillsaison vor. Evtl. ist die Vanille-Limetten-Butter ja dann mit am Start. Oder Du versucht die Bärlauchbutter, der hat ja schon fast wieder Saison.

Als Tipp noch für die ausgekratzte Vanilleschote. Diese sammle ich in einem weiteren Glas mit etwas Zucker. So kann ich mir meinen eigenen Vanillezucker herstellen. Die ausgekratzten Vanilleschoten geben noch sehr gut Ihren Duft an den Zucker ab. Und in meinem kleinem Haushaltshelfer kann ich die sogar sehr fein mahlen, so dass ich nichts in den Müll geben muss.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Vanillekugeln – Weihnachtsbäckerei

Heute geht es wieder an die Weihnachtsbäckerei. Vielleicht sind die ersten Plätzchen schon aus, denn wir bewegen uns ja schnellen Schrittes auf den dritten Advent zu. Oder Du hast Dir überlegt, doch noch eine weitere Sorte zu backen bzw. möchtest nun mit der Weihnachtsbäckerei beginnen. Deshalb habe ich heute ein schnelles Rezept für richtig leckere Vanillekugeln. Die Kugeln mit echtem Vanillemark sind schnell zubereitet und ich bin überzeugt, die wandern auch die nächsten Jahre auf Deine Liste für die Plätzchen.

Ich bin jemand, die Ihre Sachen (egal ob Zutaten, Möbel, Haushaltswaren, etc.) gerne in meinem kleinen Städtchen kauft. Allerdings habe ich für meine Vanilleschoten jemanden gefunden, der nicht ganz so nah ist. Ok, es ist auch nicht ewig weit weg, aber weiter als sonst – und ich beziehe das ganze auch online. Was für mich wirklich untypisch ist – allerdings ist die Qualität der Vanilleschoten so super, dass ich hier in der Gegend einfach keinen passenden Ersatz bekomme. Die Vanilleschoten, welche ich hier unter anderem für meine Vanillekugeln verwende sind richtig saftig und prall gefüllt. Ich muss zugeben, da könnte ich glatt ins schwärmen kommen. Wir bestellen zusammen immer 30 Stück der Schoten und teilen die dann unter uns Mädels auf, denn sie sollen ja frisch sein.
Für mein heutiges Rezept benötige ich eine Vanilleschote – bzw. eigentlich nur das Mark der Schote. Die Schote selbst verwenden wir aber auch, denn ich habe ein Zuckerglas welches ich dann und wann zu Vanillezucker mache – und dort kommt die Schote hinein.
So über Vanille habe ich nun genug gesprochen, lasst uns backen.

Vanillekugeln

Zutaten:
250 g Butter
300 g Weizenmehl Typ 405
1 gestr. TL Backpulver
80 g Puderzucker
30 g Speisestärke
1 Vanilleschote

Ofeneinstellung:
170 ° Ober- und Unterhitze

Backzeit:
15 Minuten

Zubereitung:
– Den Ofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
– 2 Backbleche mit Backpapier auskleiden.
– Ich bereite meinen Puderzucker selbst vor, daher wird zuerst Zucker in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und diesen für 5 Sekunden auf Stufe 10 pulverisieren.
– Die Vanilleschote der längs nach aufschneiden und auskratzen. Die ausgekratzte Schote kann für Vanillezucker noch verwendet werden.
– Nun alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 25 Sekunden auf Stufe 6 einen Teig herstellen.
– Den Teig rausnehmen. Davon mit einem Teelöffel abstechen und den Teig zu gleichmäßigen Kugeln rollen.
– Die rohen Vanillekugeln auf das vorbereitete Backblech setzen backen.
– Nach dem Backen werden die noch warmen Kekse mit Vanillezucker bestäubt.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Vanilleeis

Weil Weihnachten und die ganzen Feiertage um den Jahreswechsel auch gerne Tage sind, an denen die ganze Familie zusammenkommt, möchte ich Dir heute noch ein weiteres Eis vorstellen, das ich zu solch einem Familientreffen zubereitet habe. Ich habe Dir ja schon berichtet, dass wir inzwischen wirklich viele Leute sind, wenn die ganze Familie zusammenkommt. Damit sich die Arbeit ein wenig aufteilt, haben wir auch das Essen ein wenig aufgeteilt. Ich war in diesem Fall für einen Teil der Nachspeise zuständig. Da meine Schwester einen Obstsalat zubereitete, dachte ich an ein Eis. Damit ich geschmacklich auch wirklich nichts falsch mache, sollte es ein Vanilleeis werden. Das Eis ist nicht schwer zum Zubereiten, aber zeitlich sollte man hier auch etwas mehr einplanen, da auch bei diesem Milcheis die Eismasse zwischendrin abkühlen muss.

Vanilleeis

Zutaten:
500 ml Sahne
250 ml Milch
2 Vanillestangen
80 g Invertzucker
5 Eigelb
1 TL Vanilleextraxt
1 Prise Salz

Zubereitung:
– Zuerst die beiden Vanillestangen der längs nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und in einen Topf geben.
– Die Sahne, die Milch und die ausgekratzen Vanillestangen hinzugeben und die Mischung aufkochen. Die Sahne-Milch-Mischung mit Klarsichtfolie abdecken (damit es keine Haut gibt) und für mindestens eine Stunde ziehen lassen.
– Nach der Ziehzeit werden die Vanilleschoten aus der Sahne-Milch-Mischung genommen und diese wird nochmals erhitzt.
– Parallel wird im Thermomix der Invertzucker mit den Eigelben, dem Vanilleextrakt und der Prise Salz auf Stufe 5 für 30 Sekunden vermischt.
– Nun die Eigelb für 12 Minuten, Stufe 2, 80 °C erhitzen. Die Sahne-Milch-Mischung wird über die Deckelöffnung in einem dünnen Strahl auf die Eigelbe gegossen. In diesem Prozess wird das Zimteis zur Rose aufgeschlagen und dickt ein.
– Die fertige Eismasse wird nun nochmals durch ein Küchensieb abgegossen, wieder mit Klarsichtfolie abgedeckt und kühlgestellt.
– Wenn das vorbereitete Vanilleeis bzw. die Masse für das Vanilleeis vollständig abgekühlt ist, wird dieses in die Eismaschine gegeben und für 50 Minuten in der Eismaschine gefroren.
– Im Anschluss habe ich das Vanilleeis eine Auflaufform gegeben und für ca. 2 Stunden nochmals in den Gefrierschrank gestellt. Für den Transport habe ich eine Kühltasche und Kühlakkus verwendet. Die Kühlbox konnte im Auto elektrisch betrieben werden, so dass das Eis auch nach 20 Minuten Autofahrt noch gefroren war. Anschließend gleich wieder in den Froster und dann zum Dessert wurde es cremig weich verzehrt.

Ist Vanilleeis eher dein Favorit? Ich bin der Meinung, dass nichts über eine gute Kugel Vanilleeis geht. Apropo, mir kommt gerade die Frage, ist es Eis oder Eiscreme oder Milcheis oder gar Sahneeis? Ich glaube da muss ich mich jetzt mal noch an die Recherche machen. Also bis dann.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Vanillekipferl

Jetzt habe ich Dir einige meiner Pralinen vorgestellt, was allerdings auf keinen Plätzchenteller fehlen darf sind Vanillekipferl. Vanillekipferl sind die heimlichen Favoriten in der Familie. Wenn ich da einen Teller voll hinstelle ist der in Null komma Nix leer, aber keine hat natürlich eines davon genommen.

Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich keine Kipferl mehr forme, bei mir gibt es statt Vanillekipferl nun Vanillestangerl. Ersten werden diese gleichmäßiger, zweitens werden keine Spitzen dunkler und drittens brechen meine „Vanillekipferl“ nicht beim wenden im Vanillezucker.

Genau, der Vanillezucker – das ist auch so ein Thema. Ich mache meinen Vanillezucker selbst. Dafür sammle ich meine leeren Vanilleschoten in einem Zucker mit Glas. Wenn diese Zuckermischung gut durchgezogen hat, dann gebe ich alles in den Thermomix und pulverisiere den Zucker auf Stufe 10 inklusive der Schoten. Diese werden dadurch ganz klein gemixt und müssen nicht gerausgefischt werden. Somit sind die Schoten wirklich zu 100 % genutzt worden.

Vanillekipferl


Zutaten für die Vanillekipferl:

50 g Puderzucker
30 g Vanillezucker bzw. 2 EL Vanilleextraxt
140 g Mehl Typ Wiener Griessler
50 g gemahlene Mandeln
110 g kalte Süßrahmbutter


Zum Bestäuben:

Vanillezucker


Ofeneinstellung:

180 °C Ober-/Unterhitze


Backzeit:

17 Minuten


Zubereitung:

– Es werden alle Zutaten für die Vanillekipferl in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und diese für 1,5 Minuten auf der Teigstufe verknetet.
– Den Teig in einem Frischhaltebeutel geben und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen
– Nun zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten und den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Den Teig vierteln. Jeweils ein Viertel daumendick ausrollen und nur noch in der gewünschten Länge abschneiden.
– Die Zuschnitte auf dem vorbereiten Backblech auslegen, bitte beachten Sie, dass die Vanillekipferl ein wenig auseinanderlaufen, daher etwas abstand halten.
– Die Vanillekipferl nun für 17 Minuten backen.
– In der Zwischenzeit soviel Vanillezucker in einen tiefen Teller geben, dass der Boden bedeckt ist.
– Die fertigen, noch warmen Vanillekipferl im Vanillezucker wenden und anschließend auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen.
– Die Vanillekipferl in einer Plätzchendose im Kühlen aufbewahren.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und lass Dir die Plätzchen schmecken.
Welche Plätzchen dürfen auf Deinem Plätzchenteller nicht fehlen?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden