Fladenbrot

Zu unserem Festtagsmenü gab es auch selbstgemachtes Brot. In diesem Fall ein Weißbrot, genauer gesagt einen Fladen. Den habe ich scho mehrmals gemacht und bi mir mit dem Rezept sehr sicher, ich denke, dies ist für so einen Tag auch immer wichtig. Denn kleine oder auch größere Unfälle kann man hier nicht gebrauchen, vor allem weil einerseits keinen Plan B gibt sondern auch weil man ansonsten komplett aus dem Konzept geworfen wird.
Also daher die sichere Variante wählen und wissen was kommt. Obwohl es mich schon ein bisschen aus dem Konzept geworfen hat, dass ausgerechnet die Nacht vom 23. auf den 24.12.2014 die Nacht mit Frost war. Problem war, dass der Kühlschrank relativ voll war und daher der Teig auf die überdachte Terrasse gestellt wurde. Als ich am 24.12. aufgestanden bin und sah, dass es Frost gab, hatte ich schon Sorgen, dass mein Teig hinüber ist. Ich bin natürlich sofort runter und habe geschaut, wie es diesem geht, aber er ist über Nacht fleißig aufgegangen, so dass er auch weiter verarbeitet werden kann.
Jetzt wirst Du Dir erstmal denken, Hefe und kalt – ja das funktioniert hervorragend, man muss dem Teig einfach nur ein klein wenig mehr Zeit geben. Aber jeder der Brot bäckt, weiß dass Brot immer Zeit und Geduld braucht.

Jetzt aber genug der Worte , Du wirst bestimmt endlich das Rezept haben wollen. Ich wünsche dir viel Vergnügen beim Nachbacken. ich finde ja, dass der Fladen zu fast allen Gerichten wunderbar passt aber am Besten natürlich zu Aufstrichen und zu Gegrilltem.

Fladenbrot

Zutaten:
320 g Weizenmehl Typ 1050
150 g Wasser
80 g Milch
4 g frische Hefe
5 g Zucker
7 g Salz
6 g Olivenöl
etwas schwarzer Sesam oder Kreuzkümmel

Ofeneinstellung:
220 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
25 Minuten

Zubereitung:
– Alle Zutaten bis auf das Salz und das Öl in den Thermomix geben und 3 Minuten auf Knetstufe kneten.
– Anschließend noch das Öl und das Salz hinzugeben und eine weitere Minuten kneten.
– Den Teig dann umfüllen in eine Peng-Schüssel und eine Stunde bei Raumtemperatur und geschlossenen Deckel ruhen.
– Anschließend den Teig bzw. die Schüssel in den Kühlschrank auf die unterste Stufe stellen (oder auf die überdachte Terrasse) und weitere 24 Stunden gehen lassen.
– Nach der Gehzeit den Teig einmal kräftig durchkneten und anschließend zu einem Fladen ziehen mit einem Durchmesser von ca. 25 cm und einer höhe zwischen 5 – 10 mm.
– Den vorbereitete Fladen erneut eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen und anschließend mit Milch bestreichen, Sesam und/oder Kümmel bestreuen und dann mit allen zehn Fingern kleine Mulden in den Fladen drücken.
– Nun in den vorgeheizten Ofen eine feuerfeste Schüssel mit Wasser stellen und den Fladen in der mittleren Schiene in den Ofen geben.
– Nach 10 Minuten die Ofentür weit öffnen, so dass der Dampf heraus kommt. Dann den Ofen wieder schließen und die Temperatur senken auf 190 °C.
– Den Fladen dann noch ca. 15 Minuten fertig backen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

2 Gedanken zu „Fladenbrot

  1. Pingback: Karottensalat - Rohkost von der feinen Seite ~ Meins! Mit Liebe selbstgemacht

  2. Pingback: Pide ~ Meins! Mit Liebe selbstgemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.