Archiv der Kategorie: Brot backen

Roggenmischbrot mit Sauerteig

Ich bin aktuell versucht, zumindest am Wochenende unser Brot selbst zu backen. Neben den Toasties vom vergangenen Beitrag möchte ich Dir heute mein Roggenmischbrot mit Sauerteig vorstellen. Das Roggenmischbrot braucht zwar einiges an Zeit, in welcher der Teig ruhen muss, ist aber alles in allem kein großer Aufwand.

Das Roggenmischbrot mit Sauerteig besteht aus einem Roggensauerteig, einem Vorteig und dem Hauptteig. Der Sauerteig und der Vorteig sind parallel in der Gare. Wenn der Hauptteig erstellt wird, benötigt das Brot nur noch etwa zwei Stunden zum Ruhen und kann dann gebacken werden. Naja mit dem Frühstück wird es dabei evtl. knapp, aber was hältst du von einer tollen Brotzeit. Bei mir reifen z. B. noch die letzten Tomaten und Paprika vor der Heizung, so dass diese kurzerhand dazu aufgeschnitten werden. Und gegen ein gutes Butterbrot spricht doch nie was.

 

Roggenmischbrot

Roggensauerteig:

175 g Roggenmehl Type 997

175 g Wasser

18 g Anstellgut vom Roggensauer

 

Vorteig:

1 g Hefe

175 g Dinkelmehl Type 1050

175 g Wasser

 

Hauptteig:

Roggensauerteig

Vorteig

60 g Dinkelmehl Type 1050

175 g Roggenmehl Type 997

12 g Salz

 

Ofeneinstellung:

250 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

55 Minuten

 

Zubereitung Roggensauerteig:

  • Für den Roggensauerteig werden das Anstellgut, das Roggenmehl und das Wasser gut vermischt und in eine luftdichte Dose gegeben. Der Roggensauerteig muss nun für 20 Stunden bei ca. 22 °C reifen. Bitte achte darauf, dass die Dose groß genug ist, damit der Sauerteig blasen schlagen kann.

Zubereitung Vorteig:

  • Für den Vorteig wird die Hefe, das Dinkelmehl und das Wasser vermischt. Dieses ebenfalls in eine luftdichte Dose geben und für 20 Stunden bei 22 °C reifen lassen.

Zubereitung Hauptteig:

  • Nach der Ruhezeit von 20 Stunden werden die Zutaten für den Hauptteig in den Mixtopf des Thermomixes gegeben. Dann den Roggensauerteig und den Vorteig hinzugeben und alles für 5 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
  • Den Teig dann in eine Schüssel geben, zudecken und für 1,5 Stunden erneut ruhen lassen. Hier benötigt der Teig 24 °C – ich gebe ihn dazu gerne auf unser Wasserbett.
  • Nach der Ruhezeit wird der Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche gegeben und rund gewirkt.
  • Der Teig wird mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen gegeben und kommt nun noch 30 Minuten in die Stückgare. Ich gebe hier gerne eine Einwegduschhaube über das Gärkörbchen, denn ich finde, so geht der Teig nochmals besser.
  • Den Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ich lege auf die mittlere Schiene den Pizzastein ein und stelle zwei kleine Metallschüsseln mit Wasser auf den Ofenboden.
  • Nach der Stückgare wird das Roggenmischbrot mit dem Schluss nach unten gekippt und an der oberseite mit einem scharfen Messer eingeschnitten.
  • Bitte achte darauf, dass die Ofentür nur kurz zum Einlegen des Brotes geöffnet wird. Zudem sprühe ich noch Wasser an die Ofenwände, um so Schwaden zu erzeugen.
  • Nach 10 Minuten Bachzeit öffne ich die Ofentüre weit, um die Schwaden / den Dampf abzulassen. Zudem stelle ich den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze zurück.
  • Das Brot bäckt noch 40 Minuten weiter. Dann öffne ich die Ofentür und klemme einen Holzkochlöffel ein. Dies ist, damit der Dampf entweichen kann und eine ordentliche Kruste entsteht.
  • Nach weiteren 5 Backminuten ist das Brot fertig und wird auf einem Gitterrost vollständig abkühlen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Brot backen und gutes Gelingen. Vielleicht magst Du mir ja Dein Backergebnis über Instagram mitteilen, dort findest Du mich unter @meins_mitLiebe.

 

Englische Muffins oder Toasties selber backen

Das wir am Wochenende so richtig Frühstücker sind habe ich ja schon erzählt. Da man aber nicht immer morgens aus dem Haus möchte, um Brot zu holen, versuche ich oft, am Wochenende zu backen. Am vergangenen Wochenende wurden es dann Toasties oder Englische Muffins, wie man sie auch oft findet. Meine Toasties müssen nicht in den Toaster sondern werden direkt nach dem Backen verzehrt.

Bäckst Du selbst Brot. Für die Toasties brauchst Du keine besonderen Zutaten und auch keinen Sauerteig, Der Hefeteig für die Toasties wird mit wenig Hefe und der Übernachtgare angesetzt und am nächsten Morgen, erfolgt dann die Stückgare und das ausbacken der Englischen Muffins.

Toasties aka Englische Muffins

Zutaten:

120 g Wasser

120 g Milch

15 g frische Hefe

2 EL Zucker

50 g Butter

1,5 TL Salz

400 g Weizenmehl Type 550

etwas Maismehl

etwas Butter

 

Ofeneinstellung:

180 °C Umluft

 

Backzeit:

5 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst die Milch, das Wasser, die Hefe und den Zucker in den Mixtopf des Thermomixes geben. Alles bei 37 °C, 2 Minuten, Stufe 1,5 verrühren.
  • Nun die Butter hinzufügen und erneut für 37 °C, 2 Minuten, Stufe 1,5 verrühren.
  • Dann das Salz und das Mehl hinzufügen und für 4 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
  • Den Teig umfüllen in eine Pengschüssel und über Nacht in den Kühlschrank stellen, um den Teig gehen zu lassen.
  • Den Teig am nächsten Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und ca. eine halbe Stunde, Temperatur annehmen lassen.
  • Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen. Daumendick die Toasties abschneiden und in Maismehl wenden.
  • Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, abdecken und für 45 Minuten erneut gehen lassen.
  • Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Nach der Ruhezeit wird die Pfanne auf mittlerer Hitze aufgeheizst, ein kleines Stück Butter hinein gegeben und die Toasties angebacken. Diese gehen beim Backen in der Pfanne auf.
  • Wenn Sie eine schöne Bräune haben, werden die Englischen Muffins wieder auf das Backblech gegeben und dann abschließend noch fünf Minuten im Ofen  gebacken.
  • Nach der Backzeit, die Toasties rundum mit einer Gabel einstechen. Dies hilft beim Aufschneiden.

Wir haben die Toasties gleich warm zum Frühstück genossen.

Probiere es aus und backe sie nach. Ich freue mich über Deine Kommentare, wie es Dir gegangen ist.

 

 

Bauernbrot mit Sauerteig zum World-Bread-Day 2018

Ein neues Jahr, ein neuer World-Bread-Day, ein neues Brot, das ich zu diesem Tag beisteuere. Ich finde, zeitlich könnte der World-Bread-Day gar nicht besser liegen als im Oktober. In dem Monat wo in Bayern und deutschlandweit gedankt wird für die gute Ernte – wir feiern Erntedank. Wir feiern, dass uns das Jahr reich beschenkt hat unter anderem mit frischem Weizen und Roggen. Wir feiern, dass wir die Erntearbeiten hinter uns gebracht haben und feiern, dass wir vorbereitet in die kalte Saison gehen. Aus all den guten Zutaten, welche uns geschenkt werden, habe ich ein Bauernbrot mit Sauerteig hergestellt.

Zorra, vielen Dank für die Organisation des inzwischen 13. (!) World-Bread-Day.

#wbd2018 #worldbreadday #worldbreadday2018

Arbeitest Du bereits mit Sauerteig? Ich verwende ja meist Trockensauerteig, weil ich so die Backtage flexibler gestalten kann und ich nicht darauf achten muss, dass mein frischer Sauerteig auch gefüttert wird, wenn ich auch mal nicht zuhause bin. Das Bauernbrot wurde jedoch mit frisch angefüttertem Sauerteig hergestellt.

 

Bauernbrot mit Sauerteig

 

Zutaten:

400 g Weizenmehl Type 550

250 g Roggenmehl Type 997

2 TL Salz

2 EL Brotgewürz (Fenchel, Kümmel, Koriander)

100 g frischer Sauerteig

10 g frische Hefe

380 g lauwarmes Wasser

 

Ofeneinstellung:

240 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

60 Minuten

 

Zubereitung:

  • Es werden alle Zutaten für das Brot in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 3 Minuten, Teigknetstufe zu einem Brotteig verknetet.
  • Den Brotteig in eine Pengschüssel geben, abdecken und für 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
  • Den Teig dann über nach in den Kühlschrank stellen und mit der Übernachtgare ruhen lassen.
  • Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben.
  • Das Bauernbrot rund wirken und in einem Brotkörbchen mit dem Schluss nach unten geben.
  • Das Brot in der Stückgare nochmals für 30 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 240 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Ich habe auf den Ofenboden zwei Schüsseln mit Wasser gegeben und den Pizzastein eingelegt.
  • Das Brot einschieben und für 15 Minuten bei 240 °C anbacken lassen.
  • Dann die Ofentüre weit öffnen, den Dampf ablassen und die Temperatur zurück stellen auf 190°C. Das Brot wird dann noch 45 Minuten fertig gebacken.

 

World Bread Day, October 16, 2018

Das Burger Bun – die Basis für einen guten Burger

Nachdem es immer noch wirklich tolle Herbsttage gibt, ist bei uns der Grill natürlich immer noch im Betrieb. Und um etwas Abwechslung rein zu bringen, gab es wieder mal Burger. Dieses mal war das besondere daran das Burger Bun. Da es sich um ein schwarzes Burgerbrötchen handelte.

Die Farbe habe ich durch Sepiatinte in das Bun gebracht. Und hab keine Sorge vor der Farbe, die lässt sich wirklich hervorragend abspülen und hinterlässt weder an der Küchenmaschine noch auf der Arbeitsfläche oder in der Teigschüssel Farbrückstände. Falls Du Dir nun noch Gedanken wegen dem Geschmack machst kann ich Dich beruhigen. Es heißt zwar Sepiatinte und man würde evtl. einen Fischgeschmack erwarten, aber in diesen kleinen Mengen war die Sepiatinte geschmacksneutral und nur für den Effekt verantwortlich.

Auf was kommt es Dir bei einem Brötchen für Burger an. Mir ist es wichtig, dass ich auch bei den letzten Bissen des Burgers noch ein Bun in den Händen halte und nicht lauter Einzelteile. Was ja durchaus vorkommt, wenn es sich um trockene Burger Buns handelt und diese dann zerbröckeln. Nicht so bei diesen – für uns ist die Konsistenz perfekt und somit auch ein perfektes Burger Bun. Heute in der Version des Black Burger Buns.

 

Black Burger Bun

 

Zutaten:

250 g Weizenmehl Type 550

7 g Trockenhefe

20 g Honig

35 ml Milch (aus dem Kühlschrank)

90 g Wasser

1 Ei

7 g Salz

35 g weiche Butter

8 g Sepiatinte

 

etwas Wasser

etwas Sesam

 

Ofeneinstellung:

200 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

20 Minuten

 

Zubereitung:

  • Im ersten Schritt werden alle Zutaten (Mehl, Trockenhefe, Salz, Honig, Ei, Wasser, Butter, Sepiatine) in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 3 Minuten auf der Teigknetstufe zu einem Teig verknetet.
  • Der schwarze Teig wird in eine Peng-Schüssel umgefüllt, abgedeckt und für ca. 1,5 Stunden ruhen gelassen. Der Teig sollte sein Volumen deutlich vergrößern.
  • Nach der Ruhezeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in vier Portionen teilen.
  • Jeweils eine Portion rund wirken und auf ein Backblech – mit Backpapier ausgelegt – legen.
  • Nachdem alle vier Portionen geformt wurden werden die Burger mit einem Teigtuch/Geschirrtuch abgedeckt und erneut für ca. 30 Minuten ruhen gelassen. Dies nennt man Stückgare.
  • Den Ofen vorheizen auf 200 °C ober- und Unterhitze.
  • Nach der Stückgare werden die Burgerbuns mit einem feuchten Zewatuch an der Oberseite befeuchtet und dann mit Sesam bestreut.
  • Die vorbereiteten Buns werden nun auf der mittleren Schiene für 20 Minuten gebacken.
  • Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

 

Baguette

Es gibt endlich mal wieder ein neues Brotrezept. Es ist ein Rezept für ein Baguette, welches ich gerne vorbereite wenn wir Grillen oder zum Grillen eingeladen sind. Dieses Baguette braucht wenig Zutaten, allerdings dafür um so mehr Zeit.

Ich backe meine Baguette gerne mit dem Baguetteblech, Hintergrund ist zum einen, dass es schön in Form bleibt – zumindest annähernd, wenn man das Foto so betrachtet – und zum Anderen bekommt es durch das Blech auch nochmals etwas mehr Hitze ab, so dass es gleichmäßig gebräunt ist. Bäckst Du auch mit Baguetteblech und wie sind Deine Erfahrungen?

 

Baguette

 

Zutaten:

330 g Wasser

10 g frische Hefe

500 g Weizenmehl Typ 550

1 1/2 TL Salz

 

Ofeneinstellung:

250 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

20 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst wird das Wasser und die Hefe in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 2 Minuten auf 37°C , Stufe 2 erwärmt.
  • Dann das Mehl und das Salz mit in den Mixtopf und alles für 2 Minuten auf der Teigknetstufe zu einem Teig verkneten.
  • Diesen in eine Peng-Schüssel umfüllen und für ca. 1 1/2 Stunden ruhen lassen.
  • Nach der Ruhezeit den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und diesen Dritteln.
  • Jedes Teig-Drittel nun zu einem kleinen länglichen Laib formen und erneut zugedeckt für eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Nach der erneuten Ruhezeit wird der Ofen auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Ich stelle zudem zwei kleine Schüsseln mit Wasser auf den Ofenboden.
  • Die Baguette werden nun langsam lang gewirkt und kommen in Ihre Form, wie diese dann gebacken werden.
  • Mein Baguetteblech sprühe ich mit Backtrennspray ein und stelle dieses auf ein Backblech.
  • Die vorbereiteten Bagutte werden in die Mulden auf dem Blech gegeben und dann noch mit einem scharfen Messer mehrfach der Länge nach eingeschnitten.
  • Nun die Bagutte in den aufgeheizten Ofen geben und nochmals eindampfen.
  • Nach 10 Minuten die Ofentüre weit öffnen, damit der Dampf abgelassen wird.
  • Nach 15 Minuten Backzeit kannst du den Ofen auf 230 °C runter drehen und einen Kochlöffel in die Ofentüre einzwicken, dadurch bekommst du eine schöne Kruste.

Ganz viel Spaß mit dem Rezept und falls es mit dem Wetter und dem Grillen nicht mehr klappt, dann essen wir einfach ein paar Aufstriche dazu, wie den Dattelaufstrich oder die Tomatenbutter.

 

saftiges Dinkelbrot mit Karotten

Neben dem Grillen darf es im Sommer auch gerne mal eine Brotzeit mit frischen Tomaten und Gurken aus dem eigenen Gemüsegarten sein. Und natürlich darf dabei auch ein selbstgemachtes Brot nicht fehlen. Ich habe mich dieses mal für ein saftiges Dinkelbrot mit Karotten entschieden, denn diese konnte ich auch schon aus dem Hochbeet ernten.

Die Karotten habe ich im Thermomix klein gehäckselt, dadurch wird das Dinkelbrot saftig und es färbt sich ein wenig orange.

 

Dinkelbrot mit Karotten

 

Zutaten:

500 g Dinkelmehl Typ 630

200 g Karotten

1 Würfel frische Hefe

300 g lauwarmes Wasser

100 g Naturjogurt

2 TL Salz

 

Ofeneinstellung:

200 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

60 Minuten

 

Zubereitung:

  • Die Karotten werden gewaschen und in grobe Stücke geschnitten. Diese in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 5 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern.
  • Nun die restlichen Zutaten mit in den Mixtopf geben und alles für 4 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
  • Den Teig in eine „Peng-Schüssel“ umfüllen und für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Eine Kastenform entweder mit Backpapier auslegen oder einfetten.
  • Den Brotteig nach der Gehzeit in die Kastenform umfüllen und in den vorgeheizten Backofen auf mittlerer backen.
  • Nach 10 Minuten Backzeit die Termperatur absenken auf 180 °C Ober- und Unterhitze und fertig backen lassen.
  • Nach dem Backen das Brot aus dem Ofen nehmen und noch für ca 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann kann das Brot gestürzt werden.

Du kannst das Brot auch ein wenig variieren, indem Du noch 100 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne hinzufügst.  Auch kannst Du die Karotten durch Kürbis ersetzen. Die Saison für Kürbis beginnt ja bald.

Das saftige Dinkelbrot mit Karotten kannst Du entweder pur zur Brotzeit nutzen, mit Butter und Kresse belegen oder ein Wurstbrot daraus machen. Am nächsten Tag finden wir es auch gut, wenn du es kurz toastest – ebenso kann es als Grillbeilage genutzt werden.

Meine Backbox im Mai – Snacks für die WM2018

Morgen ist das nächste Spiel unserer Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018. Und das ganze beginnt schon um 16:00 Uhr. Du bist doch bestimmt auch unterwegs, um Dir dieses anzusehen. Aber nach dem Spiel kommt der kleine Hunger. Und genau dafür habe ich heute ein schnelles Rezept für dich.

* Werbung     #meinebackbox

Ende Mai war es soweit, und Meine Backbox hat sich auf den Weg zu mir gemacht. Das Motto der Mai Box ist Fingerfood. Ich muss sagen, ich habe mich sehr gefreut als das Paket dann da war und ich es öffnen konnte.

Die Box ist schön aufgemacht und beim öffnen strahlte mir schon ein Fussballfeld entgegen. Ich muss sagen, sehr ausgefeilt und passend zum Thema.

Die Box enthält einiges an Artikeln z. B. Küchenhelfer von Silikomart und Zenker. Dann Backwaren und Produkte aus dem Hause Manner, Kathi, Herbaria und Thomy und Backformen bzw. Dekorationen von Städter, Fackelmann und Demmler.

Neben den genannten Produkten ist auch ein Magazin von Meine Backbox enthalten sowie Rezeptvorschläge. Genau so eines habe ich mir zur Brust genommen, denn in der Halbzeit unseres letzten Spieles der Vorrunde bei der WM2018 soll es was geben, was satt macht, aber keine Aufwand hat – so dass wir alle gemeinsam das Spiel ansehen können. Ich habe mich für die Brotrosen entschieden – der Teig ist gut vorzubereiten und dann sind die pikanten Muffins nur mehr in den Ofen zu schieben.

 

Brotrosen

 

Zutaten:

1 Backmischung „Herzhaftes Stockbrot“ von Kathi

250 g Magerquark

70 g Sonnenblumenöl

1 Ei

1 Gewürzmischung „Querbeet“ von Herbaria

 

1 Zucchini

1 Kartoffel

50 g Blütenhonigsenf von Thomy

etwas Parmesan

paar Scheiben Salami

 

Ofeneinstellung:

160 °C Umluft/Heißluft

 

Backzeit:

20 Minuten

 

Zubereitung:

  • Es werden die Zutaten für den Teig (Backmischung, Quark, Öl, Ei) in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und 1 Minute, Teigknetstufe verknetet.
  • Die Gewürzmischung wird hinzugefügt und erneut für 1 Minute auf Teigknetstufe verknetet.
  • Der Teig kann nun entweder in den Kühlschrank gegeben werden um ihn später zu verarbeiten.
  • Den Ofen nun auf 160 °C Umluft vorheizen.
  • In ein Muffinblech die Papierförmchen auslegen.
  • Der Teig für die Brotrosen wird zu einem Rechteck auf der gemehlten Arbeitsfläche ausgerollt.
  • Das Rechteck wird mit dem Senf bestrichen – am Besten klappt das mit einem Fischmesser. Den Teig dann der Länge nach in ca. 4 cm breite Streifen schneiden.
  • Die Kartoffel schälen und die Zucchini waschen. Beide Gemüsesorten können nun mit dem Hobel aufgehobelt werden.
  • Die Teigstreifen mit Zucchini und Kartoffel oder mit Salami und Gemüse belegen, evtl. mit Parmesan bestreuen und dann aufrollen.
  • Einen aufgerollten Streifen jeweils in eine vorbereitete Muffinmulde setzen.
  • Dies mit allen Teigstreifen wiederholen und dann die Brotrosen zum Backen in den vorbereiteten Ofen geben.
  • Nach der Backzeit können diese warm mit einem frischem Gartensalat genossen werden.

 

* Zu guter Letzt möchte ich mich noch bei Meine Backbox bedanken. Meine Backbox wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Artikel enthält daher Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/tipps/werbekennzeichnung/

Mischbrot mit Sauerteig

Es ist ein sonniges Wochenende und wir haben endlich mal wieder den Holzbackofen angeheizt. Dieses mal wurden ein paar Mischbrote mit Sauerteig gebacken. Das Graubrot wurde aus Roggenmehl Typ 997 und Dinkelmehl Typ 630 gebacken. Dazu noch einiges an Brotgewürz und mit einem Sauerteig. Da ich nicht regelmäßig Brot backen, backe ich mit getrockneten Sauerteig. Diesen habe ich immer zuhause und kann sagen, dass ich damit wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht habe und es uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Neben der Tatsache, dass es keinerlei Pflege benötigt spricht natürlich auch die Lagerung für diese Form von Sauerteig. Der Sauerteig ist gemahlenes Pulver und kann in einem kleinen Glas gut aufbewahrt werden.

 

Der Teig wurde in der Übernachtgare hergestellt und ich muss sagen, er hatte dieses mal eine wirklich richtig tolle Konsistenz und hat sich gut falten lassen.

 

Mischbrot mit Sauerteig

 

Zutaten:

500 g Roggenmehl Typ 997

500 g Dinkelmehl Typ 630

30 g Sauerteig (Fertigsauer)

5 g Backmalz

1 Würfel Hefe

20 g Salz

720 ml Wasser, kalt

30 Brotgewürz

 

Backzeit:

50 Minuten

 

Zubereitung:

  • Alle trockenen Zutaten werden in die Teigknetmaschine gegeben. Diese werden dann verknetet.
  • Langsam das Wasser hinzugeben und den Teig für das Mischbrot 10 Minuten kneten lassen.
  • Den fertigen Teig in eine große Schlüssel geben und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  • Am nächsten Vormittag den Teig aus der Schüssel nehmen und halbieren.
  • Jeden Teil falten und in ein gut ausgemehltes Teigkörbchen mit dem Schluss nach unten geben.
  • Mit einem Tuch abgedeckt geht das Mischbrot nochmals 45 Minuten in der Stückgare.
  • Der Ofen sollte inzwischen auch heiß sein. Dann wird das Brot gestürzt und in den Ofen gegeben.
  • Nach der Backzeit von 50 Minuten den Klopftest machen und ggfls. nochmals ein paar Minuten weiter backen lassen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß mit dem Brot.

Tipp: Ich nutze für die Gehzeit eine große Box von Ikea aus der +365-Serie. Ich bin sehr zufrieden und bei der Größe der Box hat der Teig gut Platz, wenn die hefe die Triebkraft entwickelt.

Bagels

Mit meinem heutigen Artikel folge ich der Einladung von Zorra und Ihrem Blog Kochtopf. Sie hat gemeinsam mit Hobbybäcker-Versand zum Blog-Event CXL – Brot und Brötchen für den Brunch aufgerufen. Der Hobbybäcker hat an alle Interessierten ein Mehlpaket mit einer Mehlmischung für ein Ciabatta, ein Teigtuch, Trockenbackhefe und einem Bio-Weizenmehl Typ 1050 kostenfrei  zugesandt. Mein Gedanke war, dass ich für den Brunch frisch gebackene Bagels mit Saaten beisteuere.

* Werbung *      #brotundbrötchenfürdenbrunch

Ich habe vorher noch nie Bagels gebacken, allerdings essen wir diese sehr gerne – vorzugsweise in einem kleinen Café in unserem Wohnort.

Bagel mit Saaten

Bagels mit Saaten

Der Gedanke war gefasst, dann also ran an das Werk. Es sollten Bagels mit Saaten werden. Diese habe ich allerdings nicht in den Teig genommen sondern nur obenauf.

selbstgemachte Bagels

  

Zutaten:

330g Weizenmehl Type 550

120g Weizenmehl Type 1050

10 g frische Hefe

10 g Salz

220 g lauwarmes Wasser

15 g Honig

15 g Olivenöl

 

2 Liter Wasser

2 EL Honig

 

1 Eiweiß

diverse Saaten

 

Ofeneinstellung:

200 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

20 Minuten

 

Zubereitung:

  • Die frische Hefe zusammen mit dem lauwarmen Wasser und dem Honig in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 2:30 Minuten, 37 °C, Stufe 1 verrühren.
  • Dann das Mehl, das Olivenöl und das Salz in den Mixtopf hinzugeben und alles für 5 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
  • Den Teig für die Bagels abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen. Der Teig sollte sich verdoppelt haben.
  • Den Ofen nun auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und vorbereiten.
  • Den Teig dann in ca. 90 g schwere Portionen teilen (bei mir wurden es 9). Diese einzeln rund wirken und dann mit einem bemehlten Kochlöffelstiel ein Loch in die Mitte drücken. Dieses durch kreisförmige Bewegungen vergrößern. Dieses Loch sehr großzügig machen, da es sich beim Backen zusammenzieht.
  • Die Bagels nochmals kurz gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser und den 2 EL Honig auf 70-80 C erhitzen und die Bagels darin eine halbe Minuten von beiden Seiten schwimmen lassen. Ich habe jeweils drei hineingetan. Diese mit einer Schaumkelle rausnehmen und auf die vorbereiteten Backbleche legen.
  • Abschließen noch das Eiweiß kurz aufschlagen und die Rohlinge damit bestreichen. Nach Wunsch mit Saaten (Sesam, Leinsaat, Sonnenblumenkerne, etc) bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze für 20 Minuten backen.

 

 

Blog-Event CXL - Brot und Brötchen für den Brunch in Kooperation mit Hobbybäcker (Einsendeschluss 15. April 2018)

Sonntagssemmeln

Es ist Sonntag und wie kann dieser besser starten als mit einem ausgiebigen Frühstück. Bei uns ist es so, dass am Wochenende meistens ausgeschlafen wird. Dann folgt ein ausgiebiges Frühstück und dann nur mehr ein Abendessen. Das reicht an solchen Tagen auch vollkommen aus, denn wenn der Frühstückstisch reich gedeckt ist und die Sonntagssemmeln selbst gebacken kann nicht mehr viel schief gehen.

Dieser Semmelteig ist mit Übernachtgare gemacht, daher kann ich die Sonntagssemmeln gut am Vortag zubereiten und brauche Sie dann zum Frühstück nur mehr mit Körnern einstreuen und backen.

Backst Du deine Semmeln, Brötchen und Brot selbst und hast Du einen guten Bäcker? Ich finde bei Semmeln und Brezen muss man seinen Bäcker des Vertrauens finden, denn Geschmäcker sind unterschiedlich. Ich mag es beispielsweise, wenn die Breze nicht zu dunkel ist. Und ein wenig Salz soll auch drauf sein für den Geschmack, das nehme ich aber vor dem Essen ab. Und eine Semmel muss richtig gewicht haben und sie soll satt machen. Keine Luftsemmel, wo man nach zwei Stunden wieder was zum Essen sucht.

Wir haben unseren Bäcker gefunden. Bei dem wird am Wochenende fleissig eingekauft, wenn die Zeit wieder mal zu kurz war, um selbst Brot zu backen. Aber zurück zu meinen Sonntagssemmeln. Hier habe ich ein Rezept, das sich vorbereiten lässt und Du nicht viel Zeit aufwenden musst.

 

Sonntagssemmeln

 

Zutaten:

10 g Hefe

250 g kaltes Wasser

1 Prise Zucker

400 g Mehl

2 TL Salz

optional: ein paar Körner

 

Ofeneinstellung:

220 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

25 Minuten

 

Zubereitung:

  • Die Hefe wird in den Mixtopf des Thermomixes gebröselt.
  • Das Wasser und die Prise Zucker mit in den Thermomix geben und das ganze für 2 Minuten auf Stufe 2 verrühren.
  • Dann das Mehl und das Salz mit in den Mixtopf geben und in 6 Minuten auf der Teigknetstufe einen Brotteig daraus herstellen.
  • Ich habe mich entschieden, den Teig in einer Muffinform gehen zu lassen. Daher diese nun mit etwas Öl auspinseln.
  • Der Teig wird auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel geformt und dann geviertelt. Jedes dieser Viertel nochmals dritteln, so dass Du 12 Sonntagssemmeln erhältst.
  • Diese Semmel wird nun rundgewirkt und dann in die Muffinform gegeben.
  • Die Form wird entweder im Kühlschrank gehen gelassen oder ich nutze unsere überdachte Terrasse als großen Kühlschrank. Der Teig braucht nun mindestens 8 Stunden Ruhe.
  • Am nächsten Morgen werden die Sonntagssemmeln aus dem Kühlschrank genommen.
  • Der Ofen wird auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizt. Bitte stelle gleich eine feuerfeste Schüssel mit Wasser mit auf den Backofenboden.
  • Die Semmeln im Muffinblech vor dem Backen noch kurz mit Wasser einpinseln und evtl. Körner bestreuen.
  • Nach 10 Minuten Backzeit wird der Backofen weit geöffnet, damit der Dampf abgelassen werden kann.
  • Fünf Minuten vor Backende gebe ich einen Kochlöffel in die Tür des Backofens, so kann der Dampf entweichen und die Semmeln erhalten eine krosse Oberfläche.
  • Nach dem Backen das Muffinblech mit den Semmeln aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Die Sonntagssemmeln dann aus den Muffinmulden nehmen und auf einem Abkühlgitter noch kurz abkühlen lassen.

So schnell sind frische Semmeln zubereitet. Du wird am Frühstückstisch überzeugen.

Ich wünsche einen schönen Tag.