Schlagwort-Archive: Tarte

Kartoffel-Zucchini-Tarte

Wie geht es Dir mit diesen Temperaturen? Ich höre mich in den letzten Tagen innerlich immer öfter sagen – ich will den Winter zurück. Diese Sommertemperaturen sind einfach nicht so richtig mein Ding. Und das hat auch zur Folge, dass ich träge und faul werde. Nicht nur körperlich sondern auch geistig. Und dies lässt mich wirklich oft überlegen, was es dann zum Abendessen geben soll. Es soll ja etwas sein, was ohne viel Aufwand zuzubereiten ist, nicht zu anstrengend ist und bei den Temperaturen auch noch schmeckt. Dieses mal sollte es eine Kartoffel-Zucchini-Tarte sein mit frischem Gartensalat.

Die Tarte ist schnell vorbereitet und backt sich dann alleine im Ofen. Währenddessen kann der Pflücksalat geerntet werden und die sonstigen Schnippelarbeiten für den Salat sind auch abgeschlossen.

Vergangene Woche hatten wir Besuch von einem Freund, welcher uns schon selbst geerntete Zucchinis mitbrachte. Natürlich wurde ein Teil gegrillt und der andere Teil kam in diese Tarte. Ich muss sagen, ich war ein wenig überrascht, dass diese schon reif sind – wobei wir auch schon die ersten Gurken abnehmen und unsere Tomaten haben schon fleissig Früchte. Es steht allerdings alles im Freien – das Wetter ist perfekt für das Gemüse – aber nur für dieses 🙂

Kartoffel-Zucchini-Tarte

 

Zutaten für den Teig:

150 g Weizenmehl Typ 405

75 g Butter

1 TL Salz

1 Ei

20 g Wasser

 

Zutaten für den Belag:

500 g Wasser

2 TL Salz

1 Knoblauchzehe

300 g mehligkochende Kartoffeln

20 g Olivenöl

300 g Schmand

2 Eier

1 Zweig Rosmarin

1/2 TL Pfeffer

1/2 TL Muskat

300 g Zucchini

5 Scheiben Bacon

 

Ofeneinstellung:

200 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

30 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst bereiten wir den Teig für die Kartoffel-Zucchini-Tarte zu.
  • Hierfür alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 2 Minuten, Teigknetstufe kneten.
  • Den Teig in einen Gefrierbeutel umfüllen und in den Kühlschrank legen.
  • Nun werden die Kartoffeln geschält und in 1 cm große Scheiben geschnitten.
  • Die Kartoffeln in den Garkorb umfüllen. Die Knoblauchzehe schälen und zu den Kartoffeln geben.
  • Die 500 g Wasser in den Mixtopf des Thermomixes einwiegen, die 1 TL Salz dazu und das Garkörbchen einhängen. Die Kartoffeln werden nun für 15 Minuten, Varoma, Stufe 1 gegart.
  • In der Zwischenzeit können die Zucchini gewaschen und in 1 cm große Scheiben geschnitten werden.
  • Der Rosmarin wird auch gewaschen, vom Zweig abgezupft und zur Seite gestellt.
  • Nach dem Ende der Kochzeit der Kartoffeln wird der Ofen auf 200 °C Ober und Unterhitze aufgeheizt und eine Tarteform wird eingefettet.
  • Die Kartoffeln werden abgegossen und der Knoblauch wird daraus entnommen und wieder zurück in den Mixtopf gegeben.
  • Es kommen der Schmand, die Eier, das Olivenöl, der abgezupfte Rosmarin, 1 TL Salz, Pfeffer und Muskat mit in den Mixtopf. Alles zusammen für 20 Sekunden, Stufe 6 verrühren.
  • Nun den gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 30 cm ausrollen und dann in die Tarteform geben.
  • Mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  • Abwechselnd nun Kartoffeln und Zucchini im Kreis einschichten. Bei mir wurden es zwei Ringe und die Mitte.
  • Mit der vorbereiteten Schmand-Masse übergießen und abschließend die Bacon-Scheiben sternförmig drauf legen.
  • Die Kartoffel-Zucchini-Tarte muss ca. 30 Minuten gebacken werden.
  • Diese danach in Stücke schneiden und mit dem Gartensalat servieren.

Lass es Dir schmecken und habe einen schönen Sommer.

 

 

 

Schoko-Orangen-Tarte

Im Herbst habe ich mir eine runde Tarteform gegönnt, aber bisher einfach noch nicht den Antrieb gefunden, hier was umzusetzen. Bis ich bei Lena von „MA VIE EST DÉLICIEUSE“ auf eine Tarte mit Kaffee und Schokolade gestoßen bin. Da dachte ich mir, so schwer ist das gar nicht. Aber eine Kaffeetarte für mich als Nicht-Kaffeetrinken – Nein, da müssen wir was anders machen. Ich habe momentan irgendwie immer diese Kombination Orange und Schokolade im Kopf und auch schon auf der Zunge. Ok, die Idee war geboren – machen wir gleich mal beim ersten Versuch ein eigenes Rezept daraus. Der Kuchen ist mächtig, hier muss ich Dich schon mal vorwarnen, aber er ist echt jeden Bissen wert.

Tarte

Tarte mit einer Schoko-Orangen-Ganache

Schoko-Orangen-Tarte

Zutaten für den Mürbteig:
250 g Mehl
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Ei
50 g gemahlene Mandeln
1 Pckg. Erbsen zum Blindbacken

Zutaten für die Schokoganache:
150 g Vollmilchkuvertüre in Dropsform
150 g Sahne
1/4 TL gemahlener Zimt
1/4 TL gemahlener Kardamom
3 Tropfen Orangenöl

Zutaten für die Orangensahne:
200 g Sahne
1 TL Orangenabrieb

Ofeneinstellung:
180 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
25 Minuten

Zubereitung:
– Den Mandelmürbeteig habe ich im Thermomix zubereitet. Hierfür alle Zutaten in den Mixtopf geben und innerhalb von 2 Minuten auf Knetstufe zu einem Teig verarbeiten. Den Teig dann in einen Frischhaltebeutel geben und für eine Stunde ruhen lassen.
– Die Tarteform nun mit Butter ausfetten und mit Mehl einstäuben.
– Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Den Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Nudelholz gleichmäßig ausrollen auf ca. 30 cm Durchmesser, so dass der Teig in die Tarteform (26 cm) passt und Du auch gleich den Rand mitandrücken kannst.
– Mit Hilfe des Nudelholzes den Teig in die Tarteform bringen, indem Du diesen auf das Nudelholz aufrollst und dann über der Tarteform wieder ausrollst. Der Teig soll gut in die Form gedrückt werden. Am Rand der Tarteform mit einem Messer die Überreste abschneiden.
– Nun den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann noch mal kurz in den Gefrierschrank.
– Wenn der Ofen soweit aufgeheizt ist, den Boden aus dem Gefrierschrank holen, mit einem Backbapier abdecken und dann die Erbsen darauf gießen.
– Den Boden nun für 15 Minuten blind backen.
– Die Form aus dem Ofen nehmen, die Erbsen und das Backpapier entfernen und den Boden erneut für 10 Minuten in den Ofen geben.
– Nach der Backzeit den Boden auskühlen lassen und aus der Form geben.

Nun kommen wir zur Schokoganache
– Hierfür die Sahne mit dem Zimt, den Kardamom und dem Orangenöl aufkochen. Dann die Schokolade hinzugeben und alles weiterrühren, bis die Schokolade aufgelöst ist und sich eine homogene Masse ergibt. Die Ganache kurz abkühlen lassen und dann auf dem Tarteboden glatt verstreichen.

Der Kuchen muss nun am Besten über Nacht auskühlen, damit die Orangensahne darauf nicht zerfließt und somit die Schokoganache auch nachziehen kann.

– Für die Orangensahne die Sahne anschlagen und dann den Orangenabrieb hinzugeben. Die Sahne weiter schlagen bis diese die gewünschte Festigkeit erreicht hat.
– Nun diese in einen Spritzbeutel umfüllen und mit einer Lochtülle kleine Tupfen auf die Tarte aufspritzen.

Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen und ganz viel Vergnügen mit einem super leckeren Kuchen, der bestimmt alle überzeugen kann.