Schlagwort-Archive: Himbeeren

Saisonal is(s)t besser – Himbeer-Rosmarin-Sirup

Es ist wieder soweit, wir haben den ersten Freitag im Monat und es gibt ein neues Rezept zum Blogevent „Saisonal is(s)t besser“. Ich habe mir für diesen Monat einen Himbeer-Rosmarin-Sirup überlegt. Rosmarin habe ich in der Kräuterspirale, die Himbeeren sind im Garten und Zucker zählt zu den Grundnahrungsmitteln, also auch immer zuhause. Nicht nur, dass du mit dem Himbeer-Rosmarin-Sirup einen tollen Durstlöscher hast, du hast auch ein Gastgeschenk, falls Du auf die schnelle irgendwo zum Grillen eingeladen wirst.

Wir sind schon im Juni, was auch bedeutet, dass wir immer mehr Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten essen und genießen können. Hast Du die Möglichkeit ein wenig zuhause was anzubauen. Falls nicht, hat uns Kathrin eine Aufstellung gemacht, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat.

So, nun kommen wir zum Rezept für den Himbeer-Rosmarin-Sirup. Falls Du noch keine Himbeeren hast oder evtl. noch welche im Tiefkühlschrank vom vergangenen Jahr, dann kannst du den Sirup auch mit TK-Himbeeren zubereiten.

Himbeer-Rosmarin-Sirup

Zutaten:

  • 4 Zweige Rosmarin
  • 250 g Zucker
  • 250 g Himbeeren
  • 1 Zitronen, Saft davon
  • 500 g Wasser

Zubereitung:

  • Zuerst die Rosmarinzweige und die Himbeeren waschen.
  • Dann die Himbeeren in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 20 Sekunden, Stufe 8 zerkleinern.
  • Es wird der Zucker, das Wasser und der Zitronensaft mit in den Mixtopf gegeben und alles für 5 Sekunden auf Stufe 4 verrührt.
  • Dann die Rosmarinzweige hinzugeben.
  • Den Sirup dann für 20 Minuten, 100 °C, Stufe 1, Rückwärtslauf ohne Messbecher erhitzen. Ich empfehle das Garkörbchen als Spritzschutz auf den Deckel zu stellen. Wenn Du mit TK-Beeren arbeitest, hier die Zeit auf 22 Minuten erhöhen.
  • Nach Ablauf der Zeit den Rosmarin aus dem Mixtopf nehmen und nochmals den Sirup für 10 Sekunden auf Stufe 8 mixen.
  • Den heißen Sirup durch ein feines Sieb (zum Entfernen der Kerne) in zuvor sterilisierte Flaschen abgießen.

Falls dich die Kerne nicht stören kannst Du den Sirup auch direkt nach dem Erhitzen in die Flaschen abfüllen.

Wir genießen den Sirup entweder mit sprudligem kalten Wasser oder auch mal ein wenig in den Sekt.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmachen und freue mich auf Dein Feedback.

Hüpfe doch auch mal rüber zu meinen Bloggerkollegen und schau, was die gutes
gekocht und gebacken haben.

Ina von whatinaloves | @whatinaloves
Frances von carry-on-cooking | @carryoncooking
Julia von beetsandtreats.at/ | @beets.and.treats
Katrin von fernwehkueche/  @fernwehkueche
Kathrina von kuechentraumundpurzelbaum/ | @kuechentraumundpurzelbaum
Laura von thecookingglobetrotter | @thecookingglobetrotter
Sandy von wiewowasistgut | @sandy_loves_green
Tamara + Sebastian von simply-vegan | @simplyveganorg

Du bist auch ein Besseresser und möchtest Dein saisonales Rezept mit uns Teilen. Dann trage Dich bitte unten in die Linkliste ein und/oder teile dein Rezept auf Instagram mit dem Hashtag #saisonalisstbesser

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Himbeergranola – Werbung

Wir essen in unserem Haushalt regelmäßig Müsli, am liebsten Knuspermüsli – selbstgemachtes Knuspermüsli. Dieses mal habe ich mich an Himbeergranola gewagt, da ich auf dem Markt gefriergetrocknete Himbeeren bekommen habe.

Müsli

Knuspermüsli mit Himbeeren

Ich süße das Müsli gerne mit Honig. Diesesmal mit einem speziellen Honig aus dem Hause Breitsamer, dem „Echten Schmankerl: Bayerischer Honig„.

Das besondere an dem Schmankerlhonig ist, dass dieser ein 100 % bayerischer Honig ist. Dies hatte ich ja bei dem Frühlingssummen angemerkt. Der bayerische Honig wird nur in kleinen Mengen geimkert. Bei meiner Recherche habe ich gelernt, dass die Pflanze entscheidet, welche Konsistenz und welchen Geschmack der Honig hat. Genauer genommen ist es nicht die Pflanze sondern die Nektarquelle. Für die Konsistenz ist das Verhältnis von Fruchtzucker zu Traubenzucker ausschlaggebend.  Hast Du Dich schon mal detaillierter mit Honig beschäftigt, vor allem auch was wir für mehr Honig tun können?

Müsli

knuspriges Müsli mit Himbeeren

 

Himbeergranola

Zutaten:
350 g zarte Haferflocken
70 g ganze Mandeln
70 g Kokosflocken
70 g ganze Haselnüsse
2 EL Kokosöl
2 EL Honig

100 g gefriergetrocknete Himbeeren


Ofeneinstellung:

180 °C Umluft


Backzeit:

25 Minuten


Zubereitung:

– Zuerst wird der Backofen auf 180 °C Umluft aufgeheizt und das Backblech wird mit Backpapier ausgelegt.

– Das Kokosöl wird mit dem Honig im Mixtopf des Thermomixes für 3 Minuten, Stufe 1, 37 °C  geschmolzen und umgefüllt in eine große Schüssel.

– Dann werden die ganzen Nüsse im Mixtopf des Thermomix für 7 Sekunden, Stufe 5 (mit Sichtkontakt) grob zerkleinert.

– Die Haferflocken, die Nüsse sowie der Honig und auch das flüssige Kokosöl werden in einer großen Schüssel mit der Hand gut vermischt, so dass alles mit Kokosöl und Honig bedeckt ist.

– Das Müsli wird auf dem Backblech verteilt und im vorgeheizten Ofen knusprig gebacken.

– Während der Backzeit wird das Müsli mehrmals gewendet, damit die Zutaten von allen Seiten knusprig gebacken werden und rösten können.

– Nach der Backzeit wird das Granola aus dem Ofen genommen und zum Abkühlen zur Seite gestellt.

– Die gefriergetrockneten Himbeeren werden nun in einen Frischhaltebeutel gegeben und gehackt. Nach dem Abkühlen des Müslis werden diese untergehoben und es entsteht das Himbeergranola.

– Anschließend das Müsli in ein luftdicht verschließbares Gefäß abfüllen.

Wem das Himbeergranola zu wenig süß ist, kann seinen Jogurt mit dem Müsli süßen oder schon bei der Herstellung ein wenig mehr Honig einrühren.

 

Der Honig wurde mir von Breitsamer zur Verfügung gestellt.

Himbeergeleewürfel

Bestimmt bist Du schon mitten in der Weihnachtsbäckerei und brauchst jetzt vielleicht mal etwas anderes als Plätzchen. Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, meine Liebsten mit möglichst viel Selbstgemachtem zu beschenken. Eine Idee, welche ich mir schon mehrmals durch den Kopf habe gehen lassen, sind Geleewürfel. Für den ersten Versuch sollten es Geleewürfel aus Himbeeren, also Himbeergeleewürfel werden. Was mich daran so faszinierst ist die Farbe und dass dies nicht im geringsten etwas damit zu tun hat, was man als Geleebanane kaufen kann.

Da ich mir sowieso Hohlkörper für die Pralinen – ja die mache ich mir nicht selbst – bestellt habe, habe ich gleich das benötigte Pektin und den Glukosesirup mitbestellt. Ich habe zuvor ein wenig recherchiert, ob ich Pektin mit Agar-Agar austauschen kann, bin aber nicht wirklich über eine eindeutige Aussage gestolpert, so dass ich es noch den Originalzutaten zubereitet habe. Ich habe zwar Läuterzucker und auch schon Zuckersirup selbst eingekocht, doch auch dieser hat nicht viel mit dem erworbenen Glukosesirup zu tun. Den Glukosesirup musst Du Dir vorstellen, wie den Inhalt aus den „Schleckmuscheln“ die man früher als Kinder bekommen hat. Er ist sehr zähflüssig und klebrig.

Als ich dann alles Zutaten zusammen hatte, habe ich mich an die Produktion gemacht.

Himbeergeleewürfel

Geleewürfel aus Himbeermark

Himbeergeleewürfel

Zutaten:
600 g TK-Himbeeren
395 g Zucker
11 g Pektin
1/2 TL Zitronensaft
55 g Glukosesirup

Zucker zum Wälzen

Zubereitung:
– Die gefrorene Himbeeren habe ich auf einem flachen Teller aufbereitet und mit etwas des Zuckers bestreut und auftauen lassen.
– Die aufgetauten Himbeeren habe ich dann durch ein Küchensieb in einen Topf passiert.
– Nun eine kleine Auflaufform mit ca. 20 x 15 cm Größe bereit stellen
– 30 g Zucker und das Pektin vermischen und unter das vorbereite Himbeermark geben.
– Alles unter Rühren zum Kochen bringen.
– Nun den Glukosesirup und den restlichen Zucker zu den Himbeeren geben und unter Rühren aufkochen lassen und ca. 4 Minuten einkochen.
– Es wird der Zitronensaft untergerührt und anschließend wird das Himbeergelee in die vorbereitete Auflaufform gefüllt.
– Diese habe ich dann auf unsere überdachte Terasse für eine Stunde zum Abkühlen gestellt.
– Nach der Abkühlzeit wird das Himbeergelee in Würfel geschnitten.
– In einen tiefen Suppenteller wird etwas feiner Zucker gegeben und die einzelnen Himbeergeleewürfel werden darin gewälzt.
– Ich habe meine fertigen Himbeergeleewürfel in einen Kuchencontainer gegeben und diese werden im kühlen Flur gelager.

Ich muss Dich vorwarnen, mehr als einen Himbeergeleewürfel kannst Du nicht essen, das diese wirklich sehr süß sind. Aber Sie sind eine Sünde wert und über mehrere Wochen haltbar.

Viele Spaß beim Herstellen und glücklich Machen Deiner Lieben.
Ich werde für Weihnachten noch als zweite Sorte Mangogeleewürfel zubereiten, da diese auch eine wunderschöne Farbe haben.

image