Schlagwort-Archive: Semmeln

Sonntagssemmeln

Es ist Sonntag und wie kann dieser besser starten als mit einem ausgiebigen Frühstück. Bei uns ist es so, dass am Wochenende meistens ausgeschlafen wird. Dann folgt ein ausgiebiges Frühstück und dann nur mehr ein Abendessen. Das reicht an solchen Tagen auch vollkommen aus, denn wenn der Frühstückstisch reich gedeckt ist und die Sonntagssemmeln selbst gebacken kann nicht mehr viel schief gehen.

Dieser Semmelteig ist mit Übernachtgare gemacht, daher kann ich die Sonntagssemmeln gut am Vortag zubereiten und brauche Sie dann zum Frühstück nur mehr mit Körnern einstreuen und backen.

Backst Du deine Semmeln, Brötchen und Brot selbst und hast Du einen guten Bäcker? Ich finde bei Semmeln und Brezen muss man seinen Bäcker des Vertrauens finden, denn Geschmäcker sind unterschiedlich. Ich mag es beispielsweise, wenn die Breze nicht zu dunkel ist. Und ein wenig Salz soll auch drauf sein für den Geschmack, das nehme ich aber vor dem Essen ab. Und eine Semmel muss richtig gewicht haben und sie soll satt machen. Keine Luftsemmel, wo man nach zwei Stunden wieder was zum Essen sucht.

Wir haben unseren Bäcker gefunden. Bei dem wird am Wochenende fleissig eingekauft, wenn die Zeit wieder mal zu kurz war, um selbst Brot zu backen. Aber zurück zu meinen Sonntagssemmeln. Hier habe ich ein Rezept, das sich vorbereiten lässt und Du nicht viel Zeit aufwenden musst.

 

Sonntagssemmeln

 

Zutaten:

10 g Hefe

250 g kaltes Wasser

1 Prise Zucker

400 g Mehl

2 TL Salz

optional: ein paar Körner

 

Ofeneinstellung:

220 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

25 Minuten

 

Zubereitung:

  • Die Hefe wird in den Mixtopf des Thermomixes gebröselt.
  • Das Wasser und die Prise Zucker mit in den Thermomix geben und das ganze für 2 Minuten auf Stufe 2 verrühren.
  • Dann das Mehl und das Salz mit in den Mixtopf geben und in 6 Minuten auf der Teigknetstufe einen Brotteig daraus herstellen.
  • Ich habe mich entschieden, den Teig in einer Muffinform gehen zu lassen. Daher diese nun mit etwas Öl auspinseln.
  • Der Teig wird auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel geformt und dann geviertelt. Jedes dieser Viertel nochmals dritteln, so dass Du 12 Sonntagssemmeln erhältst.
  • Diese Semmel wird nun rundgewirkt und dann in die Muffinform gegeben.
  • Die Form wird entweder im Kühlschrank gehen gelassen oder ich nutze unsere überdachte Terrasse als großen Kühlschrank. Der Teig braucht nun mindestens 8 Stunden Ruhe.
  • Am nächsten Morgen werden die Sonntagssemmeln aus dem Kühlschrank genommen.
  • Der Ofen wird auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizt. Bitte stelle gleich eine feuerfeste Schüssel mit Wasser mit auf den Backofenboden.
  • Die Semmeln im Muffinblech vor dem Backen noch kurz mit Wasser einpinseln und evtl. Körner bestreuen.
  • Nach 10 Minuten Backzeit wird der Backofen weit geöffnet, damit der Dampf abgelassen werden kann.
  • Fünf Minuten vor Backende gebe ich einen Kochlöffel in die Tür des Backofens, so kann der Dampf entweichen und die Semmeln erhalten eine krosse Oberfläche.
  • Nach dem Backen das Muffinblech mit den Semmeln aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Die Sonntagssemmeln dann aus den Muffinmulden nehmen und auf einem Abkühlgitter noch kurz abkühlen lassen.

So schnell sind frische Semmeln zubereitet. Du wird am Frühstückstisch überzeugen.

Ich wünsche einen schönen Tag.

Selbstgemachte Semmeln mit Creme Fraiche

Mein Blog ist aus dem Winterschlaf erwacht und ich bin fleissig dabei, ein paar Artikel vorzubereiten. Heute möchte ich Dir meine selbstgemachten Semmeln mit Creme Fraiche vorstellen. Es ist sogenannte weiße Ware beim Bäcker und wird mit Weizenmehl zubereitet. Der Teig kommt mit sehr wenig Hefe (10 g auf 500 g Mehl) und ist schnell mal am Nachmittag angesetzt, damit man abends zur Brotzeit frische selbstgebackene Schmandweckerl hat.

Schmandwecken

Selbstgemachte Semmeln mit Creme Fraiche

Ich backe mein Brot ganz gerne auf einem Pizzastein (der so groß wie ein Blech ist). Ich finde, da werden die Backwaren anders als, wenn diese auf einem Blech gebacken werden. Oftmals wird empfohlen, den Pizzastein dreißig Minuten aufzuheizen. Dies mache ich nicht, sondern ich lege den Pizzastein während des Aufheizens in den Ofen und wenn der Ofen warm ist, wird der Stein benutzt und ich lege in diesem Fall die Schmandweckerl darauf zum Backen.

 

Selbstgemachte Semmeln mit Creme Fraiche

 

Zutaten:

500 g Weizenmehl Typ 550

250 g lauwarmes Wasser

10 g Hefe

10 g Honig

100 g Creme Fraiche

1 TL Salz

5 g Backmalz

 

Ofeneinstellung:

230 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

10 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst das Wasser mit der Hefe und dem Honig in den Thermomix geben und auf Stufe 2, 37 °C für eine Minuten verrühren.
  • Danach die restlichen Zutaten hinzufügen und für 7 Minuten auf der Teigknetstufe verrühren lassen.
  • Der Teig wird nun in eine eingeölte „Peng-Schüssel“ gegeben. Der Teig für die Semmeln wird an einem warmen Ort für ca. 60 Minuten gehen gelassen. Dies kann neben der Heizung sein oder auch auf dem Wasserbett 😉
  • Nach der Ruhezeit, der Teig sollte sich deutlich vermehrt haben, wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche bearbeitet.
  • Ich viertele meinen Teig zuerst. Jedes Viertel unterteile ich dann noch zweimal, so dass ich zwölf Schmandweckerl erhalte.
  • Diese werden und ein wenig rundgewirkt und dann auf ein Brett gegeben, damit die Stückgare erfolgen kann. Die vorbereiteten Semmeln auf dem Brett werden abgedeckt und ruhen nochmals für gute 30 Minuten.
  • Nun wird der Ofen (mit dem Pizzastein) auf 230 °C Ober- und Unterhitze vorheizt. An diesem Punkt stelle ich auch eine kleine feuerfeste Schale mit Wasser in den Ofen, damit sich Dampf bildet.
  • Wenn der Ofen aufgeheizt ist, sollte die Stückgare auch durch sein und die Semmeln, werden an der Oberseite noch eingeschnitten. Dies dient dazu, damit Sie dort gezielt aufreißen.
  • Die vorbereiteten Semmeln auf den heißen Pizzastein legen und für 20 Minuten backen lassen.
  • Ich spreize fünf Minuten vor Backende einen Holzkochlöffeln in die Ofentüre. Dadurch entweicht der Dampf und die Kruste wird schön resch.

Viel Spaß mit den selbstgebackenen Semmeln mit Creme Fraiche.

Schmandwecken

Selbstgemachte Semmeln mit Creme Fraiche

Frühstückssemmeln

Gehören für Dich zu einem Frühstück auch Semmeln dazu. Für mich macht es die Mischung aus. Gerne ein Körnerbrot oder ein Mischbrot mit richtig vielen Gewürzen und dann eine Semmel oder eine Breze. Dann ist das Frühstück rund und perfekt.
Dieses Wochenende habe ich mir vorgenommen unsere Frühstückssemmeln selbst zu machen und bin in meinem Brotbackbuch von Lutz Geißler auf das Rezept für die Morgenbrötchen gestoßen. Das Rezept ist perfekt, weil die Brötchen mit der Methode der Übernachtgare bereits am Vorabend vorbereitet werden können und dann am Tag des Frühstücks nur noch die Aufarbeitung als ein Brötchen und das Backen anstehen.

 

Semmeln selbstgemacht

Frühstückssemmeln

Frühstückssemmeln

Zutaten:
180 g Weizenmehl Typ 550
50 g Weizendunst (Wiener Grießler)
50 g Hartweizengrieß
110 g Roggenmehl Typ 997
150 g Wasser
150 g Milch
7 g Frischhefe
8 g Salz
8 g Olivenöl

Ofeneinstellung:
230 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
20 Minuten


Zubereitung:

– Es werden alle Zutaten in die Küchenmaschine gegeben und zuerst 10 Minuten auf der ersten Stufe geknetet.
– Anschließend nochmals 5 Minuten auf der 2. Stufe kneten, so dass ein mittelfester etwas klebender Teig entsteht.
– Diesen Teig dann in eine Schüssel geben und diese luftdicht verschließen. Der Teig muss nun für 12 Stunden in den Kühlschrank zum Ruhen.
– Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 8 gleichgroße Portionen teilen. Den Teig nun zu Semmeln oder Brötchen aufarbeiten und zum Schluss in Roggenvollkornmehl wälzen. die Brötchen erneut 45 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
– Den Backofen auf 230 C vorheizen und eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden stellen
– Die Teiglinge nun auf ein mit Backpapier vorbereitetes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 230 °C backen lassen.
– Nach 10 Minuten Backzeit den Ofen öffnen und die Schwaden ablassen
– Nach der Backzeit die Semmeln auskühlen lassen.