Schlagwort-Archive: Quark

Apfel-Quark-Streuselkuchen vom Blech

Wir sind im Herbst und welches Obst kommt Dir da als erstes in den Sinn. Für mich sind es eindeutig Äpfel. Deswegen habe ich auch einen Apfel-Quark-Streusel-Kuchen gebacken. Ich finde auf diesem Kuchen findet alles Platz, was gut ist und ein wenig die Seele schmeichelt. Ich finde ja, Streuselkuchen geht immer. Streuselkuchen mit Obst noch besser und wenn dann noch eine Schickt Quark dazwischen ist, macht es den Kuchen saftig. Deswegen ein Apfel-Quark-Streusel-Kuchen

Der Teig für den Boden ist identisch mit dem Streuselteig, daher hat man hier nur einmal den Aufwand. Für die Äpfel habe ich auf unsere Gartenäpfel zurückgegriffen. Diese sind sehr aromatisch und süß. Ich fand die Äpfel für den Kuchen perfekt. Die Sorte kann ich dir gar nicht nennen, nur das es sich um Säulenobst handelt und wir einiges an Ernte hatten.

Apfel-Quark-Streusel-Kuchen / Apfel-Kuchen mit Streusel

 

Zutaten für den Boden und Streusel:

500 g Weizenmehl Type 405

2 TL Backpulver

200 g Butter

200 g Zucker

1 Ei

 

Zutaten für die Quarkfüllung:

1250 g Magerquark

Saft von einer Zitrone

200 g Zucker

1 Ei

1 Pckg. Vanillepuddingpulver

 

8 Äpfel (aus dem Garten)

 

 

Backofeneinstellung:

180 ° C Umluft

 

Backzeit:

45 Minuten

 

Zubereitung:

  • Alle Zutaten für den Boden bzw. Streusel in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 20 Sekunden auf Stufe 4 zu einem Teig verrühren.
  • Ein Backblech vorbereiten, mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen aufstellen.
  • 2/3 des Teiges auf dem Blech verteilen und als Boden festdrücken.
  • Den restlichen Teig umfüllen und zur Seite stellen.
  • Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Die Äpfel schälen, putzen, vierteln und und klein schneiden. Die Äpfel gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  • Nun die Zutaten für die Quarkfüllung in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 20 Sekunden auf Stufe 5 verrühren.
  • Die Quarkfüllung auf dem mit Äpfeln belegten Boden verteilen.
  • Dann die Streusel auf den Quark geben und den Kuchen für 45 Minuten auf mittlerer Einschubhöhe backen.
  • Nach dem Backen den Kuchen auf einem Abkühlgitter für 10 Minuten abkühlen lassen und den Backrahmen entfernen.

 

Lass Dir den Kuchen schmecken.

Schokoroulade mit Nektarinen

Heute habe ich eine Roulade für Dich, genauer gesagt eine Schokoroulade mit Nektarinen und einer Quarkfüllung. Ich finde, es ist eine sommerliche Torte, gerade durch die Quarkfüllung, welche ich mit ein wenig Limette zubereitet habe. Die Nektarinen, als typisches Steinobst im Sommer, geben dem ganzen noch mehr Sommerstimmung und der Schokobiskuit muss einfach mal sein, ich finde Schokolade geht auch bei sommerlichen Temperaturen – obwohl wir die ja dieses Wochenende ein wenig vermissen.

Käsesahne mit Schokobiskuit

Roulade aus Schokobiskuit mit einer Nektarinen-Quarkfüllung

Sarah vom Knusperstübchen sucht in Ihrem Event zum Knuspersommer 2017 sommerliche Rezepte. Ich denke dort kann ich mich mit der Schokoladenroulade mit Nektarinen auf alle Fälle ein zweites Mal einreihen. Mein erster Beitrag war dieser Kirschkuchen.

Zurück zur Roulade, ich habe hier eine Quarkcreme, welche mit Gelatine zubereitet ist. Ich stehe ja mit Gelatine ein wenig auf Kriegsfuß. Hintergrund ist, dass ich mit der Blattgelatine gar keine guten Erfahrungen gemacht habe. Seit diesem Backvergnügen arbeite ich nur noch mit der pulverisierten Gelatine für Dummies – GelatineFix – und ich muss sagen, wir nähern uns an und die Ergebnisse werden ganz gut. Also nicht den Kopf hängen lassen, mit GelatineFix kann man sehr tolle Ergebnisse zaubern – ich würde fast sagen, gelingsicher 🙂

 

Schokoroulade mit Nektarinen

 

Zutaten für den Biskuit:

6 Eier

225 g Zucker

225 g Weizenmehl Typ 405

5 EL lauwarmes Wasser

1 EL Kakao bzw. Backkakao

 

Zutaten für die Quarkcreme:

500 g Magerquark

250 g Sahne

3 Pckg. GelatineFix

50 g Zucker

1 Limette

1 Nektarine

 

Ofeneinstellung:
180° C Umluft

 

Backzeit:
10 Minuten

 

Zubereitung Biskuit:

  • Den Backofen vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  • Für den Biskuitboden die Eier schaumig rühren, dann den Zucker hinzugeben und weiter schaumig rühren.
  • Anschließend das Wasser dazugeben und weiterrühren.
  • Das Mehl und den Kakao nur mehr untermengen, nicht mehr zu viel rühren, da der Boden sonst nicht aufgeht.
  • Die Masse auf das vorbereitete Blech gießen und backen.
  • Nach dem Backen den Biskuitboden für zehn Minuten auskühlen lassen und dann mit dem Backpapier aufrollen.
  • Nach dem Abkühlen den Biskuitboden auseinanderrollen und vom dem Backpapier lösen.

Zubereitung Quarkcreme:

  • Zuerst wird die Sahne aufgeschlagen.
  • In einer zweiten Schüssel wird der Quark zubereitet. Hierfür die Schale der Limette abreiben.
  • Anschließend die Limette aufschneiden und den Saft zum Quark auspressen. Alles gemeinsam verrühren.
  • Nun die Sahne zu dem Quark geben und unterheben.
  • Das GelatineFix hinzu und die Quarkcreme verrühren. Abschließend noch den Zucker einstreuen und unterheben.
  • Man merkt gleich das die Quarkcreme anzieht. Diese nun auf dem ausgerollten Schokobiskuit aufstreichen und auf der längsseite einen ca. zwei Zentimeter breiten Rand lassen.
  • Abschließend noch eine Nektarine waschen und in kleine Scheiben schneiden. Diese auf der Quarkcreme verteilen.
  • Die Schokoroulade mit Nektarinen wird nun zusammengerollt und mit dem Schluss nach unten auf eine Kuchenplatte gegeben.
  • Ich habe meine Schokoroulade vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreut.
Käsesahne mit Nektarinen

Schokoladenbiskuit mit Nektarinen

In diesem Sinne hab noch einen schönen Spätsommer und genieße die Tage.

Gruß aus der Küche.

Käsekuchen Typ Schokolade

Heute habe ich ein neues Rezept für Käsekuchen, welches Du unbedingt mal ausprobieren solltest, wenn Du so wie wir auf Käsekuchen stehst.
Es handelt sich dabei um einen schokoladigen Käsekuchen mit einem Schokomürbteigboden. Also ich der Kuchen wirklich ratz-fatz hergestellt und die Backzeit ist unter einer Stunde. Der Teig ist für eine 22-er Springform ausgelegt, daher nicht über die Angaben wundern.

Schokokäsekuchen

Zutaten für den Boden:
170 g Mehl
70 g Zucker
2 EL Backkakao
1 Prise Salz
100 g kalte Butter

Zutaten für die Füllung:
100 g Vollmilchkuvertüre geraspelt
1/2 Zitrone (Abrieb und Saft)
3 Eier
1 Pckg. Schokopuddingpulver
135 ml Milche
135 ml Orangensaft frisch gepresst
500 g Quark
65 g Zucker

Ofeneinstellung:
180 °C Umluft

Backzeit:
60 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst die Springform am Boden mit Backpapier auskleiden und den Rand mit Butter einfetten.
– Nun die Zutaten für den Teig verkneten und diesen gleich in der Springform am Boden andrücken. Einen Rand von ca. 1 cm hochdrücken und dann die Form in den Kühlschrank geben zum Kühlen.
– Nun den Ofen vorheizen auf 180 °C Umluft.
– Bei der Zitrone wird zuerst die Schale abgerieben und dann wird die Hälfte ausgepresst.
– Anschließend die Zutaten für die Füllen alle in einer Schüssel verrühren und auf den gekühlten Boden geben.
– Der Kuchen wird nun für eine Stunde gebacken, sollte er gegen Ende der Backzeit zu dunkel werden, dann mit Alufolie abdecken.

Ich finde, dass dies eine gute Alternative zu einem „normalen“ Käsekuchen ist, obwohl man diesen auch mal mit Tonkabohne oder mit Zitronenabrieb, mit und ohne Obst, mit und ohne Baiser ein bisschen eine Abwechslung geben kann.

Ich wünsche Dir einen schönes Wochenende.

Grüße aus der Küche.