Schlagwort-Archive: Lavendel

Aprikosen-Lavendel-Marmelade – Sommer im Glas

Heute habe ich eine Variante meiner Aprikosenmarmelade. Ich sollte ja ein wenig Abwechslung in unser Marmeladenfach bringen und ich koche wirklich gerne ein. Das Problem ist nur, dass wir unter der Woche nicht frühstücken. Bei uns wird nur am Wochenende gefrühstückt und dann ist sollte es nach dem Marmeladenbrot auch ein Wurstbrot geben. Nur süß, das reicht mir nicht aus.

Wie ist das bei Dir? Welcher Typ von Frühstücker bist Du?

Ich habe jetzt allerdings eine Möglichkeit gefunden, die selbst gekochte Marmelade auch aufzubrauchen. Ich rühre Sie mir in der Arbeit unter den Naturjogurt. Somit ist der nicht ganz so leer und es muss nicht unbedingt ein Müsli oder Granola drunter.

Jetzt kommen wir aber zu dem Hauptdarsteller dieses Beitrages. Ich habe Aprikosenmarmelade gemacht mit getrockneten Lavendelblüten. Ich habe ja Lavendel echt gerne, und da kommen dann auch schon mal so Kombinationen raus, wo der ein oder andere erstmal denkt, wie passt das zusammen. Aber probiere es und du wirst auch ganz schnell von der Kombi überzeugt sein.

Aprikosen-Lavendel-Marmelade

Zutaten:

1 kg entsteine und geputzte Aprikosen

500 g Gelierzucker 2:1

15 g Zitronensäure

1 EL Kokosöl

2 EL getrocknete Lavendelblüten

 

Zubereitung:

  • Marmeladengläser sterilisieren und bereitstellen.
  • Zuerst werden die Aprikosen gewaschen, geputzt und entsteint.
  • Die Aprikosen vierteln und in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Den Gelierzucker, das Kokosöl und die Zitronensäure mit in den Mixtopf und nun alles für 20 Sekunden auf Stufe 5 verrühren.
  • Nun wird die Marmelade eingekocht. Hierfür die Masse für 13 Minuten, 100 °C, Stufe 2 erhitzen und köcheln lassen.
  • Nun werden die getrockneten Lavendelblüten unter die Aprikosenmarmelade gegeben und für 5 Sekunden auf Stufe 3 untergehoben.
  • Die heiße Aprikosen-Lavendel-Marmelade kann nun entweder nochmals auf Stufe 5 püriert werden – je nachdem wie fein du diese möchtest, oder du füllst sie mit einem Trichter gleich in die bereitgestellten Gläser ab.
  • Die Gläser nach dem Befüllen verschließen und abkühlen lassen.

Die Aprikosen-Lavendel-Marmelade sollte nun noch am Besten für zwei Wochen durchziehen, bevor diese angebrochen wird. Dann können die Lavendelblüten Ihren Geschmack entwickeln und an die Aprikosenmarmelade abgeben.

Hast Du denn den Tipp mit dem Kokosöl schon umgesetzt? Und wie ist Dein Erfolg damit?

Gruß aus der Küche und einen schönen Sonntag.

Schoko-Lavendelkuchen

Heute möchte ich Dir einen wirklich sehr gelungen Kuchen vorstellen. Es sollte eigentlich ein Rotweinkuchen werden. Eigentlich, damit beginnt es ja schon. Ich bin ab und zu sehr experimentierfreudig in der Küche und wenn etwas geklappt hat, dann wird es beim nächsten mal gleich mal ein bisschen abgeändert. In diesem Fall war es auch so. Es war eigentlich mal ein Rotweinkuchen. Jetzt würde ich ihn eher als Schoko-Lavendelkuchen bezeichnen. Lavendel wirst Du nun denken. Ich finde getrocknete Lavendelblüten machen sich in einigen Speisen sehr gut, z. B. diesem Schoko-, ähh, Rotweinkuchen oder auch in Marillenmarmelade.

Der Kuchen passt auch perfekt zum Blogevent „Death by Chocolat“ welches Sibel von „Insane in the Kitchen“ gerade veranstaltet.
Bei Zorra findest Du die Sammlung aller Beiträge.

So nun zurück zu unserem Schoko-Lavendelkuchen. Bestimmt bist Du schon gespannt, wie dieser Rührkuchen ruck-zuck zubereitet ist.

Schokokuchen

Rührkuchen mit Schokolade und Lavendel

Schoko-Lavendelkuchen

Zutaten:
200 g weiche Butter
150 g Zucker
25 g Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
125 g Mehl
125 g Speisestärke
1/2 Pckg. Backpulver
50 g Kakaopulver (von Valrhona)
175 ml Rotwein
100 g Schokoraspel – Zartbitter
20 g getrocknete Lavendelblüten

Ofeneinstellung:
180 °C Ober- / Unterhitze

Backzeit:
45 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst wird der Backofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorgeheizt.
– Dann wird die Springform eingefettet und mit Mehl oder Semmelbrösel ausgekleidet.
– Nun geht es an die Teigzubereitung. Hierfür zuerst die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
– Nun den Rotwein hinzugeben und weiter schaumig schlagen.
– In einer separaten Schüssel werden das Mehl, die Speisestärke, das Backpulver, die Schokoraspeln, der Kakao und der Lavendel vermischt
– Zum Schluss wird diese Mischung nur noch mit einem Teigspatel unter die Eiermasse gehoben und der Teig dann in die vorbereitete Backform gegeben.
– Der Kuchen wird nun für 35 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken.
– Nach dem Backen den Kuchen kurz abkühlen lassen und dann stürzen.

Den Kuchen kannst Du nach belieben entweder mit Schokolade überziehen oder so wie wir nur mit etwas Puderzucker.

Lass ihn Dir schmecken und sei mutig, nimm die Lavendelblüten hinzu.

Blog-Event CVIII - Death by Chcolate (Einsendeschluss 15. Mai 2015)