Schlagwort-Archive: Kürbis

Kürbiskerntiramisu – das schwarze Gold mal anders

Heute habe ich einen Gastartikel auf dem Blog. Er ist von meiner „Bald-Schwägerin“ geschrieben worden. Ich durfte bereits in den Genuss des Desserts kommen und bat Sie, daraufhin, unbedingt einen Artikel darüber zu verfassen. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Lesen und probier es unbedingt aus. Vielen Dank liebe Julia, dass Du die Tiramisu-Variante mit uns teilst.

*Werbung

Jeder kennt das leckere, nussig, samtige Kürbiskernöl vorwiegend für Salatdressings oder zum Verfeinern in der Kürbissuppe oder im Kartoffelsalat. In unserem diesjährigen Kurztrip in die Steiermark – also der Heimat des Kernöls – hab ich eine kalorienreiche aber fantastisch leckere Alternative als Dessert entdeckt – das Kürbiskerntiramisu.

Fotocredit von Kürbiskernöl.cc

Für was verwendest Du Kürbiskernöl in Deiner Küche?

 

Kürbiskerntiramisu

 

Zutaten:

250 g Sahne

250 g Mascarpone

250 g Ricotta

70 g Puderzucker

90 ml Kürbiskernöl

Löffelbiskuit

2 Espressi

4cl Cognac oder ersatzweise Amaretto

 

30 g gehackte Kürbiskerne

etwas Puderzucker

 

Zubereitung:

  • Als erstes zwei Espressi aufbrühen und abkühlen lassen.
  • Dann die Sahne steif schlagen und dann mit dem Mascarpone vorsichtig verrühren. Den Ricotta mit dem Puderzucker vermischen und nun ebenfalls der Sahne unterheben. Die Masse vorsichtig unterheben damit sie luftig bleibt.
  • Die Creme in zwei Hälften teilen und unter eine Hälfte das Kürbiskernöl unterziehen bis eine gleichmäßig grüne Masse entsteht.
  • Die kalten Espressi mit dem Cognac/Amaretto mischen.  Die Löffelbiskuit in so große Stücke brechen, dass sie in das vorgesehene Glas oder Förmchen passen. Die Biskottenstücke nun kurz in die Espressi-Mischung tunken bis sie sich zur Hälfte mit der Flüßigkeit vollgesogen haben. Die Biskotten dürfen aber nicht vollständig weich werden, ein wenig Biss sollten sie noch haben.
  • Nun die helle Creme gleichmäßig in das Glas füllen, eine Schicht getränkte Biskotten darüber dann die grüne Mascarpone-Kürbiskern-Creme, wieder getränkte Biskotten, weiße Creme, Biskotten, grüne Creme … usw bis alle Gläser gleichmäßig gefüllt sind.
  • Das Kürbiskerntiramisu für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen – am Besten über Nacht.

 

  • Die gehackten Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten. Die Kerne aus der Pfanne nehmen und gleichmäßig Puderzucker in die Pfanne einstäuben.
  • Den Puderzucker leicht karamellisieren lassen. Die Kerne wieder dazugeben, untermengen und abkühlen lassen.
  • Kurz vor dem Servieren wird auf´das Kürbiskerntiramisu noch der Kürbiskernkrokant darüber gestreut.

* Da das Rezept nun auf der Informationsplattform von Kernöl aufgeführt ist, wird dieser Beitrag als Werbung gekennzeichnet. Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens Kernoel.cc zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.

Kürbisspätzle – eine Alternative für alle die Kürbis eigentlich nicht mögen

Ich habe Dir hier ja schon meine Haselnussspätzle vorgestellt. Heute gibt es eine weitere Variante von Spätzle und zwar Kürbisspätzle. Wir finden, Kürbisspätzle ist eine gute Möglichkeit, um Kürbis zu verarbeiten und all denjenigen anzubieten, welche eigentlich keinen Kürbis mögen. Denn in den Kürbisspätzle schmeckt man ihn fast nicht raus. Der Kürbis verändert nur die Konsistenz der Spätzle und färbt sie schön orange ein.

Das gute an den Kürbisspätzle ist auch, dass Du aktuell Kürbis zu Mus einkochen und dieses dann außerhalb der Saison verwenden kannst. Da der Kürbis aktuell aber Saison hat, gibt es das Rezept mit frischem Kürbis.

Magst Du Kürbis oder denkst Du Dir gerade, ja das könnte vielleicht wirklich eine Alternative sein.

 

Kürbisspätzle

 

Zutaten:

400 g Hokkaidokürbis, gewürfelt

600 g Wasser

400 g Weizenmehl Type Dunst/Grießler

4 Eier

etwas Muskat

1 TL Salz

 

Zubereitung:

  • Der Kürbis wird gewaschen, geputzt und dann geviertelt. Die Kürbiskerne sind zu entfernen und dann wird der Kürbis gewürfelt.
  • In den Mixtopf des Thermomixes werden 600 g Wasser gegeben, der Kürbis kommt in den Gareinsatz und wird dann 30 Minuten, Stufe 1, Varoma gedämpft.
  • Nach der Kochzeit den Kürbis abgießen, ausdampfen und etwas abkühlen lassen.
  • Der Kürbis wird dann in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und auf Stufe 5 für 20 Minuten püriert.
  • Vor dem weiterverarbeiten sollte das Kürbispürree auf ca. 40 °C abkühlen.
  • Wenn das Pürree die Temperatur erreicht hat kann das Mehl, das Salz, der Muskat und die Eier hinzugegeben werden.
  • Alles zusammen auf der Teigknetstufe für 2,5 Minuten zu einem Spätzleteig verkneten und dann eine halbe Stunde quellen lassen.
  • Nach der Quellzeit einen großen Topf mit Wasser ansetzen.
  • Das Wasser aufkochen lassen, salzen und dann zurückdrehen bis dieses siedet. Nun die Spätzle über ein Spätzlebrett schaben oder mit einem Spätzehobel diese ins Wasser hobeln.
  • Wenn die Spätzle aufschwimmen, diese noch kurz ziehen lassen und dann mit einer Schaumkelle abgießen.
  • Die Spätzle können nun serviert werden.