Schlagwort-Archive: Karotten

Saisonal is(s)t besser – Karotten-Kokos-Suppe

Es ist wieder soweit. Unsere Bloggerrunde „Saisonal is(s)t besser“ hat sich eingefunden, um Dir neue saisonale Rezepte vorzustellen. Bei mir findest Du heute eine Karotten-Kokos-Suppe mit frischem Ingwer. Wie ist das bei Dir, kannst Du immer Suppen essen. Für mich muss es bei Suppe schon etwas kühler sein und man irgendwie Lust auf Soulfood haben. Da wir noch einige Karotten im Hochbeet haben, habe ich mich für die Karottensuppe entschieden. Durch die Kokosmilch kann ich auch ein wenig mein Fernweh stillen und sie wurde zur Karotten-Kokos-Suppe. Der frisch geriebene Ingwer bringt etwas Würze in die Suppe und wer es scharf mag, kann gerne mit etwas Chili nachhelfen.

Wie sieht es bei Dir im Garten aus, hast Du noch einiges an Gemüse und Obst vorrätig oder schon alles eingekocht, eingefroren und / oder verkocht und verbacken? Falls Du keine Möglichkeit hast, selbst anzubauen, habe ich hier den Saisonkalender. Damit kannst Du dich für den Wocheneinkauf orientieren.

Karotten-Kokos-Suppe

Zutaten:

500 g geputzte Karotten

2 Schalotten

25 g Olivenöl

1 Kartoffel

500 ml Gemüsebrühe

400 ml Kokosmilch

frischer Ingwer (daumengroß)

2 TL Salz

1 Prise Pfeffer (Zitronenstrauchpfeffer)

1 Prise Zucker

Zubereitung:

  • Zuerst die Schalotten schälen und halbieren. Diese in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
  • Das Olivenöl mit in den Mixtopf geben und für 2 Minuten, Stufe 1, 120 °C andünsten.
  • Die geputzten und grob zerstückelte Karotten und Kartoffel in den Mixtopf geben und für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
  • Den Ingwer schälen und fein reiben und in den Mixtopf geben. Ebenso die Prise Zucker, das Salz, den Pfeffer sowie die Kokosmilch und die Gemüsebrühe.
  • Das Gemüse nun für 20 Minuten, 100 °C, Stufe 1 köcheln lassen.
  • Abschließend die Suppe je nach Geschmack pürieren (ca. 30 Sekunden, Stufe 4 – 9).
  • Die Suppe kann mit etwas Sauerrahm oder Frischkäse garniert und serviert werden.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmachen und freue mich auf Dein Feedback.

Hüpfe doch auch mal rüber zu meinen Bloggerkollegen und schau, was die gutes
gekocht und gebacken haben.

Ina von whatinaloves | @whatinaloves
Frances von carry-on-cooking | @carryoncooking
Julia von beetsandtreats.at/ | @beets.and.treats
Katrin von fernwehkueche/  @fernwehkueche
Kathrina von kuechentraumundpurzelbaum/ | @kuechentraumundpurzelbaum
Laura von thecookingglobetrotter | @thecookingglobetrotter
Sandy von wiewowasistgut | @sandy_loves_green
Tamara + Sebastian von simply-vegan | @simplyveganorg

Du bist auch ein Besseresser und möchtest Dein saisonales Rezept mit uns Teilen. Dann trage Dich bitte unten in die Linkliste ein und/oder teile dein Rezept auf Instagram mit dem Hashtag #saisonalisstbesser

Karottenkuchen

Karotten sind für mich so ein richtiges Gemüse, welches es im Herbst und Winter aus dem eigenen Garten gibt. Hast Du gewusst, dass Du deine Karotten vor Wintereinbruck ruhig ernten kannst und diese dann in eine Sandkiste steckst, welche im Keller gelagert wird. Dadurch kannst Du die Karotten gut einlagern und bei Bedarf frisches Gartengemüse holen.

Und da in meinen Augen Karotten auch gut süß verarbeitet werden können, habe ich auf der Geburtstagstafel einen Karottenkuchen angeboten.

Geburtstagskaffee

Kaffeetafel zum Geburtstag

Ich finde den Ausdruck Gemüsekuchen ganz schlimm, denn Karottenkuchen oder auch Zucchinikuchen sind sehr sehr lecker und durch den Begriff Gemüsekuchen bekommen diese so einen angestaubten Touch und wird von ganz vielen schon nicht mehr akzeptiert.

Lass Dich bei meinem Kuchen nicht von den vielen Eiern abschrecken, der Teig ist für ein Blech voll.

Geburtstagskuchen - Karottenkuchen

Karottenkuchen

Karottenkuchen

Zutaten:
450 g Karotten
250 g weiche Butter
300 g Zucker
15 g Vanillezucker
1 Prise Salz
8 Eier
300 g Mehl, Typ 405
1 Pckg. Backpulver
200 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Mandeln

Ofeneinstellung:
180 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
45 Minuten

Zubereitung:
– Ich habe zuerst die Karotten geschält und in grobe Stücke geschnitten. Diese dann in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 5 Sekunden auf Stufe 7 raspeln.
– Dann wird ein Backblech vorbereitet und mit Backpapier ausgelegt.
– Der Ofen wird auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
– Nun die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz cremig rühren.
– Die Eier einzeln für jeweils 30 Sekunden nacheinander unterrühren.
– Nun die Karotten mit den gehackten Mandeln unterheben.
– Zum Schluss noch das Mehl, die gemahlenen Mandeln und das Backpulver unterheben und den Teig dann auf das vorbereitete Backblech füllen.
– Der Kuchen muss für 45 Minuten gebacken werden.
– Den Kuchen anschließend auskühlen lassen.
– Ich habe aus bereits eingefärbten Marzipan Karotten geformt. Diese sind zwar rot allerdings gibt es jetzt ja wieder viele alte Karottensorten, da sind neben violetten und gelben Karotten bestimmt auch rote dabei 🙂

Wer mag könnte noch einen Zuckerguss aus Puderzucker und Limettensaft anrühren, wir haben darauf verzichtet.

Guten Appetitt.

Geburtstagskuchen - Karottenkuchen

Karottenkuchen

Einblick in meinen Garten

Heute möchte ich Dir einen kleinen Einblick in meinen Garten geben. Vergangenes Wochenende war hier im Süden von Deutschland noch ein traumhaftes Wetter, so dass wir diese genutzt haben, um unser erstes Gemüse im Freien anzusetzen.

Blumen

Der Frühling begrüßt uns

Wir haben dieses Jahr unser Hochbeet um ein zweites erweitert und haben so auch die Möglichkeit, dieses Jahr neue Sorten an Gemüse selbst zu ziehen.

Mangold frisch gepflanzt

Mangold frisch gepflanzt

Wir haben uns für Brokkoli und Mangold als Erweiterung entschieden.

Brokkoli frisch gepflanzt

Brokkoli frisch gepflanzt

Daneben gibt es wieder verschiedene Blattsalate. Zwischen den ganzen Pflänzchen haben wir noch Samen von Karotten, Radieschen und Radi (Rettich) ausgesäet. Das braucht aber noch ein klein wenig bis man was sieht 🙂 .

verschieden Salatepflänzchen

verschieden Salatepflänzchen

Aber auch unser Säulenobst hat sich gut verwurzelt und trägt schon die ersten Früchte.

Diese Säulenbäume (5 Stück) haben wir von Freunden von uns bekommen, die den Garten neue gestalten und für die Bäume keinen Platz mehr hatten. Die Bäume haben schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und wir haben Sie vergangenes Jahr im Herbst noch eingesetzt.

Blüte eines Apfelbaumes (Säulenobst)

Apfelblüte

Mal schauen, ob diese heuer auch schon Obst tragen werden.

Das ist mein kleiner Einblick in unseren Garten. Wir freuen uns schon, wenn es jetzt dann auch an die Tomaten und Paprika geht. Die Pflanztröge sind schon vorbereitet, jetzt müssen nur noch die Eisheiligen vorüber gehen.