Schlagwort-Archive: Einwecken

Saisonal is(s)t besser – Blaukraut, Winter im Glas

Die nächste Runde von „Saisonal is(s)t besser“ geht an den Start und bei mir gibt es heute ein Blaukraut. Blaukraut heißt es bei uns hier im Süden von Deutschland, oftmals aber auch Rotkohl genannt. Ich habe mich für das Blaukraut entschieden, weil der Rotkohl für mich zum Wintergemüse zählt und ich somit noch ein paar Gläser auf dem Beistellherd einkochen konnte. Denn klar schmeckt uns Blaukraut im Winter besser, aber auch in den anderen Jahreszeiten kann man schon mal ein Gläschen öffnen und zum Sonntagsbraten genießen.

Nun kommen wir zum Blaukraut. Ich verarbeite in der Regel einen ganzen Kopf und koche die Gläser dann im Backofen ein. So dass ich bei  Bedarf nur in unsere Speisekammer gehen muss und ein Glas holen und erwärmen. Ich habe hier das Rezept auf 500 g Rotkohl runtergebrochen. Viel Spaß beim Einkochen.

Hier nochmals eine Übersicht, was im März alles an Obst und Gemüse Saison hat.

Blaukraut

Zutaten:

500 g Rotkohl

80 g Zwiebeln (1 große)

25 g Sonnenblumenöl

150 ml naturtrüber Apfelsaft

½ TL Salz

1 EL Thymianblätter

150 g Äpfel (Boskop)

1 Lorbeerblatt

Etwas Pfeffer (Langer Pfeffer und Piment)

50 g Johannisbeergelee

2 EL Apfelessig

Zubereitung:

  • Die Äpfel waschen, trocknen und vierteln. Das Kernhaus entfernen.
  • Den Rotkohl putzen, den Strunk entfernen und achteln.
  • Die geputzten Äpfel und den geputzten Rotkohl in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Beides umfüllen in einen Topf.
  • Nun die Zwiebeln schälen und vierteln und in den Mixtopf des Thermomixes geben. Für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
  • Das Sonnenblumenöl hinzugeben und innerhalb von 3 Minuten, Varoma, Stufe 1 andünsten.
  • Die angedünsteten Zwiebeln umfüllen in den Topf.
  • Nun die Gewürze (Pfeffer, Piment, Salz, Zucker, Thymian und das Lorbeerblatt) mit in den Topf geben. Das Ganze mit dem Apfelsaft aufgießen und bei schwacher Hitze mit geschlossenem Deckel innerhalb von einer dreiviertel Stunde weich kochen bzw. dünsten.
  • Zum Schluss das Johannisbeergelee unterheben und mit dem Apfelessig noch abschmecken.

Hüpfe doch auch mal rüber zu meinen Bloggerkollegen und schau, was die gutes
gekocht und gebacken haben.

Ina von whatinaloves | @whatinaloves
Frances von carry-on-cooking | @carryoncooking
Julia von beetsandtreats.at/ | @beets.and.treats
Katrin von fernwehkueche/  @fernwehkueche
Kathrina von kuechentraumundpurzelbaum/ | @kuechentraumundpurzelbaum
Laura von thecookingglobetrotter | @thecookingglobetrotter
Sandy von wiewowasistgut | @sandy_loves_green
Tamara + Sebastian von simply-vegan | @simplyveganorg

Du bist auch ein Besseresser und möchtest Dein saisonales Rezept mit uns Teilen. Dann trage Dich bitte unten in die Linkliste ein und/oder teile dein Rezept auf Instagram mit dem Hashtag #saisonalisstbesser

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Grüne Tomaten süß-sauer eingekocht

So ich bin ja noch das ein oder andere Rezept schuldig, dazu zählt auch das für die süß-sauer eingelegten Tomaten.
Ich bin ja bekanntlich kein Fan von Essig, daher hat mich die Zubereitung schon ein klein wenig Überwindung gekostet. Zudem kommt noch, dass ich auch kein Fan davon bin, dass man Produkte wegwirft. Die Tomaten wurden im Garten leider nicht mehr reif und das mit dem Nachreifen im Haus, eingeschlagen in Zeitungspapier ist immer so eine Sache. Daher habe ich mich einfach mal ein bisschen im Netz umgeschaut und bin bei unseren österreichischen Nachbarn auf ein Rezept gestoßen, bei welchem grüne Tomaten eingeweckt werden. Das Origninalrezept findest Du unter: http://www.ichkoche.at/gruene-tomaten-suess-sauer-eingelegt-rezept-179695

Ich habe es ein bisschen fast übernommen, aber noch das ein oder andere Gewürz dazugetan bzw. dann auch weggelassen.
So nun zu meinem Rezept.


Grüne Tomaten süß-sauer

Zutaten:
1000 g grüne, unreife Tomaten
1 Liter Wasser
100 g Salz
250 g Zwiebel gehobelt
400 ml weißer Traubenessig
100 ml Wasser
200 g Zucker
4 Stk Piment
1 EL schwarze Pfefferkörner
4 Stk Wacholderbeeren
1 EL Senfkörner
1 Stk Lorbeerblatt
2 Stk Gewürznelken
1 EL Thymian


Zubereitung:

– Zurest die Stielansätze der Tomaten mit einem Kugelformer heraustrennen.
– Dann jede Tomate mit einer Rouladennadel rundherum.
– Das kalte Wasser mit dem Salz anrühren und die vorbereiteten Tomaten darin mindestens 24 einlegen.
– Die Tomaten am nächsten Tag aus der Lösung nehmen und in Viertel/Achtel (je nach der Größe) schneiden.
– Den Zwiebel hobeln.
– Nun ein oder mehrere vorbereite(sterilisierte) Einmachgläser aufstellen und die Tomaten und Zwiebeln hineinschichten.
– Die Gewürze alle in den Mörser geben und anstoßen, damit sich das Aroma besser ausbreitet.
– Den Essig, 100 ml Wasser, Zucker und Gewürze in einem Topf aufkochen.
– Die Gläser mit dem heißen Sud füllen, das Gemüse muss bedeckt sein.
– Die Gläser verschließen und das eingelegte Gemüse 2 – 3 Wochen ziehen lassen.

Ich habe selbst nur ein großes Glas verwendet, da in ein paar Wochen der Geburtstag ansteht und ich an diesem Tag das eingelegte Gemüse servieren möchte. Ich hoffe, dass es auch genießbar geworden ist, denn ich kann Dir zum heutigen Zeitpunkt nur das Rezept zur Verfügung stellen. Erfahrungsberichte werden folgen. Aber evtl. hast Du ja schon Erfahrung mit grün eingelegten Tomaten und kannst mir kurz berichten – ich würde mich freuen.

Gruß aus der Küche.