Schlagwort-Archive: Sesam

Cracker

Bist du auch im EM-Fieber? Bei mir zuhause wird eigentlich nicht viel Fußball geschaut und das Interesse für den örtlichen Fussballverein ist verschwiendend gering. Ist jedoch eine Weltmeisterschaft oder eine Europameisterschaft angesagt, dann wird danach das Freitzeitprogramm ausgerichtet. Und was darf bei einem Fussballspiel neben den Getränken nicht fehlen – es sind ein paar Cracker. Cracker beruhigen die Nerven, wenn es beispielsweise in ein spannendes Elf-Meter-Schießen geht, wie beim vergangenen Deutschlandspiel gegen Italien. Cracker sind auch ganz rasch selbst zubereitet und mit einem leckeren Dip, wie zum Beispiel dem türkischen Obazden auch gut um diese nebenbei zu knabbern.

Wir haben hier in unserem Städtchen ein paar ganz nette Plätze für Public Viewing, da wurden die Vorrundenspiele auch geschaut. Das Viertelfinalspiel wurde in der Runde mit Freunden geschaut, und ich durfte meine Cracker beisteuern. Leider waren diese so rasch verputzt, dass es kein Foto davon gibt. Ich habe das Rezept nun schon mehrmals gemacht und mit den Saaten variiert – also probiert es aus.

Sesam-Cracker

Zutaten:
70 g Spätzlemehl (aus Hartweizengrieß)
100 g Weizenmehl Typ Grießler
40 g schwarzer oder weißer Sesam
100 g Milch
50 g Sonnenblumenöl
2 TL Salz
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
3/4 TL Paprikapulver

Ofeneinstellung:
200 °C Umluft

Backzeit:
10 Minuten

Zubereitung:
– Ich gebe alle Zutaten für die Cracker in den Mixtopf des Thermomixes und verrühre diese bei 37 °, Stufe 4 für 1 Minute.
– Den fertigen (klebrigen Teig) in eine Gefriertüte geben und im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
– Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen.
– Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ausrollen.
– Nun mit den Teigroller oder mit einem Messer kleine Cracker schneiden (je nachdem wie groß Du diese möchtest).
– Die geschnittenen Cracker-Rohlinge vorsichtig auf das vorbereitete Backblech legen. Ich mache dies immer mit einem Fischmesser, da ist das gut zu hantieren. Die Cracker können eng nebeneinander liegen, da diese nicht auseinander laufen.
– Es können nun beide Bleche der Cracker gemeinsam für knappe 10 Minuten gebacken werden – je nach Bräunungsgrad.
– Ich lasse die fertigen Cracker bei ausgeschaltetem Ofen noch etwas nachziehen und nehme diese dann zum Abkühlen raus.

Solange die Cracker noch warm sind, diese am Besten offen transportieren oder in ein offenes Gefäß umfüllen, da Sie ansonsten zu schwitzen beginnen.
Aufbewahrt werden können übrige Cracker am Besten in einem luftdichten Gefäß.

Ich hoffe Euch schmecken Sie genauso wie meinen Freunden und mir.
Schönen Tag und dass die Mannschaft morgen gewinnen mag.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden