Schlagwort-Archive: Eis

Orangeneis

Ich bin ja ein Freund von Winter, Weihnachten, Zimt und alles was so dazugehört. Für mich ganz klar gehören auch Orangen dazu. Und warum soll man im Winter auf Eis verzichten, wenn man im Orangeneis die perfekte Verbindung dafür findet.

Und da ich auch ein Fan von der Verarbeitung von ganzen Orangen bin, habe ich heute ein Rezept für ein Eis mit ganzen Orangen für Dich. Ich finde, wenn man ganze Orangen verarbeitet, dann ist der Geschmack nochmals intensiver. Wichtig ist dabei, dass Du darauf achtest, Bio-Orangen zu verwenden, da ansonsten die Schale behandelt und konserviert ist.

Ich habe Dir hier und hier auch schon Rezepte mit ganzen Orangen vorgestellt.

 

Orangeneis

 

Zutaten:

600 ml Sahne

400 ml Milch

90 g Invertzucker

8 Eigelb

2 Bio-Orangen

 

Zubereitung:

  • Zuerst wäscht Du die beiden Orangen und trocknest diese ab.
  • Die beiden Orangen kommen in einen kleinen Topf mit Wasser, so dass diese schwimmen.
  • Die Orangen werden nun für 30 Minuten bei köchelndem Wasser gekocht. Dies dienst dazu, dass die Orangen nicht bitter sind, wenn diese komplett verarbeitet werden.
  • Nach dem Köcheln werden die beiden Enden an den jeweiligen Orangen abgeschnitten und diese geviertelt.
  • Die Orangen in den Thermomix geben und für 30 Sekunden auf Stufe 7 zu Orangenmus machen. Dieses dann umfüllen und abkühlen lassen.
  • Wenn das Orangenmus abgekühlt ist können die weiteren Zutaten in den Thermomix und auch das Orangenmus dazu. Alles zusammen nun für 20 Minuten, Stufe 4, 90 °C verrühren zur Eismasse.
  • Die Eismasse umfüllen in die Eismaschine und für 50 Minuten gefrieren lassen.
  • Das fertige Orangeneis in eine Auflaufform geben und im Gefrierschrank aufbewahren, bis es verzehrt wird oder gleich servieren.

Die Eismasse basiert in diesem Rezept auf einem Grundrezept für Sahneeis. Ich wollte in diesem Fall kein reines Fruchteis, daher habe ich darauf zurückgegriffen. Ich finde es sehr praktisch, dass sich die Eismasse erhitzt, ich aber nicht ständig rühren muss, daher für mich ein optimales Rezept.

Hast Du schon Eis zubereitet. Besitzt Du evtl. auch eine Eismaschine? Was ist Dein Lieblingseis?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Zimteis

Vorspeise und den Hauptgang des Weihnachtsmenüs habe ich Dir nun ja vorgestellt – jetzt fehlt noch die Nachspeise. Zur Nachspeise sollte es etwas geben, was man nicht alltäglich findet, was aber doch auch so ein wenig in die Weihnachtszeit gehört. Entschieden habe ich mich, wie Du schon in der Überschrift liest für ein Eis, ein Zimteis. In dieser Kombination verbinde ich die beiden Voraussetzungen, denn meiner Meinung nach ist ein Zimteis nicht alltäglich bzw. man bestellt es meistens doch nicht in seiner Eisdiele des Vertrauens, weil es evtl. zu zimtig (gibt es dieses Wort 😉 ) ist. Wenn ich Eis selbst herstelle, habe ich es selbst in der Hand, wie viel Anteil Zimt darin enthalten ist. Und ich habe letztens erst eine Rüge von meinem Mann bekommen, dass ich einen Hightech-Fuhrpark in der Küche habe, aber doch das ein oder andere Gerät, die Eismaschine, zu wenig nutze. Bei der Herstellung des Zimteis habe ich dann doch gleich mal auf die Eismaschine und den Thermomix zurückgegriffen, wenn es die Küche hergibt, dann wird es auch genutzt. Ja ich habe das Eis mit der Eismaschine hergestellt, ich denke jedoch, dass Du das Zimteis auch ohne Eismaschine herstellen kannst, musst es halt nur immer wieder rühren im Froster.

Zur Organisation am Tag des großen Essen vielleicht noch ein Wort. Ich habe in der Vorbereitung mit der Nachspeise, sprich dem Zimteis begonnen, da es immer wieder Ruhezeiten hatte. Wenn Du das Zimteis ohne Eismaschine herstellt, empfehle ich die Zubereitung beriets am Vortag.

Zimteis

Zutaten:
500 ml Sahne
250 ml Milch
5 Zimtstangen
80 g Invertzucker
5 Eigelb
1/2 TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung:
– Die Sahne wird mit der Milch und den Zimtstangen aufgekocht. Die Sahne-Milch-Mischung mit Klarsichtfolie abdecken (damit es keine Haut gibt) und für mindestens eine Stunde ziehen lassen.
– Nach der Ziehzeit werden die Zimtstanden aus der Sahne-Milch-Mischung genommen und diese wird nochmals erhitzt.
– Parallel wird im Thermomix der Invertzucker mit den Eigelben, dem gemahlenen Zimt und der Prise Salz auf Stufe 5 für 30 Sekunden vermischt.
– Nun die Eigelb für 12 Minuten, Stufe 2, 80 °C erhitzen. Die Sahne-Milch-Mischung wird über die Deckelöffnung in einem dünnen Strahl auf die Eigelbe gegossen. In diesem Prozess wird das Zimteis zur Rose aufgeschlagen und dickt ein.
– Die fertige Eismasse wird nun nochmals durch ein Küchensieb abgegossen, wieder mit Klarsichtfolie abgedeckt und kühlgestellt.
– Wenn das vorbereitete Zimteis bzw. die Masse für das Zimteis vollständig abgekühlt ist, wird dieses in die Eismaschine gegeben und für 40 Minuten in der Eismaschine gefroren.
– Im Anschluss habe ich das Zimteis in eine Auflaufform gegeben und für ca. 2 Stunden nochmals in den Gefrierschrank gestellt. Jetzt hatte es die perfekte Konsistenz zum verspeisen. Das Zimteis ist schön cremig.

Hast Du schon mal Eis selbstgemacht? Was hältst Du von der Variante mit dem Zimteis, ist das auch was für Dich?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden