Schlagwort-Archive: Tiramisu

Kürbiskerntiramisu – das schwarze Gold mal anders

Heute habe ich einen Gastartikel auf dem Blog. Er ist von meiner „Bald-Schwägerin“ geschrieben worden. Ich durfte bereits in den Genuss des Desserts kommen und bat Sie, daraufhin, unbedingt einen Artikel darüber zu verfassen. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Lesen und probier es unbedingt aus. Vielen Dank liebe Julia, dass Du die Tiramisu-Variante mit uns teilst.

*Werbung

Jeder kennt das leckere, nussig, samtige Kürbiskernöl vorwiegend für Salatdressings oder zum Verfeinern in der Kürbissuppe oder im Kartoffelsalat. In unserem diesjährigen Kurztrip in die Steiermark – also der Heimat des Kernöls – hab ich eine kalorienreiche aber fantastisch leckere Alternative als Dessert entdeckt – das Kürbiskerntiramisu.

Fotocredit von Kürbiskernöl.cc

Für was verwendest Du Kürbiskernöl in Deiner Küche?

 

Kürbiskerntiramisu

 

Zutaten:

250 g Sahne

250 g Mascarpone

250 g Ricotta

70 g Puderzucker

90 ml Kürbiskernöl

Löffelbiskuit

2 Espressi

4cl Cognac oder ersatzweise Amaretto

 

30 g gehackte Kürbiskerne

etwas Puderzucker

 

Zubereitung:

  • Als erstes zwei Espressi aufbrühen und abkühlen lassen.
  • Dann die Sahne steif schlagen und dann mit dem Mascarpone vorsichtig verrühren. Den Ricotta mit dem Puderzucker vermischen und nun ebenfalls der Sahne unterheben. Die Masse vorsichtig unterheben damit sie luftig bleibt.
  • Die Creme in zwei Hälften teilen und unter eine Hälfte das Kürbiskernöl unterziehen bis eine gleichmäßig grüne Masse entsteht.
  • Die kalten Espressi mit dem Cognac/Amaretto mischen.  Die Löffelbiskuit in so große Stücke brechen, dass sie in das vorgesehene Glas oder Förmchen passen. Die Biskottenstücke nun kurz in die Espressi-Mischung tunken bis sie sich zur Hälfte mit der Flüßigkeit vollgesogen haben. Die Biskotten dürfen aber nicht vollständig weich werden, ein wenig Biss sollten sie noch haben.
  • Nun die helle Creme gleichmäßig in das Glas füllen, eine Schicht getränkte Biskotten darüber dann die grüne Mascarpone-Kürbiskern-Creme, wieder getränkte Biskotten, weiße Creme, Biskotten, grüne Creme … usw bis alle Gläser gleichmäßig gefüllt sind.
  • Das Kürbiskerntiramisu für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen – am Besten über Nacht.

 

  • Die gehackten Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten. Die Kerne aus der Pfanne nehmen und gleichmäßig Puderzucker in die Pfanne einstäuben.
  • Den Puderzucker leicht karamellisieren lassen. Die Kerne wieder dazugeben, untermengen und abkühlen lassen.
  • Kurz vor dem Servieren wird auf´das Kürbiskerntiramisu noch der Kürbiskernkrokant darüber gestreut.

* Da das Rezept nun auf der Informationsplattform von Kernöl aufgeführt ist, wird dieser Beitrag als Werbung gekennzeichnet. Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens Kernoel.cc zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.

Orangentiramisu

Wer meinen Blog verfolgt, dürfte ja schon mitbekommen haben, dass ich sowohl den Winter als auch sein Obst sprich Orangen, Clementinen, Mandarinen liebe. Daher gibt es bei mir aktuell auch vermehrt Rezepte mit Orangen. Heute habe ich hierfür ein neues Rezept, es handelt sich um ein Orangentiramisu.

Orangentiramisu

Zutaten:
5 Orangen
500 g Mascarpone
250 g Speisequark
150 g Vanillezucker selbstgemacht
100 g Milch
100 g Sahne
500 g Löffelbiskuit
1 EL Lebkuchengewürz
150 g Orangensaft

Zubereitung:
– Zuerst werden die Orangen geschält und geteilt.
– Dann die Mascarpone, den Quark, den Vanillezucker sowie die Milch und die Sahne miteinander verrühren.
– Anschließend das Lebkuchengewürz hinzugeben und erneut aufschlagen.
– Die Löffelbiskuit in eine Auflaufform in einer Lage einschichten und mit dem Orangensaft übergießen. Dieser wird von den Biskuits sofort aufgezogen.
– Dann die Löffelbiskuit mit der Mascarponemasse überziehen und eine Lage Orangen aufreihen.
– Dann wieder erneut mit Löffelbiskuit zu schichten beginnen und den zuvor beschriebenen Vorgang mit beträufeln und dann mit Mascarponemasse und Orangen bedecken wiederholen, bis alles aufgebraucht ist.
– Mit einer Schicht aus der Mascarponemasse beenden.
– Sollten noch Orangen übrig sein, kann mit diesen das Tiramisu dekoriert werden. Oder man macht noch mit etwas Kakao und einer Plätzchenform ein paar Sterne auf die oberste Schicht.

Lasst es Dir schmecken. Durch den Quark und die Milch ist das Tiramisu nicht ganz so schwer wie beim Originalrezept.