Schlagwort-Archive: Marillenmarmelade

Aprikosen-Rosmarin-Marmelade – Sommer im Glas

Heute habe ich das letzte Rezept für eine Aprikosenmarmelade. Du weißt ja, alle guten Dinge sind drei, deswegen mogelt sich heute auch eine Aprikosen-Rosmarin-Marmelade in die Triologie der Aprikosenmarmelade ein.

Hast Du schon die beiden anderen Sorten für meinen Sommer im Glas verfolgt. Die Aprikosenmarmelade kannst Du hier und die Aprikosen-Lavendel-Marmelade hier einsehen.

Weil es mir mit interessanten Geschmackskombinationen noch nicht reicht, folgt heute die Verfeinerung mit Rosmarin. Ich möchte Dir auch kurz erklären, warum der Rosmarin so gut zur Aprikose passt. Dies hängt mit dem blumigen, fruchtigen Aroma der Aprikose zusammen, welche schon einen leichte Lavendelnote besitzt. Der Rosmarin ist mit dem Lavendel verwandt und daher sind die beiden eine perfekte Ergänzung zur Aprikosenmarmelade.

 

Aprikosen-Rosmarin-Marmelade

 

Zutaten:

1 kg entsteine und geputzte Aprikosen

500 g Gelierzucker 2:1

15 g Zitronensäure

1 EL Kokosöl

2 Zweige frischer Rosmarin

 

Zubereitung:

  • Marmeladengläser sterilisieren und bereitstellen.
  • Zuerst werden die Aprikosen gewaschen, geputzt und entsteint.
  • Die Aprikosen vierteln und in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Den Gelierzucker, das Kokosöl und die Zitronensäure mit in den Mixtopf geben und für 20 Sekunden auf Stufe 5 verrühren.
  • Die Marmelade wird nun eingekocht. Hierfür die Aprikosenmasse für 13 Minuten, 100 °C, Stufe 2 erhitzen und köcheln lassen.
  • Den Rosmarin währenddessen waschen und vom Zweig abzupfen. Die Rosmarinnadeln fein hacken und vor Ende der Kochzeit durch den Deckel zur Aprikosenmarmelade geben.
  • Die heiße Aprikosenmarmelade kann nun entweder nochmals auf Stufe 5 püriert werden – je nachdem wie fein du diese möchtest, oder du füllst sie mit einem Trichter gleich in die bereitgestellten Gläser ab.
  • Die Gläser nach dem Befüllen verschließen und abkühlen lassen.

Zum Abschluss der Serie rund um die Aprikosenmarmelade siehst Du, wie einfach ein wenig Abwechslung in der Marmeladenfach gebracht werden kann. Du kannst mit den Gewürzen spielen, mit welcher Du die Marmelade einkochst. Eine Stange frische Vanille gibt z. B. gleich ein ganz anderes Aroma oder auch ein Schuss guten Rum. Also ran an den Topf und viel Spaß beim Einkochen.

Aprikosenmarmelade – Sommer im Glas

Es ist Sommerzeit und somit bietet uns der Garten all seine Früchte. Die Kirschsaison ist vorbei und wir widmen uns nun weiteren Steinobstsorten. Heute habe ich ein Rezept für Aprikosenmarmelade aus dem Thermomix. Also ich habe sie im Thermomix zubereitet, du kannst das natürlich auch im Topf machen und mit dem Pürierstab dann die Marmelade zu einer samtigen weichen Konsistenz pürieren.

Ich bin ja bei Marmelade ein Fan davon, wenn sie keine Fruchtstücke enthält. Daher wurde meine Aprikosenmarmelade auch lange gerührt und dann nochmals aufgeschlagen, bevor diese in die Gläser abgefüllt wurde.

Meine Aprikosen habe ich beim Obsthändler bekommen vom Wochenmarkt. Diese sind aus Frankreich und schon sehr reif und dadurch auch wirklich süß.  Ich finde, sie eigenen sich schon nicht mehr richtig zum puren Genuß sondern sind wirklich vielmehr zum Verarbeiten. Solltest Du Marillen aus der Wachau also Österreich bekommen, kannst Du diese auch für das Rezept verwenden. Marillenmarmelade im Krapfen, was für ein Gedicht.

 

Aprikosenmarmelade

 

Zutaten:

1 kg entsteine und geputzte Aprikosen

500 g Gelierzucker 2:1

15 g Zitronensäure

1 EL Kokosöl

 

Zubereitung:

  • Marmeladengläser sterilisieren und bereitstellen.
  • Zuerst werden die Aprikosen gewaschen, geputzt und entsteint.
  • Die Aprikosen vierteln und in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Den Gelierzucker, das Kokosöl und die Zitronensäure mit in den Mixtopf und nun alles für 20 Sekunden auf Stufe 5 verrühren.
  • Nun wird die Marmelade eingekocht. Hierfür die Masse für 13 Minuten, 100 °C, Stufe 2 erhitzen und köcheln lassen.
  • Die heiße Aprikosenmarmelade kann nun entweder nochmals auf Stufe 5 püriert werden – je nachdem wie fein du diese möchtest, oder du füllst sie mit einem Trichter gleich in die bereitgestellten Gläser ab.
  • Die Gläser nach dem Befüllen verschließen und abkühlen lassen.

 

Wenn du das Rezept aufmerksam gelesen hast, hast du bemerkt, dass ich einen Esslöffel Kokosöl hineingemogelt habe. Dies dient dazu, dass die Aprikosenmarmelade nicht überkocht. Um ein Spritzen der Marmelade zu vermeiden, kannst Du auch das Garkörchen auf den Deckel des Thermomixes stellen.

Und ich habe in die Aprikosenmarmelade keinerlei Gewürze getan. Du kannst diese natürlich verfeinern und würzen. Gut passt beispielsweise eine Vanilleschote.

Viel Spaß beim Einkochen und dann vor allem beim Genießen.