Schlagwort-Archive: Lachs

Ceviche aus Lachs

Kennst Du Ceviche? Heute habe ich ein Ceviche mit Lachs für Dich. Ceviche ist eine aus Peru stammende Zubereitungsart bei welcher roher Fisch mit Limettensaft mariniert wird. Durch die Zitronensäure bindet sich das Eiweiß des Fisches, dies ist ein Prozess ähnlich wie beim Kochen.

Mein Mann war im ersten Moment wirklich skeptisch, ob dies alles so funktioniert, wenn der Fisch nur mit Limettensaft mariniert wird. Aber Du wirst es selbst sehen, dass sich die Konsistenz des Lachsfilets als auch die Farbe ändert. Dies gehört zu dem Prozess der Denaturierung. Und schlussendlich konnte ich Ihn vom dem Rezept überzeugen und auch wieder mal beweisen, dass man offen für Neues sein sollte (was noch alles so in meinem Kopf rumspuckt).

Dazu habe ich noch auf die Schnelle meine Pizzamuggl gebacken. Ach ja, eines noch vorneweg. Ich habe sowohl tiefgefrorenen Lachs verwendet als auch tiefgefrorene Mangos. Dies hängt mit der Qualität der Produkte zusammen. Beim Lachs wollte ich einfach sicher gehen, dass er wirklich frisch ist und ich finde seit meinem Aufenthalt auf den Philippinen keine ordentlichen Mangos mehr. Deshalb greife ich dort gerne auf das TK-Produkt zurück.

 

Ceviche mit Lachs

 

Zutaten:

2 TK-Lachsfilets

3 Bio-Limetten

1/2 Mango oder tiefgefrorene Mangowürfel

1 Frühlingszwiebel

1/2 Bund Koriander

1 TL Salz

2 EL Olivenöl

1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer

 

Zubereitung:

  • Zuerst wird der gefrorene Lachs in kleine Würfel geschnitten.
  • Einer der Limetten heiß abwaschen und trocken abwischen. Von der vorbereiteten Limette die Schale abreiben und zur Seite stellen.
  • Die Limetten halbieren und entsaften. Den Saft über den vorbereiteten Lachs geben.
  • Die Lachs-Limettenmischung nur für einige Stunden in den Kühlschrank geben und marinieren lassen.
  • Nach der Marinierzeit wird der Lachs aus dem Kühlschrank genommen und bekommt Zimmertemperatur.
  • Es werden die Mangos in kleine Würfel geschnitten.
  • Die Frühlingszwiebel wird in kleine Ringe geschnitten.
  • Der Koriander wird gehackt.
  • Alle Zutaten kommen unter die Lachs-Limettenmischung und werden verrührt.
  • Das Ceviche ist fertig zum Servieren.

Lass es Dir schmecken und überzeuge Dich, dass roher Fisch nicht nur als Sushi verzehrt werden kann.

Lachstörtchen

So, heute beginnt die Reihe rund um das Weihnachtsmenü. Der erste Gang läutet ein mit einem Lachstörtchen mit Feldsalat.

Vorspeise Weihnachtsmenü

Lachstörtchen mit Feldsalat

Unsere Gedanken zur Auswahl des Menüs habe ich hier schon mal angebracht, jedoch nur zum Hauptgang. Für die Vorspeise wollten wir etwas leichtes, was es in der Kombination vielleicht nicht alltäglich gibt.

Feldsalat hat derzeit ja Saison und stand schon ein Mitspieler der Vorspeise fest. Aber was sollte es dazugeben. Nur einen Dip mit selbstgemachten Brot – nein, die Idee haben wir wieder verworfen. Ich wollte irgendwas mit Fisch. Meinen Forellenaufstrich habe ich erst zum letzten Geburtstag mitgebracht, ist also auch ausgefallen. Da kam dann eben die Idee zustande vom Lachstörtchen. Getürmt wurden hier Pfannkuchen, bestrichen mit Frischkäse und dann dazwischen geräucherter Lachs. Ich finde, dieses Gericht ist ein Beispiel dafür, dass das Gute doch eigentlich so nah liegt.

In unserem Fall wurden am Vormittag die Pfannkuchen zubereitet, dann wurde der Frischkäse (pur) mit garteneigenen Kräutern verfeinert und schlussendlich alles gemeinsam getürmt. Ich habe sowohl die Pfannkuchen als auch den Lachs mit einer Plätzchenform (8 cm Durchmesser) ausgestochen, da dann alles schön gleichmäßig wird. Du kannst aber natürlich auch Dessertringe verwenden und die einzelnen Bestandteile darin stapeln.

Lachstörtchen


Zutaten für die Pfannkuchen:

340 g Milch
2 Eier
1/2 TL Salz
200 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zutaten für den Frischkäse:
175 g Frischkäse
frischer Rosmarin
frischer Thymian
Blütensalz
Pfeffer

Außerdem:
200 g geräucherter Lachs


Zubereitung der Pfannkuchen:

– Es werden zuerst die Milch, die Eier und das Salz in den Mixtopf des Thermomixes gegeben. Dies alles für 15 Sekunden, Sufe 4 verrühren.
– Nun das Mehl und das Backpulver hinzugeben und für 15 Sekunden auf Stufe 4 verrühren.
– Den Teig in ein Gefäß umfüllen, wo man mit einem Suppenschöpfer hineinkommt und für 30 Minuten ziehen lassen.
– Nach der Ruhezeit jeweils eine 3/4 Schöpfer in eine mit wenig Fett heiße Pfanne geben und die Pfannkuchen backen.
– Die Pfannkuchen abkühlen lassen..
– Aus den erkalteten Pfannkuchen die benötigten kreisförmigen Teile ausstechen.

Zubereitung Frischkäse:

– Während der Pfannkuchenteig ruht kann der Frischkäse zubereitet werden.
– Diesen hierfür in eine Schüssel umfüllen.
– Den Rosmarin und den Thymian hacken und zum Frischkäse geben.
– Mit dem Blütensalz und dem Pfeffer abschmecken.
– Anschließend wieder kühl stellen.

Wenn die Vorbereitungen soweit abgeschlossen sind wird der jeweils erste Boden mit Frischkäse bestrichen und auf ein Küchenbrett gegeben. Dann der Lachs ausgestochen und darauf gesetzt. Nun das Spiel wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Meine Türmchen hatten fünf Böden, dies hat auch gereicht.

Zum Servieren haben wir die Törtchen geviertelt, jedem Gast wurde ein halbes Törtchen auf den Teller gegeben.
Was gab es bei Dir an Weihnachten, womit hast Du Deine Gäste verwöhnt?

Lachs selber beizen

Ich persönlich stehe ja auf geräucherten Lachs, z. B. mit Kartoffelpuffer oder auf der Pizza oder zu einem Ofenkartoffel oder zum Frühstück.

Daher habe ich es mir schon lange mal vorgenommen, dass ich mich an den gebeizten Lachs wage, um diesen auch zu probieren. Und jetzt im nachhinein betrachtet, verstehe ich selbst gar nicht, warum ich so lange gewartet habe, denn der gebeizte Lachs ist relativ zügig eingelegt und wirklich ein Gaumenschmauß.

Gebeizter Lachs

Zutaten:
600 g Lachsfilet
1/2 Bund glatte Petersilie
1 TL weißer Pfeffer
1/2 TL Senfkörner
1/2 TL Korianderkörner
45 g Salz
30 g Zucker
1 EL Weißweinessig
3 EL Olivenöl
1 Biozitrone
180 ml Milch

Zubereitung:
– Das Lachsfilet zuerst kalt abwaschen und trockentupfen. Dann prüfen ob noch Gräten enthalten sind und diese ggfls. mit einer Pinzette entfernen.
– Die Petersilie wird gewaschen, getrocknet und fein gehackt.
– Den Pfeffer, die Senf- und die Korianderkörner im Mörser zerstoßen.
– Nun die Petersilie, mit dem Gewürzen, dem Zucker, dem Salz sowie mit dem Weißweinessig und dem Olivenöl vermischen.
– Die Zitrone heiß abwaschen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.
– Den Lachs dann in eine kleine Form geben, wo er gut Platz hat und welche mit einem Deckel verschlossen werden kann.
– Anschließend den Lachs dann mit der Gewürz-Kräuter-Mischung einstreichen und die vorbereitete Zitrone darauf verteilen. Die Box verschließen und nun für mindestens 30 Stunden, besser für 48 Stunden ziehen lassen.
– Nach Ablauf der Zeit die Milch in einen Suppenteller geben und das Lachsfilet aus dem Kühlschrank nehmen.
– Die Zitronen und die Marinade vom Lachs (welcher inzwischen fest ist) schaben und den Lachs dann in die vorbereitete Milch für 10 Minuten legen.
– Anschließend das Filet trocken tupfen und vor dem Servieren in dünne Scheiben schneiden.

Du siehst, schwer ist die Zubereitung nicht – benötigt halt etwas Zeit für die Beize. Wer möchte kann den Lachs auch hinterher noch mit Dill garnieren.
Ich habe inzwischen auch schon von Marinaden mit Gin und Wacholderbeeren gelesen, könnte mir vorstellen, dass ich das auch ausprobieren werden. Du wirst dann hier auf alle Fälle davon lesen.