Schlagwort-Archive: Apfelstrudel

Apfelstrudel

Vielleicht erinnerst Du Dich noch, dass ich schon mal erzählt habe, dass wir Freitags unser Wochenende immer mit Kuchen und Kaffee starten. Dieses mal habe ich mir was überlegt, wo unsere Äpfel verarbeitet werden können. Es wurden kleine Apfelstrudel daraus. Quasi das Gegenstück zu den Apfeltaschen, die ich Dir hier vorgestellt habe.

Die Apfelstrudel können auch gut als Snack in die Arbeit mitgenommen werden. Und sollten tatsächlich nicht alle auf einmal aufgegessen worden sein, dann gibt es sie am nächsten Tag erneut zum Kaffee. Hergestellt habe ich diese mit Filoteig. Falls Du es gerne süßer magst, kannst Du abschließend noch Puderzucker über die Mini-Apfelstrudel geben. ich habe es weggelassen, da unsere Äpfel schon eine gute Süße haben.

 

Apfelstrudel

 

Zutaten:

1 Pckg. Filoteig (10 Blätter)

8 Äpfel mittelgroß

100 g Nusskrokant

3 EL Butter

3 EL Zimt-Zucker (oder 2 EL Zucker und 1 EL Zimt)

2 EL Butter

 

Ofeneinstellung:

175 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

20 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst werden die Äpfel geschält, geputzt, entkernt und klein geschnitten.
  • Der Filoteig wird aus dem Kühlschrank genommen.
  • Es wird ein Topf aufgestellt und 3 EL Butter hineingegeben und schmelzen lassen.
  • Die vorbereiteten Äpfel hinzugeben, ebenso wie die Zimt-Zucker-Mischung.
  • Die Äpfel dann zehn Minuten weich kochen und zur Seite stellen.
  • Den Ofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Nun die restlichen 2 EL Butter schmelzen und zur Seite stellen.
  • Den Filoteig ausrollen und das erste Blatt entnehmen. Ich habe das Blatt mit der geschmolzenen Butter eingestrichen und dann zusammengefaltet.
  • Dann die Ränder mit der geschmolzenen Butter einstreichen und zwei Esslöffel der Apfelmischung im unteren Drittel verteilen. Auch links und Rechts einen Rand lassen.
  • Auf die Apfelmischung kommt dann noch ein wenig vom Krokant und dann wird der Strudel gerollt.
  • Der seitliche Rand wird links und rechts eingeklappt und der Apfelstrudel wird aufgerollt. Mit dem Schluss nach unten auf das vorbereitete Blech legen. Den Mini-Apfelstrudel nochmals mit der geschmolzenen Butter einstreichen.
  • Mit den weiteren Filoteigblättern auch so verfahren, bis Du zehn Mini-Apfelstrudel hast.
  • Diese werden dann im Ofen für 20 Minuten gebacken.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen.

 

Apfelstrudel

Kaum ist der Urlaub vorbei geht es leider auch schon ganz rapide in den Herbst. Die Tage werden kürzer, morgens wenn man in die Arbeit fährt ist schon wieder Nebel – die Autoscheiben sind morgens beschlagen und man friert zum ersten Mal wieder im Bad, weil die Fenster ja durchgehend offen stehen. Das sind alles Zeichen dafür, dass der Herbst gekommen ist. Und mit dem Herbst ist auch die Apfelernte aktuell.

Seit diesem Frühjahr haben wir wieder Obstbäume – Säulenobst. Da wir die „alten“ Bäume von Bekannten bekommen haben und diese auch das Umsetzen gut weggesteckt haben, konnten wir schon die erste Apfelernte vornehmen. Neben dem direkten Verzehr habe ich auch einen Strudel daraus gemacht. Aber es ist nicht nur ein Apfelstrudel sondern es ist ein Apfelstrudel mit Mandeln, ein paar Pfirsichen, etwas Marzipan und „Wodkarosinen“.

Strudel mit Äpfel und Nüssen

roher Strudelteig mit der Apfel-Nuss-Füllung

Aber nun zu dem Strudel. Meinen Teig habe ich wieder mit dem Thermomix hergestellt, und auch die Füllung für den Apfelstrudel.
Beim Strudel gehen natürlich die Meinungen auseinander. Den Apfelstrudel mit oder ohne Rosinen, das ist hier die Frage. Bei uns im Haushalt scheiden sich an diesen Punkt die Meinungen, so dass es zwei Strudel gibt – einer ohne und einer mit Rosinen.

Apfelstrudel

Apfelstrudel

Apfelstrudel

Zutaten:
370 g Mehl (Typ „Wiener Griessler“)
1 Ei
40 g Sonnenblumenöl
120 g lauwarmes Wasser
10 g Essig
1/2 TL Salz

750 g Äpfel
250 g Pfirsiche
150 g ganze Mandeln
100 g Zucker
30 g Vanillezucker
15 g Zitronensaft
75 g Sahne
75 g Sauerrahm
2 TL Zimt
100 g Marzipan
70 g Rosinen
etwas Wodka


Ofeneinstellung:

180 Grad Ober-/Unterhitze


Backzeit:

50 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst werden die Rosinen in eine kleine Schüssel gegeben und mit Wodka übergossen, so dass diese bedeckt sind.
– Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf des Thermomixes geben und auf der Teigstufe innerhalb von 2 Minuten zu einem Teig verarbeiten.
– Den Teig dann in einen Gefrierbeutel und im Kühlschrank für zwei Stunden kalt stellen.

– In der Zwischenzeit die Äpfel und die Pfirsiche putzen und vierteln. Wer möchte kann die Äpfel auch schälen.
– Nun die Zutaten für die Füllung (ohne dem Marzipan) in den Mixtopf geben und 20 Sekunden auf Stufe 4 zerkleinern.
– Die Butter in den Mixtopf geben und innerhalb von 2 Minuten bei 80 Grad auf Stufe 2 schmelzen lassen.
– Den Ofen nun vorheizen und eine Bratreine mit Butter ausfetten.
– Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und dann mit der Hand weiter ziehen. Nun 2/3 der geschmolzenen Butter auf dem Teig verteilen.
– Die Füllung auf dem ausgerollten Teig verteilen.
– Darauf die eingelegten Rosinen geben und dann das Marzipan in Streuseln darauf verteilen. Die Seiten des Apfelstrudels nun einschlagen und eine Rolle formen.
– Die Rolle wie ein Hufeisen in die Bratreine legen.
– Die restliche Butter mit der Milch verrühren und den Strudel damit vor und während des Backens bestreichen.

Der Strudel kann nun warm oder auch kalt serviert werden.

Apfel-Nuss-Strudel

fertig gebackener Apfelstrudel

Apfelstrudel

Apfel-Nuss-Strudel