Schlagwort-Archive: Tonkabohne

Spritzgebäck mit Tonkabohne

Ich habe mir vor Weihnachten eine tolle Gebäckpresse gegönnt, welche wundervolles Spritzgebäck macht. Da dieses Küchengadet viele verschiedene Plätzchenscheiben bereithält, ist Sie das ganze Jahr über einsetzbar und zaubert uns so nach der Weihnachtszeit wunderbare Kaffeekekse.

Kaffeekekse

Spritzgebäck mit Tonka

Heute stelle ich Dir mein Rezept für Spritzgebäck vor. Es ist schnell zubereitet und so hast Du ziemlich zügig tolles Gebäck zu Deinem Kaffee. Bitte lass mich noch erwähnen, dass die Butter wirklich weich sein sollte, denn ansonsten hast Du keine Freude beim Aufspritzen des Gebäckes. Und ja, das Blech soll weder mit Backpapier belegt noch mit einer Dauerbackfolie ausgelegt sein. Du fragst Dich jetzt vielleicht, was der Satz hier soll, es wird sich aber noch klären, wenn Du den Artikel bis zum Ende liest und das Spritzgebäck nachbäckst.

 

Spritzgebäck

 

Zutaten:

450 g Weizenmehl, Typ 405

200 g Zucker

250 g weiche Butter

2 Eier

2 TL selbstgemachter Vanillezucker

1/2 TL Backpulver

1 Tonkabohne gerieben

1 Prise Salz

 

Ofeneinstellung:

190 °C Umluft

 

Backzeit:

15 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst wird der Ofen auf 190 °C Umluft vorheizt.
  • Bereite Dir zwei Backbleche vor. Diese bitte weder einfetten noch mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegen. Dies sorgt dafür, dass das Spritzgebäck schön mürbe wird.
  • Gib alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomixes und lasse innerhalb von 30 Sekunden auf Stufe 4 vermischen.
  • Anschließend wird der Teig noch für eine Minute auf der Teigknetstufe verknetet.
  • Ich gebe den Teig dann in die Gebäckpresse, du kannst auch einen Spritzbeutel verwenden, und spritze nun die Kekse auf die vorbereiteten Bleche.
  • Wenn beide Bleche belegt sind, kannst Du diese miteinander auf Umluft für 15 Minuten backen, bis die Kekse schön gebräunt sind.
  • Das Spritzgebäck aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Nach ca. 10 Minuten kannst Du die Kekse mit einem Schaber auf ein Abkühlgitter legen.

Du musst das Spritzgebäck mit Tonkabohne nicht in einer luftdichten Dose lagern, diese kannst Du offen in einer Schüssel platzieren. Lass Sie Dir schmecken und berichte mir, ob Du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Käse-Tonka-Kuchen

Welcher Kuchen geht bei Euch immer? Bei uns ist es entweder Streuselkuchen oder Käsekuchen. Heute möchte ich Dir ein Käsekuchenrezept vorstellen, was meiner Meinung nach Gelinggarantie hat. Weil Käsekuchen alleine aber auch mal langweilig wird, habe ich dieses Mal Tonkabohne in die Masse gerieben und einen Käse-Tonka-Kuchen daraus gemacht. Eine weitere Alternative, einen Schokokäsekuchen, habe ich Dir hier schon mal vorgestellt.

Käsekuchen

Käsekuchen mit Tonkabohne verfeinert

Käse-Tonka-Kuchen

Zutaten für den Mürbeteig:
300 g Dinkelmehl Typ 630
100 g Zucker
200 g kalte Butter
1 Ei

Zutaten für die Füllung:
4 Eier
2 Pckg. Vanillepuddingpulver
1000 g Quark
200 g weiche Butter
200 g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 TL Zitronenabrieb
1 Tonkabohne gerieben

Ofeneinstellung:
180 °C Umluft

Backzeit:
60 Minuten

Zubereitung ohne Thermomix:
– Zuerst die Springform am Boden mit Backpapier auskleiden und den Rand mit Butter einfetten.
– Es werden alle Zutaten für den Teig gemeinsam verknetet.
– Den fertigen Mürbeteig zu 2/3 in der Springform am Boden andrücken. Mit den restlichen Teig den Rand auskleiden. Den vorbereiteten Boden in den Kühlschrank geben zum Kühlen.

– Nun den Ofen vorheizen auf 180 °C Umluft.
– Die Zutaten für die Füllung alle in einer Schüssel verrühren und auf den gekühlten Boden geben.
– Der Kuchen wird nun für eine Stunde gebacken, sollte er gegen Ende der Backzeit zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
– Nach der Backzeit den Kuchen auf ein Abkühlgitter stellen. Nach ca. 30 Minuten kann der Rand gelöst werden.

Zubereitung mit Thermomix:
– Zuerst die Springform am Boden mit Backpapier auskleiden und den Rand mit Butter einfetten.
– Die Zutaten für den Teig werden gemeinsam in den Mixtopf des Thermomix gegeben und für 2 Minuten auf Stufe 3 verknetet.
– Den fertigen Mürbeteig zu 2/3 in der Springform am Boden andrücken. Mit den restlichen Teig den Rand auskleiden. Den vorbereiteten Boden in den Kühlschrank geben zum Kühlen.

– Nun den Ofen vorheizen auf 180 °C Umluft.
– Die Zutaten für die Füllung in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 2 Minuten, Stufe 5 verrühren. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, wird diese auf den gekühlten Boden gegeben.
– Der Kuchen wird nun für eine Stunde im vorgeheizten Backofen gebacken, sollte er gegen Ende der Backzeit zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
– Nach der Backzeit den Kuchen auf ein Abkühlgitter stellen. Nach ca. 30 Minuten kann der Rand gelöst werden.

Du kannst den Käsekuchen nun entweder auskühlen lassen und dann genießen oder wenn Du es nicht mehr erwarten kannst, weil schon die ganze Küche so herrlich danach duftet, kannst Du den Kuchen auch lauwarm anschneiden. Lass Ihn die auf alle Fälle schmecken.

Grüße aus der Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden