Archiv für den Monat: November 2018

Roggenmischbrot mit Sauerteig

Ich bin aktuell versucht, zumindest am Wochenende unser Brot selbst zu backen. Neben den Toasties vom vergangenen Beitrag möchte ich Dir heute mein Roggenmischbrot mit Sauerteig vorstellen. Das Roggenmischbrot braucht zwar einiges an Zeit, in welcher der Teig ruhen muss, ist aber alles in allem kein großer Aufwand.

Das Roggenmischbrot mit Sauerteig besteht aus einem Roggensauerteig, einem Vorteig und dem Hauptteig. Der Sauerteig und der Vorteig sind parallel in der Gare. Wenn der Hauptteig erstellt wird, benötigt das Brot nur noch etwa zwei Stunden zum Ruhen und kann dann gebacken werden. Naja mit dem Frühstück wird es dabei evtl. knapp, aber was hältst du von einer tollen Brotzeit. Bei mir reifen z. B. noch die letzten Tomaten und Paprika vor der Heizung, so dass diese kurzerhand dazu aufgeschnitten werden. Und gegen ein gutes Butterbrot spricht doch nie was.

 

Roggenmischbrot

Roggensauerteig:

175 g Roggenmehl Type 997

175 g Wasser

18 g Anstellgut vom Roggensauer

 

Vorteig:

1 g Hefe

175 g Dinkelmehl Type 1050

175 g Wasser

 

Hauptteig:

Roggensauerteig

Vorteig

60 g Dinkelmehl Type 1050

175 g Roggenmehl Type 997

12 g Salz

 

Ofeneinstellung:

250 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

55 Minuten

 

Zubereitung Roggensauerteig:

  • Für den Roggensauerteig werden das Anstellgut, das Roggenmehl und das Wasser gut vermischt und in eine luftdichte Dose gegeben. Der Roggensauerteig muss nun für 20 Stunden bei ca. 22 °C reifen. Bitte achte darauf, dass die Dose groß genug ist, damit der Sauerteig blasen schlagen kann.

Zubereitung Vorteig:

  • Für den Vorteig wird die Hefe, das Dinkelmehl und das Wasser vermischt. Dieses ebenfalls in eine luftdichte Dose geben und für 20 Stunden bei 22 °C reifen lassen.

Zubereitung Hauptteig:

  • Nach der Ruhezeit von 20 Stunden werden die Zutaten für den Hauptteig in den Mixtopf des Thermomixes gegeben. Dann den Roggensauerteig und den Vorteig hinzugeben und alles für 5 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
  • Den Teig dann in eine Schüssel geben, zudecken und für 1,5 Stunden erneut ruhen lassen. Hier benötigt der Teig 24 °C – ich gebe ihn dazu gerne auf unser Wasserbett.
  • Nach der Ruhezeit wird der Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche gegeben und rund gewirkt.
  • Der Teig wird mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen gegeben und kommt nun noch 30 Minuten in die Stückgare. Ich gebe hier gerne eine Einwegduschhaube über das Gärkörbchen, denn ich finde, so geht der Teig nochmals besser.
  • Den Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ich lege auf die mittlere Schiene den Pizzastein ein und stelle zwei kleine Metallschüsseln mit Wasser auf den Ofenboden.
  • Nach der Stückgare wird das Roggenmischbrot mit dem Schluss nach unten gekippt und an der oberseite mit einem scharfen Messer eingeschnitten.
  • Bitte achte darauf, dass die Ofentür nur kurz zum Einlegen des Brotes geöffnet wird. Zudem sprühe ich noch Wasser an die Ofenwände, um so Schwaden zu erzeugen.
  • Nach 10 Minuten Bachzeit öffne ich die Ofentüre weit, um die Schwaden / den Dampf abzulassen. Zudem stelle ich den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze zurück.
  • Das Brot bäckt noch 40 Minuten weiter. Dann öffne ich die Ofentür und klemme einen Holzkochlöffel ein. Dies ist, damit der Dampf entweichen kann und eine ordentliche Kruste entsteht.
  • Nach weiteren 5 Backminuten ist das Brot fertig und wird auf einem Gitterrost vollständig abkühlen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Brot backen und gutes Gelingen. Vielleicht magst Du mir ja Dein Backergebnis über Instagram mitteilen, dort findest Du mich unter @meins_mitLiebe.

 

Englische Muffins oder Toasties selber backen

Das wir am Wochenende so richtig Frühstücker sind habe ich ja schon erzählt. Da man aber nicht immer morgens aus dem Haus möchte, um Brot zu holen, versuche ich oft, am Wochenende zu backen. Am vergangenen Wochenende wurden es dann Toasties oder Englische Muffins, wie man sie auch oft findet. Meine Toasties müssen nicht in den Toaster sondern werden direkt nach dem Backen verzehrt.

Bäckst Du selbst Brot. Für die Toasties brauchst Du keine besonderen Zutaten und auch keinen Sauerteig, Der Hefeteig für die Toasties wird mit wenig Hefe und der Übernachtgare angesetzt und am nächsten Morgen, erfolgt dann die Stückgare und das ausbacken der Englischen Muffins.

Toasties aka Englische Muffins

Zutaten:

120 g Wasser

120 g Milch

15 g frische Hefe

2 EL Zucker

50 g Butter

1,5 TL Salz

400 g Weizenmehl Type 550

etwas Maismehl

etwas Butter

 

Ofeneinstellung:

180 °C Umluft

 

Backzeit:

5 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst die Milch, das Wasser, die Hefe und den Zucker in den Mixtopf des Thermomixes geben. Alles bei 37 °C, 2 Minuten, Stufe 1,5 verrühren.
  • Nun die Butter hinzufügen und erneut für 37 °C, 2 Minuten, Stufe 1,5 verrühren.
  • Dann das Salz und das Mehl hinzufügen und für 4 Minuten auf der Teigknetstufe verkneten.
  • Den Teig umfüllen in eine Pengschüssel und über Nacht in den Kühlschrank stellen, um den Teig gehen zu lassen.
  • Den Teig am nächsten Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und ca. eine halbe Stunde, Temperatur annehmen lassen.
  • Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen. Daumendick die Toasties abschneiden und in Maismehl wenden.
  • Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, abdecken und für 45 Minuten erneut gehen lassen.
  • Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Nach der Ruhezeit wird die Pfanne auf mittlerer Hitze aufgeheizst, ein kleines Stück Butter hinein gegeben und die Toasties angebacken. Diese gehen beim Backen in der Pfanne auf.
  • Wenn Sie eine schöne Bräune haben, werden die Englischen Muffins wieder auf das Backblech gegeben und dann abschließend noch fünf Minuten im Ofen  gebacken.
  • Nach der Backzeit, die Toasties rundum mit einer Gabel einstechen. Dies hilft beim Aufschneiden.

Wir haben die Toasties gleich warm zum Frühstück genossen.

Probiere es aus und backe sie nach. Ich freue mich über Deine Kommentare, wie es Dir gegangen ist.

 

 

Schoko-Mandel-Kuchen – der Beste

Kennst Du das, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst und es noch kein Abendessen gibt, du aber unbedingt auf der Suche nach was Süßem bist. In der Regel haben wir irgendwo ein paar Kekse wie die Espressokekse oder ähnliches in greifbarer Nähe. Ab uns zu kommt es aber auch vor, dass noch ein Stück Kuchen da ist. Der Schoko-Mandel-Kuchen ist genau so ein Kuchen, der sich über Tage frisch hält und bei jedem Bissen glücklich macht.

Der Schoko-Mandel-Kuchen ist für mich der Beste, da er durch die Mandeln ein wenig crunchy ist, durch die Schokolade und den Kakao so richtig satt nach Schokolade schmeckt und eben wirklich saftig ist und bleibt. Er ist so ruck zuck zusammen gerührt, das ich ihn Dir nur ans Herz legen kann, um ihn unbedingt auszuprobieren.

Weil mich der Kuchen so überzeugt, ist dies auch mein Beitrag zum Blogevent von Tina von Lecker und Co – Ich will (k)eine Schokolade.

Schoko-Mandel-Kuchen

Zutaten:

150 g Zartbitterschokolade

200 g Speiseöl

100 g Zucker

20 g selbstgemachter Vanillezucker

5 Eier

200 g gemahlene Mandeln

100 g Weizenmehl Type 405

5 g Backpulver

20 g Kakaopulver

 

Ofeneinstellung:

160 °C Ober- und Unterhitze

 

Backzeit:

40 Minuten

 

Zubereitung:

  • Vorab die Springform einfetten und ausmehlen.
  • Den Ofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze aufheizen.
  • Zuerst die Zartbitterschokolade gestückelt in den Mixtopf des Thermomixes. Diese in 10 Sekunden auf Stufe 10 klein mahlen.
  • Das Speiseöl hinzugeben und auf 37 °C für 2 Minuten auf Stufe 1 erhitzen.
  • Dann werden die Eier, der Zucker und der Vanillezucker hinzugefügt und alles für 2 Minuten, Stufe 4 untergerührt.
  • Nun wird das Mehl, die Mandeln, das Backpulver und der Backkakao mit in den Mixtopf gegeben und auf Stufe 5 für 20 Sekunden vermischt.
  • Den Teig des Schoko-Mandel-Kuchens in die vorbereitete Springform füllen und in den aufgeheizten Backofen für 40 Minuten backen.
  • Nach der Backzeit die Form auf ein Abkühlgitter stellen und für 10 Minuten abkühlen lassen.
  • Dann kann der Rand der Springform gelöst werden und der Kuchen weiter abkühlen.
  • Ich habe den Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker besträut. Gerne kannst Du ihn natürlich auch mit Schokolade überziehen.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und denk dran, Schokolade macht glücklich.

Apfel-Quark-Streuselkuchen vom Blech

Wir sind im Herbst und welches Obst kommt Dir da als erstes in den Sinn. Für mich sind es eindeutig Äpfel. Deswegen habe ich auch einen Apfel-Quark-Streusel-Kuchen gebacken. Ich finde auf diesem Kuchen findet alles Platz, was gut ist und ein wenig die Seele schmeichelt. Ich finde ja, Streuselkuchen geht immer. Streuselkuchen mit Obst noch besser und wenn dann noch eine Schickt Quark dazwischen ist, macht es den Kuchen saftig. Deswegen ein Apfel-Quark-Streusel-Kuchen

Der Teig für den Boden ist identisch mit dem Streuselteig, daher hat man hier nur einmal den Aufwand. Für die Äpfel habe ich auf unsere Gartenäpfel zurückgegriffen. Diese sind sehr aromatisch und süß. Ich fand die Äpfel für den Kuchen perfekt. Die Sorte kann ich dir gar nicht nennen, nur das es sich um Säulenobst handelt und wir einiges an Ernte hatten.

Apfel-Quark-Streusel-Kuchen / Apfel-Kuchen mit Streusel

 

Zutaten für den Boden und Streusel:

500 g Weizenmehl Type 405

2 TL Backpulver

200 g Butter

200 g Zucker

1 Ei

 

Zutaten für die Quarkfüllung:

1250 g Magerquark

Saft von einer Zitrone

200 g Zucker

1 Ei

1 Pckg. Vanillepuddingpulver

 

8 Äpfel (aus dem Garten)

 

 

Backofeneinstellung:

180 ° C Umluft

 

Backzeit:

45 Minuten

 

Zubereitung:

  • Alle Zutaten für den Boden bzw. Streusel in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 20 Sekunden auf Stufe 4 zu einem Teig verrühren.
  • Ein Backblech vorbereiten, mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen aufstellen.
  • 2/3 des Teiges auf dem Blech verteilen und als Boden festdrücken.
  • Den restlichen Teig umfüllen und zur Seite stellen.
  • Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Die Äpfel schälen, putzen, vierteln und und klein schneiden. Die Äpfel gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  • Nun die Zutaten für die Quarkfüllung in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 20 Sekunden auf Stufe 5 verrühren.
  • Die Quarkfüllung auf dem mit Äpfeln belegten Boden verteilen.
  • Dann die Streusel auf den Quark geben und den Kuchen für 45 Minuten auf mittlerer Einschubhöhe backen.
  • Nach dem Backen den Kuchen auf einem Abkühlgitter für 10 Minuten abkühlen lassen und den Backrahmen entfernen.

 

Lass Dir den Kuchen schmecken.