Schlagwort-Archive: Zimt

Zimteis

Vorspeise und den Hauptgang des Weihnachtsmenüs habe ich Dir nun ja vorgestellt – jetzt fehlt noch die Nachspeise. Zur Nachspeise sollte es etwas geben, was man nicht alltäglich findet, was aber doch auch so ein wenig in die Weihnachtszeit gehört. Entschieden habe ich mich, wie Du schon in der Überschrift liest für ein Eis, ein Zimteis. In dieser Kombination verbinde ich die beiden Voraussetzungen, denn meiner Meinung nach ist ein Zimteis nicht alltäglich bzw. man bestellt es meistens doch nicht in seiner Eisdiele des Vertrauens, weil es evtl. zu zimtig (gibt es dieses Wort 😉 ) ist. Wenn ich Eis selbst herstelle, habe ich es selbst in der Hand, wie viel Anteil Zimt darin enthalten ist. Und ich habe letztens erst eine Rüge von meinem Mann bekommen, dass ich einen Hightech-Fuhrpark in der Küche habe, aber doch das ein oder andere Gerät, die Eismaschine, zu wenig nutze. Bei der Herstellung des Zimteis habe ich dann doch gleich mal auf die Eismaschine und den Thermomix zurückgegriffen, wenn es die Küche hergibt, dann wird es auch genutzt. Ja ich habe das Eis mit der Eismaschine hergestellt, ich denke jedoch, dass Du das Zimteis auch ohne Eismaschine herstellen kannst, musst es halt nur immer wieder rühren im Froster.

Zur Organisation am Tag des großen Essen vielleicht noch ein Wort. Ich habe in der Vorbereitung mit der Nachspeise, sprich dem Zimteis begonnen, da es immer wieder Ruhezeiten hatte. Wenn Du das Zimteis ohne Eismaschine herstellt, empfehle ich die Zubereitung beriets am Vortag.

Zimteis

Zutaten:
500 ml Sahne
250 ml Milch
5 Zimtstangen
80 g Invertzucker
5 Eigelb
1/2 TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung:
– Die Sahne wird mit der Milch und den Zimtstangen aufgekocht. Die Sahne-Milch-Mischung mit Klarsichtfolie abdecken (damit es keine Haut gibt) und für mindestens eine Stunde ziehen lassen.
– Nach der Ziehzeit werden die Zimtstanden aus der Sahne-Milch-Mischung genommen und diese wird nochmals erhitzt.
– Parallel wird im Thermomix der Invertzucker mit den Eigelben, dem gemahlenen Zimt und der Prise Salz auf Stufe 5 für 30 Sekunden vermischt.
– Nun die Eigelb für 12 Minuten, Stufe 2, 80 °C erhitzen. Die Sahne-Milch-Mischung wird über die Deckelöffnung in einem dünnen Strahl auf die Eigelbe gegossen. In diesem Prozess wird das Zimteis zur Rose aufgeschlagen und dickt ein.
– Die fertige Eismasse wird nun nochmals durch ein Küchensieb abgegossen, wieder mit Klarsichtfolie abgedeckt und kühlgestellt.
– Wenn das vorbereitete Zimteis bzw. die Masse für das Zimteis vollständig abgekühlt ist, wird dieses in die Eismaschine gegeben und für 40 Minuten in der Eismaschine gefroren.
– Im Anschluss habe ich das Zimteis in eine Auflaufform gegeben und für ca. 2 Stunden nochmals in den Gefrierschrank gestellt. Jetzt hatte es die perfekte Konsistenz zum verspeisen. Das Zimteis ist schön cremig.

Hast Du schon mal Eis selbstgemacht? Was hältst Du von der Variante mit dem Zimteis, ist das auch was für Dich?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Zimtsterne

Jeder hat ja so seine Favoriten. Die Lieblingsplätzchen meines Mannes sind Spitzbuben und Zimtsterne. Ich finde Zimtsterne sind nicht so einfach zu machen und wenn man mal sein Rezept gefunden hat, sollte man an diesem auch festhalten. Meine letzte Erfahrung mit Zimtsternen war nicht ganz so gut, denn diese sind sehr hart geworden und wurden auch nicht im Lauf der Zeit weich. Aber dieses Jahr sind sie um so weicher, hier finde ich nur, dass Sie durch die blanchierten Mandeln etwas käsig sind – aber geschmacklich top.

Wie bereitest Du deine Zimtsterne zu, bäckst Du Sie oder trocknest Du nur – ich habe mich hier mit meiner Arbeitskollegin beratschlagt – Sie hat ein Familienrezept, welches nur trocknen vorsieht. Bei mir ist dies ewas anders. Gleich zeige ich Dir mein Rezept.

Zimtsterne

Zutaten:
500 g gemahlene (weiße) Mandeln
300 g Puderzucker
2 1/2 TL Zimt
1 TL Zitronenabrieb
1/2 geriebene Tonkabohne
2 Eiweiß
2 EL Vanilleextrakt

125 g Puderzucker
1 Eiweiß
1 Prise Salz

Ofeneinstellung:
150 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
15 Minuten

Zubereitung:
– Meinen Puderzucker habe ich vorab im Thermomix selbst hergestellt. Hierfür die gewünschte Menge in den Mixtopf des Thermomixes geben und auf Stufe 10 pulverisieren bis zum gewünschten Grad. Anschließend umfüllen bis er benötigt wird.
– Es wird aus den Mandeln, dem Puderzucker, dem Zimt, den beiden Eiweiß, dem Vanilleextraxt und dem Zitronenabrieb mit der Küchenmaschine ein Teig hergestellt.
– Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
– Diesen auf der Arbeitsplatte ca. 1 cm dick ausrollen und anschließend die Sterne daraus austechen. Diese auf die vorbereiteten Backbleche geben.
– Nun das einzelne Eiweiß mit der Prise Salz anschlagen und nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen bis dieses cremig ist.
– Den Ofen nun auf 150 °C Ober-/Unterhitze aufheizen.
– Die Baisermasse habe ich mit Espressolöffel auf die Sterne gegeben und mit diesen gleichmäßig bestrichen.
– Die Sterne auf der untersten Schiene im Ofen backen. Achtung die Sterne sollten weiß bleiben, das Baiser sollte sich nicht verfärben.
– Die Zimtsterne nach dem Backen auskühlen lassen und dann in einer Plätzchendose aufsparen.

Lass Sie Dir schmecken.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Apfelmuffin

Es gibt Gebäck, welches immer gut vertilgt wird. In meinen Augen zählt dazu Cookies und Muffins. Heute habe ich ein neues Muffin-Rezept für Dich. Es handelt sich dabei um Apfelmuffins.

Apfel-Zimt-Muffin

Muffin

Da Äpfel gerade Saison haben und den Herbst einläuten, dachte ich, diese muss ich Dir unbedingt vorstellen. Und was fällt mir zu Äpfel noch ein –  „A apple a day, keeps the doctor away.“ Wer mag das nicht?

Apfel-Zimt-Muffin

Äpfel

Apfelmuffin

Zutaten:
120 g weiche Butter
75 g Rohrohrzucker
50 g Zucker
2 Eier
125 g Saure Sahne
1 TL Vanillezucker
1 TL Zimt
1 Prise Salz
225g Mehl
2 TL Backpulver
60 ml Milch
2 Äpfel

Ofeneinstellung:
180 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
25 Minuten


Zubereitung:

– Zuerst die Bucker mit denm Zucker aufschlagen.
– Die Eier einzeln unterrühren, ebenso den Vanillezucker.
– Anschließend die saure Sahne untermixen.
– Mehl, Backpulver, Salz und Zimt vermischen und im Wechsel mit der Milch unterrühren.
– Die Äpfel raspeln und unterheben.
– Den Teig nun in Muffin-Papierförmchen geben.
– Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen.

Alternative Zubereitung mit dem Thermomix:
– Ich habe zuerst die Äpfel geputzt und dann für 4 Sekunden auf Stufe 4 zerkleinert und umgefüllt.
– Dann den Butter in den Mixtopf geben und bei 80°C auf Stufe 2 für 1 1/2 Minuten schmelzen.
– Nun den Zucker hinzugeben und auf Stufe 4 für eine halbe Minute aufrühren.
– Die Eier einzeln für jeweils 10 Sekunden auf Stufe 4 unterrühren, ebenso den Vanillezucker.
– Anschließend die saure Sahne untermixen auf Stufe 4.
– Mehl, Backpulver, Salz und Zimt untermischen und mit der Milch auf Stufe 4 für eine weitere Minute unterrühren.
– Nun noch die Äpfel unterheben und dann alles in die vorbereiten Muffinförmchen geben.
– Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und Verzehren der Muffins.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden