Schlagwort-Archive: Weihnachten

Orangenmandeln

Da wir schon in der Pralinenproduktion sind, habe ich mich auch über Orangenmandeln gewagt. Dies ist eine Kombination aus Marzipan mit Orangenlikör und Orangenzucker. Die Orangenmandeln sind ganz einfach herzustellen und ergänzen das Pralinensortiment. Ich finde dass uns diese Orangenmandeln einen weiteren Geschmack vermitteln und sie eine Alternative zu den Marzipankartoffeln sind – die man schon kennt. Zudem ist Orange und Winter einfach eine Kombination, da kommt man gar nicht daran vorbei.

Orangenmandeln

Zutaten:
50 g Zucker
200 g Marzipan
30 g Grand Manier

50 g Zucker
Orangenabrieb

Zubereitung:
– Zuerst wird der Zucker in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 7 Sekunden, Stufe 10 gemahlen zu Puderzucker
– Dann das Marzipan in Stücken und den Grand Manier hinzugeben und für 1 Minute auf Stufe 3 verkneten.
– Die Masse dann in eine Schüssel umfüllen und für eine Stunde kühl stellen.
– Nach der Kühlzeit habe ich mit zwei Espresselöffeln kleine Nocken aus der Marzipanmasse geformt – wie Mandeln und diese auf einem Brett für einen guten Tag trocknen lassen.
– Nach der Trocknungszeit mit dem restlichen Zucker wieder Puderzucker herstellen und den Orangenabrieb hinzugeben.
– Die Orangenmandeln darin wälzen und kühl lagern.

 

Wie sieht es bei Euch aus, mögt Ihr Marzipan oder ist das eher nur in Backwaren gedultet, weil man da eigentlich gar nicht drum rum kommt.

Ich für meinen Teil, bin jetzt nicht scharf auf Marzipan pur, aber in Dominosteinen oder auch in einem leckeren Schokoladenkuchen mit Marzipan oder im Apfelstrudel, da darf es schon mal drinnen sein.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Weihnachtsmenü

Hallo

ich hoffe Du hattest auch so ein schönes Weihnachtsfest wie ich. Bei uns ist die Familie meines Mannes zu Gast gewesen. Wir waren acht Leute und haben uns so richtig mit einem dreigängigen Menü verwöhnt, welches sich gut vorbereiten lies. Als Abschluss des Tages gab es dann noch leckeren Punsch und Pralinen. Als Wein wurde zum Menü ein Sembro aus 2013 gereicht.

 

Unser Menü

 

Amuse Gueule

selbstgemachter Fladen mit Olivenöl und Fleur de Sel

Vorspeise

Forellenmousse mit grünem Salat, gebratenen Pilzen und gerösteten Mandeln

Hauptgang

Rinderrouladen mit Kartoffel-Sellerie-Püree und Speckbohnen

Nachspeise

selbstgemachtes Schokoladeneis mit karamellisierten Grand Manier-Orangen

selbstgemachter Glühwein
Punsch
Christstollen
3-erlei Pralinen

Weinbegleitung

Sembro, Jahrgang 2013

So, das war das Menü. Die Rezepte werde ich Dir so nach und nach vorstellen.
Ich freue mich, zu erfahren, was es bei Dir gab.

Bis dahin noch schöne Weihnachtsfeiertage.

Grüße aus der (heute geschlossenen) Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Christstollen

Heute gibt es ein neues Rezept für einen Christstollen. Den ersten haben wir bereits aufgegessen und nachdem der Stollen ja zwei Wochen durchziehen sollte vor dem Verzehr, wurde es an der Zeit, den nächsten herzustellen.


Christstollen


Zutaten:

250 g Rosinen (oder gemischt Korinthen und Sultaninen)
4 cl Rum

40 g Hefe
125 ml Milch
100g feiner Zucker
500 g Mehl

200 g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Eier
200 g Marzipanrohmasse
100 g Zitronat
100 g Orangeat
100 gemahlene Haselnusskerne

50 g Butter
50 g Puderzucker


Ofeneinstellung:

180 °C Ober-/Unterhitze


Backzeit:

60 Minuten

Zubereitung:
– Am Vorabend werden die Rosinen in Rum eingelegt.
– In einer Schüssel werden Mehl, Hefe, zimmerwarme Milch und eine Prise Zucker zu einem Vorteig verarbeitet. Diesen 15
Minuten gehen lassen.
– Die weiche Butter, den restlichen Zucker, das Ei, die Marzipanrohmasse und die Prise Salz zu dem Vorteig geben und
kräftig verkneten.
– Die Nüsse, das Citronat und Orangeat sowie die in Rum getränkten Früchte mit dem Teig verarbeiten.
– Den Teig nun an einer warmen Stelle für 45 Minuten zugedeckt gehen lassen.
– Den Backofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
– Den Teig in die zweifach gefettete Stollenbackhaube geben, mit der offenen Seite auf ein gefettetes Backblech legen
und im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Einschubhöhe backen.
– Die Stollenbackhaube etwa 20 Minuten vor dem Ende der Backzeit vom Gebäck abheben.
– Nach dem Backen den noch warmen Stollen mit flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben.

Den Stollen dann auskühlen lassen. Nach der Abkühlphase wird dieser in Frischhaltefolie gepackt und muss noch zwei Wochen durchziehen bevor er angeschnitten werden kann. Also lass ihn Dir zum 3. Advent schmecken.

Gruß aus der Küche

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Weihnachtsbäckerei – Christstollen

So, jetzt hast Du ja über das Wochenende nichts von mir gehört. Das lag daran, dass ich erst am Freitag abend von der Dienstreise nach Hause kam und dann am Sonntag auch schon wieder weg musste. Daher wurde ich am Wochenende bwz. an dem verbleibenden Tag von meinem Mann verwöhnt mit einer leckeren Bolognese vom Holzofen.

Aber so ganz ohne Küche komm ich natürlich nicht aus, vor allem da ich durch die Dienstreise auch schon auf Entzug war. Daher habe ich mich an die Vorbereitung für Weihnachten gemacht. Es wurde mein erster Stollen für heuer gebacken, da wir diesen ja schon bald verzehren möchten, wenn das Wetter wieder kälter wird.

So jetzt aber zum Rezept, dass auch Du Deine Vorbereitungen für Weihnachten starten kannst.

Christstollen


Zutaten:

200 g Rosinen
100 ml Rum

375 g Mehl
40 g Hefe
50 g Zucker
100 ml warme Milch
15g Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Lebkuchengewürz
2 Eier
175 g weiche Butter
100 g Zitronat
100 g Orangeat
200 g gemahlene Mandeln

50 g Puderzucker
75 g Butter


Ofeneinstellung:

160 °C Umluft

Backzeit:
50 Minuten


Zubereitung:

– Die Rosinen mit Rum übergießen und gut ziehen lassen.
– In einer Schüssel Mehl, Hefe, Milch und eine Prise Zucker zu einem Vorteig verarbeiten und eine viertel Stunde gehen lassen.
– Weiche Butter, restlichen Zucker, den Vanillezucker, das Ei, das Weihnachtsgewürz und die Prise Salz zu dem Vorteig geben und kräftig verkneten zu einen glatten Teig.
– Orangeat, Zitronat und die Mandeln sowie die in Rum getränkten Früchte mit dem Teig verarbeiten und dann den Teig erneut eine knappe halbe Stunde gehen lassen, bis sich dieser deutlich vergrößert hat.
– Den Teig in die doppelt ausgefettete Stollenbackhaube geben, mit der offenen Seite auf ein gefettetes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Einschubhöhe backen.
– Die Stollenbackhaube etwa 20 Minuten vor dem Ende der Backzeit vom Gebäck abheben.
– Nach dem Backen den noch warmen Stollen mit flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben.
– Den Stollen dann auskühlen lassen und anschließend gut in Frischhaltefolie verpacken und für ca. zwei Wochen durchziehen lassen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden