Schlagwort-Archive: Vorspeise

Rindercarpaccio

Kennst Du das Gefühl, wenn man sich mit dem Partner nur mehr die Klinke in die Hand gibt, weil jeder eine Menge an Terminen anstehend hat. Solche Wochen hatten wir auch gerade und ich war überglücklich, einen Tag gefunden zu haben, wo fast nichts anderes stattfand. Daher sollte es ein besonderer Abend werden mit einem gemütlichen Essen, einen schönem Glas Wein, guter Musik und einem netten Gespräch. Als Vorspeise habe ich mich für Rindercarpaccio entschieden – das ist gut vorzubereiten und auch nichts Alltägliches.

So einen Tag, welcher für mich schon mit einem Einkauf auf den Wochenmarkt und dem Gemüsehändler startet, ist immer wieder was Schönes. Nach dem Einkauf geht es in das kleine Cafe auf einen schnellen Ratsch und einen Kaffee und dann weiter zum Metzger. Ich habe mein Rinderfilet beim Metzger meines Vertrauens besorgt, zehn Scheiben sollten für uns beide reichen.

Ja, ich habe mir Scheiben schneiden lassen, welche ich dann im Nachgang mit dem Fleischklopfer plattiert habe. Hierzu habe ich einen Gefrierbeutel aufgeschnitten und die einzelnen Scheiben dazwischengelegt und dann geklopft. Ich habe mit dieser Methode sehr gute Erfahrungen gemacht, um meine Fleisch für das Rindercarpaccio sehr dünn zu bekommen. Natürlich kenne ich auch die Möglichkeit, dass man das Filet anfriert und dieses dann mit der Maschine ganz dünn schneidet. Ich bin nur der Meinung, dass der Geschmack besser ist, wenn das Fleisch nicht ganz so kalt ist.

Rindercarpaccio

Rindercarpaccio mit Tomatensalat und Pflaumen-Balsamico-Creme
#healthyprunes

Ich habe die plattierten Filetscheiben gleich auf dem Teller angerichtet. Diese wurden dann mit einem guten Olivenöl beträufelt und kalt gestellt.

Ich habe dazu einen kleinen Tomatensalat mit Frühlingszwiebeln angerichtet und das ganze noch mit Oliven und Grissini ergänzt.

Rindercarpaccio mit Zitrone und Olivenöl

Rindercarpaccio mit Tomatensalat und Pflaumen-Balsamico-Creme
#healthyprunes

Das Rindercarpaccio habe ich 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank genommen, damit es ein wenig Temperatur annimmt. Ich habe es mit Limettensaft beträufelt und mit der Pflaumen-Balsamico-Reduktion verfeinert.

 

 

 

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Lachstörtchen

So, heute beginnt die Reihe rund um das Weihnachtsmenü. Der erste Gang läutet ein mit einem Lachstörtchen mit Feldsalat.

Vorspeise Weihnachtsmenü

Lachstörtchen mit Feldsalat

Unsere Gedanken zur Auswahl des Menüs habe ich hier schon mal angebracht, jedoch nur zum Hauptgang. Für die Vorspeise wollten wir etwas leichtes, was es in der Kombination vielleicht nicht alltäglich gibt.

Feldsalat hat derzeit ja Saison und stand schon ein Mitspieler der Vorspeise fest. Aber was sollte es dazugeben. Nur einen Dip mit selbstgemachten Brot – nein, die Idee haben wir wieder verworfen. Ich wollte irgendwas mit Fisch. Meinen Forellenaufstrich habe ich erst zum letzten Geburtstag mitgebracht, ist also auch ausgefallen. Da kam dann eben die Idee zustande vom Lachstörtchen. Getürmt wurden hier Pfannkuchen, bestrichen mit Frischkäse und dann dazwischen geräucherter Lachs. Ich finde, dieses Gericht ist ein Beispiel dafür, dass das Gute doch eigentlich so nah liegt.

In unserem Fall wurden am Vormittag die Pfannkuchen zubereitet, dann wurde der Frischkäse (pur) mit garteneigenen Kräutern verfeinert und schlussendlich alles gemeinsam getürmt. Ich habe sowohl die Pfannkuchen als auch den Lachs mit einer Plätzchenform (8 cm Durchmesser) ausgestochen, da dann alles schön gleichmäßig wird. Du kannst aber natürlich auch Dessertringe verwenden und die einzelnen Bestandteile darin stapeln.

Lachstörtchen


Zutaten für die Pfannkuchen:

340 g Milch
2 Eier
1/2 TL Salz
200 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zutaten für den Frischkäse:
175 g Frischkäse
frischer Rosmarin
frischer Thymian
Blütensalz
Pfeffer

Außerdem:
200 g geräucherter Lachs


Zubereitung der Pfannkuchen:

– Es werden zuerst die Milch, die Eier und das Salz in den Mixtopf des Thermomixes gegeben. Dies alles für 15 Sekunden, Sufe 4 verrühren.
– Nun das Mehl und das Backpulver hinzugeben und für 15 Sekunden auf Stufe 4 verrühren.
– Den Teig in ein Gefäß umfüllen, wo man mit einem Suppenschöpfer hineinkommt und für 30 Minuten ziehen lassen.
– Nach der Ruhezeit jeweils eine 3/4 Schöpfer in eine mit wenig Fett heiße Pfanne geben und die Pfannkuchen backen.
– Die Pfannkuchen abkühlen lassen..
– Aus den erkalteten Pfannkuchen die benötigten kreisförmigen Teile ausstechen.

Zubereitung Frischkäse:

– Während der Pfannkuchenteig ruht kann der Frischkäse zubereitet werden.
– Diesen hierfür in eine Schüssel umfüllen.
– Den Rosmarin und den Thymian hacken und zum Frischkäse geben.
– Mit dem Blütensalz und dem Pfeffer abschmecken.
– Anschließend wieder kühl stellen.

Wenn die Vorbereitungen soweit abgeschlossen sind wird der jeweils erste Boden mit Frischkäse bestrichen und auf ein Küchenbrett gegeben. Dann der Lachs ausgestochen und darauf gesetzt. Nun das Spiel wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Meine Türmchen hatten fünf Böden, dies hat auch gereicht.

Zum Servieren haben wir die Törtchen geviertelt, jedem Gast wurde ein halbes Törtchen auf den Teller gegeben.
Was gab es bei Dir an Weihnachten, womit hast Du Deine Gäste verwöhnt?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden