Schlagwort-Archive: Tui Cruises

Urlaubseinblick – Hanami

Heute möchte ich Dir erneut ein Menü vorstellen, welches wir auf der Mein Schiff 3 bekommen haben. An diesem Abend waren wir in dem japanischen Restaurant an Bord. Vorweg aber schon mal die Info, Sushi gab es nur in der süßen Variante zum Dessert. Das Restaurant ist sehr schön in zarten rosa Tönen mit dunklem Holz gehalten. Es hat keine zehn Tische und der Service war wie, schon in den anderen Restaurants top. Wir hatten und an diesem Abend für ein dreigängiges Menü entschieden, wobei wir beie verschiedene Speisen hatten, daher heute eigentlich zwei Menüs.

Vorspeise:
Tatar vom Yellowfin-Thunfisch mit Nashi-Birnen und Teriyaki-Bohnen
Spieße vom Kalb mit Kimchi

Hauptgang:
Gebratenes Carpaccio vom Rinderfilet mit Mango-Salsa und Bohnen-Tempura
Scampi und Tintenfisch gebraten auf Pak Choi mit Hoisin-Erdnuss-Krokant

Dessert:
Erdbeersüppchen mit Litschi-Eis
Variation von süßem Sushi

Da ich zuvor noch nicht bei einem Japaner Essen war, kann ich nicht beurteilen ob es japanische Küche war. Was ich allerdings sagen kann, es war ein sehr gelungener Abend mit vielen neuen Geschmäckern. Zudem wollte ich schon lange mal Kimchi probieren und Pak Choi hab ich schon mehrmals gegessen, aber noch nie selbst zubereitet. Ich muss sagen, Kimchi hatte ich auf meiner To-Do-Liste, allerdings ist es nun gestrichen worden. Es ist mal ganz gut zum probieren, aber zu Hause wird es dann nicht in größeren Mengen gegessen.

Schönen Abend

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Urlaubseinblick – Richards – Feines Essen

Ich habe Dir in den vergangenen Posts schon einen kleinen Einblick in die Küche auf der Mein Schiff 3 gegeben. Heute möchte ich fortsetzen mit unserem Besuch im Restaurant Richards – Feines Essen. Unsere Menüfolge hat die italienische Köchin Donatella Zampoli zusammengestellt. Das Essen, der Service, das Restaurant und der Ausblick auf das Meer – das alles war ein wirklich sehr gelungener Abend. Um auch einige Wochen nach der Reise die Urlaubsstimmung wieder aufkommen zu lassen, nun die Menüfolge.

Amuse Gueule:
Tartar vom Pommernrind

1. Gang:
Tabouleh von der Aubergine mit Gemüse und Brusschetta

2. Gang:
Bohnensuppe mit Ricotta und Coppa gefüllten Ravioli

Zwischengericht:
Risotto mit Pecorino

Hauptgang:
Kalbsbacken in Barolo mit Erbsenpüree und in Rotwein geschmorte Schalotten

Dessert:
Creme Caramel

Und wie liest sich das Menü für Dich? Wäre das auch etwas, was Du Dir zuhause nachkochst.
Ich muss sagen, der 1. Gang hat mich wirklich überrascht, hier hatte ich was ganz anderes erwartet. Aber es war sehr lecker und ein richtig gelungener Einstieg. Was mich persönlich am wenigsten überzeugt hat, waren die Kalbsbacken. Diese waren perfekt zubereitet und waren wirklich butterweich, allerdings bin ich kein Freund dieser Fleischart, was auch dieser Hauptgang wieder bestätigt hat.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden