Schlagwort-Archive: Tomaten einkochen

Bunte Tomatenkiste

Tomatenketchup – Ketchup selbstgemacht

Jetzt im Herbst heißt es fleißig das Obst und Gemüse einkochen, damit die Vorratskammer für die kalte Jahreszeit gut gefüllt ist. Das hat zwei Vorteile. Zum Einen kann man den ganzen Winter und das Frühjahr über seine eigenen Produkte genießen. Das zweite ist, dass es für mich wirklich so richtige Entspannung ist, wenn ich meine eigenen Sachen aus dem Garten einkoche. Ach ja und man hat ab und zu auch mal kleine Mitbringsel, die nicht alltäglich sind.

Hier nun noch ein neues Rezept für die Vorratskammer. Aktuell ist die Tomatensaison noch nicht ganz abgeschlossen. Unsere eigenen Tomaten sind schon verarbeitet, aber bei meinen Schwiegereltern ist es anders. Heute war ich als Tomatenklau unterwegs und habe mir mal schnell ein Kilo Tomaten geholt. Daraus wurde dann der selbstgemachten Ketchup hergestellt, hierzu gleich das Rezept.

Tomatenketchup

Zutaten:
1000 g geviertelte Tomaten
180 g rote Paprika in Stücken
130 g rote Zwiebeln, halbiert
2 Knoblauchzehen
100 g Weißweinessig
1 Prise Muskat
10 Senfkörner
10 schwarze Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1 TL Paprika, rosenhscharf
1 TL Salz
100 g Honig

Kochzeit:
60 Minuten

Zubereitung:
– Das Rezept ist wieder für den Thermomix, aber du kannst es auch gut in einem Topf umsetzen, und die Masse entweder mit einem Standmixer oder dem Stabmixer pürieren.
– Die Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch und die Hälfte des Weißweinessigs in den Mixtopf geben und innerhalb von fünf Sekunden auf Stufe 7 zerkleinern.
– Die Mischung dann 40 Minuten, Varoma, Stufe 2 einkochen. Dabei aber nicht den Messbecher zum Verschließen des Deckels verwenden, sondern den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen.
– Nach Ablauf der Zeit den restlichen Weißweinessig, die Gewürze und den Honig hinzugeben. und erneut 20 Minuten, Varoma, Stufe 2 einkochen, bis die Mischung dickflüssig und gebunden ist. In diesem Schritt den Messbecher zum Verschließen verwenden.
– Nun den Tomatenketchup 1 Minute bei Stufe 10 pürieren und in zuvor sterilisierte Schraubgläser füllen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Pizzaiola

Auf Facebook habe ich Dir ja schon verraten, dass ich vergangenen Sonntag fleißig Tomatensoße eingekocht habe. Diese verwenden wir in der tomatenlosen Zeit um Bolognese, Tomatensoße, Pizza etc. herzustellen. Es ist eine Grundsoße, welche dann je nach eigenem Geschmack verändert werden kann. Ich denke, dass es einige Kilo Tomaten waren. Es dürfte nun eine der letzten großen Ernten gewesen sein. Der Rest wird nur mehr zu Tomatensalat oder einer schnellen Tomatensoße zur Pasta verarbeitet.

Bunte Tomatenkiste

Tomatenernte

Pizzasoße

Für die Pizzaiola habe ich die Tomaten abgeerntet und diese geputzt und klein geschnitten.
Die Tomaten in einem großen Topf mit etwas Rohrohrzucker und Salz und Pfeffer sowie Knoblauch ansetzen.
Dann etwas Tomatenmark hinzugeben und einmal die Kräuterspirale plündern. Ich habe Thymian, Oregano, Petersilie, Rosmarin klein gehackt und mitköcheln lassen.
Die Tomaten auf kleiner Stufe für ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Anschließend die Soße mit dem Pürierstab oder in einem Mixgerät zerkleinern und erneut 10 Minuten köcheln lassen, so dass die Soße richtig dick wird.
Bei Bedarf nochmals abschmecken und dann in die zuvor sterilisierten Gläser mit Hilfe eines Trichters umfüllen.
Ich lasse die Gläser dann im Ofen Vakuum ziehen, so dass ich mit der Haltbarkeit kein Problem bekomme.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Einkochen der Tomaten und vielleicht hast Du ein Rezept für mich, denn ein paar habe ich noch an den Stauern.

PS: Was machst Du mit grünen Tomaten, welche nicht mehr wirklich nachreifen wollen. Hier habe ich in einen der nächsten Beiträge etwas für Dich.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden