Schlagwort-Archive: Roggenbrot

Roggenvollkornbrot

Gestern war es endlich wieder soweit. Unser Holzbackofen wurde eingeheizt. Das Wetter war zum Brotbacken ideal, da der Teig bei der Außentemperatur noch sehr gut in der Stückgare gehen konnte. Ich habe mich dieses mal für zwei verschiedene Teige entschieden. Es gab zum einen ein Roggenvollkornbrot das ich Dir heute vorstelle. Daneben habe ich auch Roggenbrot mit Sonnenblumenkernen gemacht. Beide Teige jeweils mit Brotgewürz und zusätzlich noch etwas Kümmel und Koriander.

 

Vollkornbrot

selbstgemachtes Brot aus Roggen- und Vollkornmehl

Das wir beide gerne mal eine Brotzeit mögen ist ja kein Geheimnis mehr, wenn Du meinen Blog verfolgst. Ich finde gerade am Wochenende ist so eine Brotzeit am späten vormittag perfekt. Man hat schon einiges geschafft und ohne Frühstück kommt dann doch irgendwann der kleine Hunger. Dann wird das frische Brot belegt mit Wurst, Gemüse, Frischkäse und alles weitere was das Herz begehrt. Oder einfach nur ein frisches Brot mit Butter, mmmmmh – einfach nur richtig gut.

So aber nun zurück zu unserem Brot. Warum nicht auch mal ein Vollkornbrot war mein Gedanke. Ich arbeite für meine Brote mit der Übernachtgare, somit wird der Teig am Vortag angesetzt und am nächsten Vormittag ist er dann bereit für die Stückgare und das Backen. Meine Menge von 1,5 kg Mehl ergibt drei Brote mit einem Endgewicht von rund 750 g.

 

Roggenvollkornbrot

 

Zutaten:

1000 g Roggenmehl Typ 997

500 g Weizenvollkornmehl

45 g Trockensauerteig

2 TL Salz

60 g Hefe

1200 ml kaltes Wasser

Brotgewürz

Kümmel

Koriander

 

Backzeit:

60 Minuten

 

Zubereitung:

  • Zuerst habe ich das Brotgewürz sowie den Kümmel und den Koriander im Thermomix nochmals fein gemahlen. Dazu am Besten 10 Sekunden auf Stufe 10 die Gewürze mahlen.
  • Der Teig wird entweder mit der Küchenmaschine oder der Teigknetmaschine hergestellt. Hierzu das Mehl in die Rührschüssel geben. Dann die Hefe darauf verteilen und den Trockensauerteig sowie das Gewürz. Ich lasse dies dann kurz ein paar Runden laufen, damit es schon mal gemischt ist. Nun das Salz hinzugeben und die Maschine weiterlaufen lassen.
  • Es wird nun das Wasser langsam hinzugegeben. Der Teig muss ca. 10 Minuten geknetet werden – was bei mir Gott sei Dank die Teigknetmaschine übernimmt.
  • Nach der Knetzeit wird der Brotteig in Schüsseln umgefüllt und für mindestens 10 Stunden kühl gestellt.

 

  • Am nächsten Tag wird der Teig in drei Portionen geteilt und jeweils kurz aufgeknetet.
  • Dann die Brote rundwirken und mit dem Schluss nach unten in das Gärkörbchen geben.
  • Die Brote mit einem Tuch abdecken, die Stückgare beträgt nochmals eine Stunde.
  • Nun ist der Ofen auch soweit vorbereitet und die Brote werden für eine gute Stunde gebacken.
  • Ich gebe noch gerne eine kleine Schüssel Wasser mit in den Ofen für das Klima.

selbstgemachtes Brot mit Roggen- und Vollkornmehl

  • Die Brote prüfe ich durch das Klopfen auf die Unterseite ob diese fertig gebacken sind.
  • Das Brot abkühlen lassen, bevor es angeschnitten und verspeist wird.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Brotbacken.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

World Bread Day 2015

Heute ist World Bread Day 2015 – und Zorra von 1x umrühren aka Kochtopf hat aufgerufen zum gemeinsamen backen und vorstellen des Brotes.

Die Idee des World Bread Day ist, das tägliche Brot zu ehren indem wir genau an diesem Tag Brot backen und darüber bloggen, und so auch zeigen, das Brotbacken einfacher ist als man denkt und auch noch grossen Spass macht.

Genau diesen Spaß und die Freude an der Entstehung eines Brotes möchte ich heute mit Dir teilen.

Brot aus dem Holzofen

Holzofenbrot

Pizzaofen

Holzbackofen mit Holzschindeln eingedeckt

Wir haben nun endlich unseren Holzbackofen fertiggestellt und eingedeckt ist er auch. So dass es nun endlich an das Brotbacken im Holzbackofen geht. Unser Ofen ist nicht so groß, aber 8 – 9 Laib bringen wir gut unter. Wenn wir einschüren, ist es so getacktet, dass ich zu Beginn der Woche im Familienkreis anfrage, wer alles ein Brot möchte. Am Freitag Nachmittag / Abend setze ich dann die Teige an und am Samstag vormittag wird gebacken. Das funktioniert so ganz gut und mit dem befeuern und den Ofen bzw. die Brote vorzubereiten sind mein Mann und ich inzwischen ein gut eingespieltes Team.

Brot aus dem Holzofen

Brot frisch aus dem Holzofen

Dieses mal sollten 4 kg Mehl verarbeitet werden. Ich habe für die Teigherstellung bzw. für das Mischbrot ein Standardrezept, welches je nach Mehlsorten abgewandelt wird.

Mischbrot

Zutaten:
300 g Roggenmehl Typ 997
300 g Weizenmehl Typ 405
400 g Dinkelmehl Typ 630
600 g kaltes Wasser
10 g Salz
2 EL Brotgewürz (Koriander, Fenchel)
30 g Sauerteigpulver
1 Würfel Hefe

Ofeneinstellung:
250 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
50 Minuten

Zubereitung:
– Es werden alle Zutaten in Rührschüssel der Küchenmaschine. Mit dem Knethaken die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeitet – dauert in etwa 10 Minuten. Ich lasse den Teig zuerst 5 Minuten auf niedriger Stufe kneten und schalte dann hoch und lasse ihn weitere 5 Minuten kneten.
– Den Teig umfüllen in eine Pengschüssel und an einem Kühlen Ort (Kühlschrank) für mindestens 12 Stunden gehen lassen.
– Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ihm eine gute Stunde Zeit geben, bevor die weitere Verarbeitung beginnt.
– Die Gärkörbchen gut ausmehlen, ich verwende für die oben genannte Menge meist 2 Körbchen
– Den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und rundwirken. Mit dem Schluss nach Oben wird das Brot dann in das vorbereitet Gärkörbchen gegeben und erneut an einem warmen Ort für ca. 45 Minuten gehen gelassen.
– Den Ofen nun auf 250 °C vorheizen und eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen.
– Nach der Ruhezeit den Teigling auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und in den vorgeheizten Backofen schieben.
– Das Brot 10 Minuten backen lassen. Anschließend die Ofentüre weite öffnen, damit der Dampf raus kann und den Ofen runterschalten auf 180 °C.
– Das Brot nun noch 40 Minuten fertig backen lassen. In den letzten 10 Minuten kannst Du einen Kochlöffel in die Ofentüre einklemmen, dann bekommst Du eine schöne Kruste.
– Das Brot zum Auskühlen auf ein Kuchengitter geben, dann schwitzt es auch von unten nicht.

Der World-Bread-Day findet diesesmal schon zum 10. Mal statt – für mich ist es die erste Teilnahme. Ich freue mich aber schon auf die ganzen tollen Beiträge und Rezepte.

Allen ganz viel Spaß beim Brotbacken.
World Bread Day 2015 (October 16)

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Brot im Holzbackofen zubereiten

Angekündigt habe ich es ja schon. Vergangenen Montag war es soweit, dass ich meinen Geburtstag gefeiert habe. Thema der Feier war Brotzeit, denn es ist ja bekanntlich die schönste Zeit des Tages. Da ich inzwischen ja schon einen ganz beachtlichen Maschinenpark für die Küche habe, haben wir uns vorgenommen, das meiste selbst herzustellen. Dazu zählte auch das Brot und die Backwaren. Die Backwaren (Dinkelsemmeln und Allgäuer Seelen) waren leider zu schnell verspeist, bevor ich ein Foro machen konnte.

Wir haben zwei Brote gemacht mit jeweils einem Kilogramm Mehl. Das erste war ein reines Roggenbrot. Hierfür habe ich aus 1000 g Roggenmehl Typ 997 mit einem Würfel Hefe, 30 g Vollkornsauerteig, 1 TL Salz, 10 g Brotgewürz und 600 Ml Wasser einen T ein hergestellt. Dieser Teig hat mit der Übernachtgare im Kühlschrank sein Volumen verdoppelt.  Am Tag der Zubereitung, wurde dieser auf Raumtemperatur gebracht, Rundgewirkt und dann vor dem Backen noch in die Stückgare gegeben

So sah das Brot in der Stückgare aus:

Brot mit Sauerteig aus reinem Roggenmehl

Roggenbrot in der Stückgare

Wir haben dann das Brot in unserem Holzbackofen mit einer Schüssel Wasser gebacken unter regelmäßigem drehen im Ofen. Nach einer Backzeit von ca. 50 Minuten haben wir dann das Brot rausgenommen und es kam nachfolgendes Ergebnis raus.

 

Holzofenbrot

Mischbrot

 

Dadurch, dass wir noch relativ viel Mehl a, Boden haften hatten, ist dieses erstmal verbrannt. Evtl hat hier noch jemand einen Tipp für uns.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden