Schlagwort-Archive: Orangenkuchen

Orangenkuchen mit ganzer Orange

Riechst Du es auch. Es ist eindeutig Winterzeit – ich liebe den Duft von Orangen und Zimt und Lebkuchengewürz. Und somit eben auch so Backwaren wie Zimtsterne, Gewürzkuchen, Orangenzungen etc. Deshalb gibt es von mir heute auch ein neues Rezept für einen Orangenkuchen – in diesem wird eine ganze Orange verarbeitet.

Hast Du schon mal einen Kuchen gebacken, mit einer ganzen Orange oder einer ganzen Zitrone. Man kennt es halt ansonsten von Streuselkuchen, wenn der Kuchen mit Obst belegt wird oder von Apfelkuchen. Aber mit Zitrusfrüchten ist es doch eher untypisch.
Vorgestellt habe ich Dir hier schon mal ein Orangen-Mandel-Törtchen, welches auch mit ganzen Orangen zubereitet wird. Das heutige Rezept wird mit  Dinkelmehl zubereitet. Ich könnte mich hineinlegen in den Kuchen, und durch die ganze Orangen gibt es kein künstliches Orangenaroma. Zudem hat der Kuchen eine extrem geschmeidige Konsistens.

Orangenkuchen

Zutaten:
1 Bio-Orange

225 g Butter
3 Eier
170 g Zucker
300 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 EL Backpulver
1 TL Vanillezucker

Ofeneinstellung:
180 °C Ober- und Unterhitze

Backzeit:
60 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst wird die Orange abgewaschen und in einem hohen Topf mit Wasser gegeben, so dass diese schwimmt.
– Die Orange muss für ein knappe Stunde vor sich hin köcheln (Bei mir stand Sie auf dem Beistellherd. Das Köcheln sorgt dafür, dass die Orange weich wird und dass sie die Bitterstoffe verliert.)
– Nach der Kochzeit der Orange wird der Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze aufgeheizt.
– Eine Königskuchenform wird gefettet und mit Mehl ausgekleidet.
– Der vorgekochten Orange werden oben und unten die Deckel abgeschnitten.
– Die Orange vierteln und in den Mixtopf des Thermomixes geben.
– Die Butter hinzugeben und für 7 Sekunden, Stufe 8 zerkleinern und mischen.
– Nun die weiteren Zutaten hinzugeben und alles gemeinsam für 20 Sekunden, Stufe 4 zu einem Teig verarbeiten.
– Den fertigen Teig in die zuvor vorbereiteten Kuchenform füllen und den Orangenkuchen nun für 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen lassen.
– Den Orangenkuchen nach dem Backen für 15 Minuten abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Schoko-Orangen-Tarte

Im Herbst habe ich mir eine runde Tarteform gegönnt, aber bisher einfach noch nicht den Antrieb gefunden, hier was umzusetzen. Bis ich bei Lena von „MA VIE EST DÉLICIEUSE“ auf eine Tarte mit Kaffee und Schokolade gestoßen bin. Da dachte ich mir, so schwer ist das gar nicht. Aber eine Kaffeetarte für mich als Nicht-Kaffeetrinken – Nein, da müssen wir was anders machen. Ich habe momentan irgendwie immer diese Kombination Orange und Schokolade im Kopf und auch schon auf der Zunge. Ok, die Idee war geboren – machen wir gleich mal beim ersten Versuch ein eigenes Rezept daraus. Der Kuchen ist mächtig, hier muss ich Dich schon mal vorwarnen, aber er ist echt jeden Bissen wert.

Tarte

Tarte mit einer Schoko-Orangen-Ganache

Schoko-Orangen-Tarte

Zutaten für den Mürbteig:
250 g Mehl
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Ei
50 g gemahlene Mandeln
1 Pckg. Erbsen zum Blindbacken

Zutaten für die Schokoganache:
150 g Vollmilchkuvertüre in Dropsform
150 g Sahne
1/4 TL gemahlener Zimt
1/4 TL gemahlener Kardamom
3 Tropfen Orangenöl

Zutaten für die Orangensahne:
200 g Sahne
1 TL Orangenabrieb

Ofeneinstellung:
180 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
25 Minuten

Zubereitung:
– Den Mandelmürbeteig habe ich im Thermomix zubereitet. Hierfür alle Zutaten in den Mixtopf geben und innerhalb von 2 Minuten auf Knetstufe zu einem Teig verarbeiten. Den Teig dann in einen Frischhaltebeutel geben und für eine Stunde ruhen lassen.
– Die Tarteform nun mit Butter ausfetten und mit Mehl einstäuben.
– Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Den Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Nudelholz gleichmäßig ausrollen auf ca. 30 cm Durchmesser, so dass der Teig in die Tarteform (26 cm) passt und Du auch gleich den Rand mitandrücken kannst.
– Mit Hilfe des Nudelholzes den Teig in die Tarteform bringen, indem Du diesen auf das Nudelholz aufrollst und dann über der Tarteform wieder ausrollst. Der Teig soll gut in die Form gedrückt werden. Am Rand der Tarteform mit einem Messer die Überreste abschneiden.
– Nun den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann noch mal kurz in den Gefrierschrank.
– Wenn der Ofen soweit aufgeheizt ist, den Boden aus dem Gefrierschrank holen, mit einem Backbapier abdecken und dann die Erbsen darauf gießen.
– Den Boden nun für 15 Minuten blind backen.
– Die Form aus dem Ofen nehmen, die Erbsen und das Backpapier entfernen und den Boden erneut für 10 Minuten in den Ofen geben.
– Nach der Backzeit den Boden auskühlen lassen und aus der Form geben.

Nun kommen wir zur Schokoganache
– Hierfür die Sahne mit dem Zimt, den Kardamom und dem Orangenöl aufkochen. Dann die Schokolade hinzugeben und alles weiterrühren, bis die Schokolade aufgelöst ist und sich eine homogene Masse ergibt. Die Ganache kurz abkühlen lassen und dann auf dem Tarteboden glatt verstreichen.

Der Kuchen muss nun am Besten über Nacht auskühlen, damit die Orangensahne darauf nicht zerfließt und somit die Schokoganache auch nachziehen kann.

– Für die Orangensahne die Sahne anschlagen und dann den Orangenabrieb hinzugeben. Die Sahne weiter schlagen bis diese die gewünschte Festigkeit erreicht hat.
– Nun diese in einen Spritzbeutel umfüllen und mit einer Lochtülle kleine Tupfen auf die Tarte aufspritzen.

Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen und ganz viel Vergnügen mit einem super leckeren Kuchen, der bestimmt alle überzeugen kann.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden