Schlagwort-Archive: Nusskuchen

Schokoladen-Nuss-Kuchen

Hallo,

heute möchte ich Dir einen leckeren Nusskuchen vorstellen. Das Originalrezept ist von der Homepage von Dr. Oetker (Link: http://www.oetker.de/rezepte ), ich habe es allerdings inzwischen ein bisschen abgewandelt – da uns der Kuchen so besser schmeckt.
Den Kuchen spendiere ich auch Stefanie von Crazy BackNoé, da Sie gerade im Prüfungsstress ist. Ein paar Gastblogger unterstüzten Sie während der „heißen Phase“ und bringen Ihr Nervennahrung im Rahmen des Blogevents „Schools Out„.

Meine Studienzeit liegt auch noch gar nicht so weit zurück, so dass ich mich noch gut an diese Zeit erinnern kann und vor allem auch, was mir eigentlich immer geholfen hat – Schokolade. Aber nur Schokolade? Da sollte schon noch was für Energiezufuhr dazu, daher eben der Schokoladen-Nuss-Kuchen.
Ich hoffe der Kuchen bringt Dir Energie und lenkt Dich auch ein bisschen ab. Ich wünsche Dir ganz viel Vergnügen damit und drück Dir die Daumen.

Schoko-Nus-Kuchen

Rührkuchen mit Nüsse und Schokolade

Schokoladen-Nuss-Kuchen

Zutaten:
300 g weiche Butter
220 g Zucker
30 g selbstgemachter Vanillezucker
2 Msp. gemahlener Zimt
6 Eier
180 g Mehl
1 Pckg. Backpulver
200 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Haselnüsse
100 g gehackte Zartbitterkuvertüre

Ofeneinstellung:
180 °C Ober- / Unterhitze

Backzeit:
50 Minuten

Zubereitung:
– Den Kuchenform einfetten und mit Semmelbrösel auskleiden.
– Die Butter in einem kleinen Topf flüssig werden lassen und dann von der Platte nehmen und kurz abkühlen.
– Den Ofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.
– Die Butter in eine Rührschüssel umfüllen und schaumig aufschlagen.
– Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Zimt unter Rühren zu der Butter hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht.
– Jedes Ei etwa 1/2 Min. auf höchster Stufe unterrühren.
– Mehl und Backpulver mischen, mit den Mandeln, den Haselnüssen und der Schokolade vermengen und auf mittlerer Stufe in zwei Portionen kurz unterrühren.
– Den Teig in die Form (Guglhupfform) füllen und auf dem Rost, mittlere Schiene, in den Backofen schieben.
– Nach der Backzeit eine Stäbchenprobe durchführen.
– Nach dem Backen den Kuchen 10 Minuten ruhen lassen und dann aus der Form nehmen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.
– Der Kuchen kann vor dem Servieren mit einer Schokoladenglasur überzogen werden oder wie in meinem Fall nur mit etwas Puderzucker bestäubt.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Linzer Torte

Wer mich kennt, der weiß dass ich einen gewissen Bezug zu Österreich habe. Egal ob es meine Studienheimat, mein Nachbarland, oder die Heimat von guten Freunden ist. Österreich ist mir wichtig – daher gehört natürlich auch die regionale Küche ausprobiert. Da ich bzw. wir auch ein Schleckermäulchen sind, liegt es nahe, dass zuerst mal die Süßspeisen probiert werden. Heute gibt es eine Linzer Torte – auch wenn die Herkunft noch nicht abschließend geklärt ist.

Mürbeteigkuchen

Linzer Torte

Die Torte, welche in meinen Augen eigentlich ein Kuchen ist, wird aus einem Nussmürbteig hergestellt. Im Originalrezept mit Haselnüssen, ich habe dafür gemahlene Mandeln und eine andere Marmelade verwendet. Nun aber zum Rezept.

Linzer Torte

Zutaten:
200 g weiche Butter
100 g Zucker
20 g Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
1 Prise Zitronenabrieb
100 g gemahlene Mandeln
30 g Semmelbrösel
1/2 TL Hirschhornsalz
10 g Milch
320 g Mehl
1/2 TL Backpulver

1 Glas (212 ml) Mango-Brombeer-Marmelade

Backzeit:
35 Minuten

Ofeneinstellung:
190 °C Ober-/Unterhitze

Zubereitung:
– Für den Mürbteig wird das Mehl auf eine Arbeitsfläche gegeben und eine Kuhle in die Mitte gemacht.
– Dort hinein kommen alle anderen Zutaten, mit Ausnahme der Marmelade. Dann wird alles rasch zu einem glatten Teig verknetet. Diesen Teig in einen Gefrierbeutel geben und ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen.
– In der Zwischenzeit eine Tarteform einfetten und mit Mehl auskleiden.
– Den Ofen auf 190 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.
– Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwei Drittel der Teigmasse auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Teigfläche sollte um 2 cm größer sein als die Kuchenform – d. h. bei einer 26-er Springform sollte der Teig auf 28 cm Durchmesser ausgerollt werden.
– Mit dem Teig den Boden und den Rand auslegen.
– Nun die Marmelade glatt rühren und auf dem Teig verteilen.
– Den restlichen Teig nun auch wieder zu einen Kreis ausrollen und dann fingerdicke Streifen ausschneiden. Diese als Gitter über den Kuchen geben.
– Die Torte nun backen. Die Marmelade sollte in dieser Zeit leicht köcheln.
– Den Kuchen nach der Backzeit in der Form auskülen lassen und vor dem servieren evtl noch mit Puderzucker bestäuben.

Lass es Dir schmecken.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden