Schlagwort-Archive: Lebkuchen

Elisenlebkuchen

Was sind für Dich Plätzchen die auf keinen Fall in der Weihnachtszeit oder auch schon vor der Weihnachtszeit auf keinen Fall fehlen dürfen. Was für mich ganz klar dazu zählt sind Lebkuchen. Die vergangenen Jahre hatte ich Kartoffellebkuchen zubereitet, da diese schön weich bleiben. Dieses Jahr wollte ich mich mal an etwas neues Wagen und so sollten es Elisenlebkuchen sein. Ich kenne Elisenlebkuchen als sehr gute Lebkuchen – es kommen ja auch nur feinste Zutaten rein. Jede Menge Nüsse, Eier und Gewürze. Und beim Gewürz darf nicht gespart werden, denn so ein Lebkuchen soll auch ordentlich nach Weihnachten schmecken.
Tina von Foodina frägt in Ihrem Blogevent „Zimt, Kardamom, Nelke“ ob es für einen eher Weihnachten oder Indisch richt. In meinem Fall ist es ganz klar Weihnachten. Denn mit den Nüssen und dem Honig wird das ganze sehr weihnachtlich und ich finde auch, dass die Lebkuchen ordentlich ergeben. Somit zähle ich diese als Backwaren auch in die kalte Jahreszeit, und so gar nicht nach Indien. Was verbinde ich mit Indien? Eine Reise in ein Land mit vielen Leuten, vielen Eindrücken und jede Menge Gewürze. Aber auch leichtere Küche, denn Marinaden sind mit Jogurt angemacht, und auch Frucht.

So nun wieder zurüchschweifen in die Küche, jetzt widmen wir uns den Elisenlebkuchen.

Elisenlebkuchen

Zutaten:
6 Eier
100 g Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse
300 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Mandeln
100 g Zartbitterschokolade
20 g Lebkuchengewürz
5 EL Honig
100 g Zitronat
100 g Orangeat
1 Tonkabohne gerieben
1 EL Vanilleextrakt

40 Oblaten (70 mm)
1 Pckg. Kuchenglasur

Ofeneinstellung:
160 °C Ober- / Unterhitze

Backzeit:
25 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst die Haselnüsse und das Orangeat und Zitronat in den Mixtopf des Thermomixes geben. Dieses für 15 Sekunden, Stufe 7 hacken und umfällen.
– Nun die Zartbitterschokolade im Thermomix klein hacken, Stufe 7 für 8 Sekunden.
– Die Eier mit der Küchenmaschine schaumig aufschlagen.
– Alle weiteren Zutaten zu den Eiern geben und unterrühren.
– Den fertigen Teig für drei Stunden ziehen lassen

– Nun den Ofen vorheizen auf 160 °C Ober-/Unterhitze.
– Anschließend den Teig auf Oblaten aufspritzen oder so wie ich mit einer Lebkuchenglocke arbeiten.
– Die fertigen Lebkuchen nach dem Backen auskühlen lassen.
– Anschließend in der Kuchenglasur tunken und erneut abkühlen lassen.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen. Die Lebkuchen in einer Gebäckdose aufbewahren.

Blog-Event CXV - Zimt, Kardamom, Nelke (Einsendeschluss 15. Januar 2016)

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Weihnachtsbackstube – Lebkuchen

Dieses Wochenende habe ich in meiner Backstube weitere Weihnachtsvorbereitungen getroffen. Neben dem Kauf von weiteren Weihnachtsgeschenken (denn die kluge Frau baut ja bekanntlich vor) habe ich auch Lebkuchen gebacken Bei uns gibt es schon seit einigen Jahren Kartoffellebkuchen, denn die haben zum Einen eine Gelinggarantie und zum Anderen braucht man dafür keine besonderen Backzutaten und sie sind ganz rasch durchgezogen, so dass diese bald vernascht werden können.
Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachbacken.

Kartoffellebkuchen

Zutaten:
18 EL mehlig kochende Kartoffeln (entspricht 5 großen Knollen)
6 Eier
550 g brauner Zucker
500 g gemahlene Haselnüsse
450 g Mehl Typ 405
3 Pckg. Backpulver
100 g Zitronat
100 g Orangeat
1 TL Zimt
3 TL Lebkuchengewürz
1 Pckg. Oblaten (70 mm)
Kuchenglasur (Vollmilch/Zartbitter)

Ofeneinstellung:
195 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
17 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst gehören die Kartoffeln geschält geschnitten und gekocht, bis diese weich sind. Die Kartoffeln abgießen und abkühlen lassen. Danach gehören diese entweder gerieben oder ich habe sie im Thermomix auf Stufe 6 innerhalb von 5 Sekunden püriert.
– Wer das Zitronat so wie wir ganz klein mag, kann dieses entweder mit dem Zwiebelhacker zerkleinern oder auch in den Thermomix geben. Auch dieses habe ich innerhalb von 10 Sekunden (mit Sichtkontrolle) auf Stufe 6 noch zerkleinert.

– Nun zur eigentlichen Zubereitung. Ich habe die Eier und den Zucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine gegeben und dieses schaumig schlagen lassen.
– Anschließend die Kartoffeln und das Zitronat und Orangeat hinzugeben und erneut durchrühren.
– Nun die Nüsse und die Gewürze unterheben.
– Zum Schluss noch das Mehl und das Backpulver hinzu und noch kurz vermengen.
– Den Ofen nun vorheizen auf 195 °C Ober-/Unterhitze.
– die Backbleche mit Backpapier auslegen und die Oblaten einzeln mit ca. einen gehäuften Esslöffel des Lebkuchenteiges bestreichen. Die Oblaten nicht ganz bis zum Rand bestreichen, da der Teig beim Backen noch auseinanderläuft.
– Die Oblaten nun in den vorgeheizten Ofen geben und innerhalb von 17 Minuten backen lassen.
– Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und anschließend noch mit der Kuchenglasur bestreichen.
– Die Lebkuchen in einer Keksdose aufbewahren.

In weihnachtlicher Vorfreude grüße ich Dich aus meiner Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden