Schlagwort-Archive: Johannisbeeren

Johannisbeersirup

Ich habe Dir im letzten Beitrag bereits gezeigt, wie ich meine Johannisbeeren entsafte. Da wir im Urlaub waren, wurde meine Beerenstauer schon zum Teil abgeerntet. Es blieb jedoch mehr als genug noch übrig. Da ich vergangenes Jahr bereits eine sehr gute Ernte hatte, ist auch noch ein wenig von dem Johannesbeergelee übrig, so dass ich mich dieses Jahr für Johannisbeersirup entschieden habe.

Ich finde, das Sirup eine gute Alternative zum Saft ist. Man kann das Mischungsverhältnis selbst entscheiden, je nachdem wie intensiv man die Schorle haben möchte. Dazu kann man den Sirup auch mal in ein Glas Sekt geben oder einfach zu einer Apfelsaftschorle. Ich fülle mir den Sirup gerne in kleinere Flaschen von 330 ml ab, so kann ich ein Fläschen auch mal in die Arbeit mitnehmen und dieses wird innerhalb einer Woche dann aufgebraucht.

Johannisbeeren sind eine fruchtige frische Abwechslung, und mit dem Johannisbeersirup habe ich die Sommerfrucht im Glas eingefangen.

Für die Verarbeitung habe ich den gewonnen Saft verwendet. Bei mir ergaben ein Kilo Johannisbeeren auch einen guten Liter Saft. Ich war fast ein wenig überrascht, da ich bei der Ernte das Gefül hatte, dass der Strauch heuer nicht so gut getragen hat und die Beeren relativ klein waren. Aber so kann man sich täuschen, mein Ergebnis hat mir auf alle Fälle was anderes gesagt.

 

Johannisbeersirup

 

Zutaten:

1 Liter Johannisbeersaft

250 g Gelierzucker

1 Pckg. (5 g) Zitronensäure

 

Zubereitung:

  • Der Johannisbeersaft mit gemeinsam mit dem Gelierzucker und der Zitronensäure in den Mixtopf des Thermomixes gegeben.
  • Zuerst wird auf Stufe 4, für 5 Sekunden alles vermischt.
  • Nun den Saft für 12 Minuten, Stufe 2 auf 100 °C aufkochen und köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die sterilisieren Flaschen und einen Trichter vorbereiten. Bei mir ergab die Menge ca. 1300 ml.
  • Nach dem Aufkochen wird der Sirup in die vorbereiteten Flaschen gefüllt.
  • Diesen abkühlen lassen und dann dunkel und kühl lagern. Angebrochene Flaschen bitte im Kühlschrank lagern.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Einkochen. In diesem Sinne lass uns den Sommer im Glas festhalten.

Liebe Grüße aus der Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Johannisbeersaft

Sommerzeit ist Beerenzeit. Das heißt es auch dieses Jahr für mich. Wir haben seit diesem Frühjahr einen Johannisbeerstrauch. Nun ja so richtig Frühjahr war es eigentlich schon gar nicht mehr, als wir den Strauch bei meinem Schwager aus dem Garten gebuddelt haben und bei uns wieder eingesetzt wurde. der Johannisbeerstrauch war zu diesem Zeitpunkt in voller Blüte und ich hatte wirklich sorgen, dass wir in diesem ersten Jahr eigentlich keinen Ertrag haben werden. Ich wurde allerdings eines besseren belehrt und habe zwei Liter Saft von meinen eigenen Johannisbeeren bekommen – also sprich Johannisbeersaft.

Entsaften von Johannisbeeren

Johannisbeeren im Varoma

Man sagt ja, die Johannisbeeren haben Ihren Namen daher, dass Sie am Johannitag 24.06. reif seien. Was mir gerade beim Schreiben auffällt, um dieses Datum gibt es wirklich viele. Neben dem Sparge, Rhabarber und Kirschen nun auch noch das Datum für Johannisbeeren. Aber gut, so kann man es sich leichter merken – sorry für die Ablenkung, nun zurück zum Johannisbeersaft.

gewonnener Johannisbeersaft

Johannisbeersaft

Ich habe schon mehrmals gelesen, dass man mit dem Thermomix entsaften kann, bisher habe ich es jedoch noch nicht genutzt. Es sollte nun mit den Johannisbeeren der Anfang sein und um es schon mal vorweg zu nehmen – es hat richtig gut funktioniert. Es gibt die verschiedensten Methoden, wie man entsaftet. Entschieden habe ich mich in meinen Augen für die einfachste Variante. Das Gute beim Entsaften mit dem Thermomix in meiner Variante ist, dass man die Johannisbeeren nicht einzeln abperlen muss, man kann sie mit dem kleinen Stängel in den Varoma geben.

Johannisbeersaft

Zutaten:
1 kg Johannisbeeren
500 g Wasser

Zubereitung:
Um die Johannisbeeren zu entsaften, habe ich jeweils ein Kilo an Beeren in den Varoma des Thermomixes gegeben. In den Mixtopf kommen ca. 500 g Wasserh hinzu.

Dann wird das Gärkörchen eingesetzt und in dieses kommt eine kleine Metallschüssel, welche den Saft dann auffängt.

Als nächstes wird der Mixtopf verschlossen und der Varoma draufgesetzt. Eingestellt wird der Thermomix auf 20 Minuten, Varoma, Stufe 1. Während die Beeren entsaften bereite ich mir ein Gefäß vor, in welches ich den Johannisbeersaft abschöpfe. Eine Schöpfkelle wird auch vorbereitet.

Nach 10 Minuten öffne ich den Mixtopf und schöpfe den ersten Teil des Saftes ab. Dann wird der Thermomix wieder angeschalten und die restlichen 10 Minuten entsaftet er noch weiter.

Ich habe dann nochmals einen zweiten Durchlauf gestartet, damit die Beeren wirklich entsaftet sind. Dazu bitte darauf achten, dass im Mixtopf Wasser vorhanden ist, denn dieses trägt wesentlich zum Entsaften bei.

Ich habe die besten Ergebnisse erzielt, wenn ich immer so ein Kilogramm entsaftet habe. Der Vorteil ist auch, dass ich dann nicht den gesamten Strauch auf einmal abernten muss und somit der Johannisbeersaft immer frisch ist.

Den Saft bitte im Kühlschrank aufbewahren und entweder in der Schorle genießen oder evtl. zu Johannisbeergelee verarbeiten. Hierfür bekommst du demnächst das Rezept.

 

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden