Schlagwort-Archive: Grillbeilage

Tomatengrillsauce

Ein paar Hauptgerichte zum Grillen gab es in den vergangenen Beiträgen ja schon. Heute möchte ich Dir ein Rezept für eine relativ fix zubereitete Grillsauce auf Basis von Tomaten vorstellen. Diese kannst Du je nach dem eigenen Schärfeempfinden noch mit etwas Chilli würzen.

Sauce zum Grillen & Chillen

Sauce zum Grillen & Chillen

Tomatengrillsauce

Zutaten:
250 g Schalotten
3 Knoblauchzehen
50 g Knollensellerie
25 g Öl
1 kg Fleischtomaten (Ochsenherzen)
1 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss
1 Piment
1/2 TL Koriander
1 TL Paprikapulver
10 Spritzer Worcestersauce
1/2 TL Chillipulver

80 ml Weißweinessig
40 g Rohrohrzucker

4 Gläser á 400 ml

Zubereitung:
– Zuerst werden die Schalotten, der Knoblauch und der Knollensellerie geschält.
– Die Zwiebeln und den Knoblauch in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 5 Sekunden, Stufe 5 zerkleinern.
– Alles nach unten auf den Boden schieben, Knollensellerie und das Olivenöl hinzugeben und für 3 Minuten, Varoma, Stufe 2 andünsten.
– In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, putzen und in Würfel schneiden.
– Es werden nun die Tomaten hinzugegeben. Dies alles bei 100 °C, Stufe 2 für 10 Minuten aufkochen lassen.
– In der Zwischenzeit werden die Gewürze im Mörser gemahlen.
– Nach Ablauf der Zeit werden die Gewürze sowie die Worcestersauce und das Chillipulver hinzugegeben. Die Masse für 10 Sekunden auf Stufe 8 pürieren, dadurch spart man sich auch das Schälen der Tomaten.
– Die Sauce nun für 55 Minuten, 80 °C auf Sanftrührstufe köcheln lassen. Hier den Garkorb als Spritzschutz aufsetzen.
– Während die Grillsauce einkocht werden die drei Gläser vorbereitet und sterilisiert.
– Abschließen werden der Essig und der braune Zucker untergerührt und die Grillsauce erneut aufgekocht – 10 Minuten, 100 °C, Stufe 1.
– Die heiße Grillsauce wird mit Hilfe eines Trichters in die vorbereiteten Gläser abgefüllt und diese sofort verschlossen.

Lass Dir dein Grillgut schmecken und genieße die Sauce dazu. Schönen Tag noch.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Reissalat

Auf Facebook habe ich Dir den Reissalat schon gezeigt – heute gibt es auch endlich das Rezept dazu. Ich finde der Reissalat ist eine gute Variante, um diesen zum Picknick mitzunehmen oder für einen Tagesausflug oder auch für die Grilltafel. In meiner heutigen Variante habe ich den Reis in Tomatenwasser gekocht, dadurch bekommt er nochmal eine neue Geschmacksnote, Du kannst diesen aber auch ganz normal im Salzwasser kochen.

Salat mit Tomatenreis

Reissalat

Reissalat

Zutaten:
– 200 g Reis
– 1 Dose gestückelte Tomaten
– 600 g Wasser
– 2 TL Salz

– 1 Paprika
– 1 Gurke
– 1 Karotte
– 2 Lauchzwiebel
– 3 getrocknete Tomaten
– 1 Prise Pfeffer
– 1 TL frisch gehackter Rosmarin
– 1 TL frisch gehackter Thymian

– Limettenöl
– Weißweinessig
– Blütensalz

Zubereitung:
– Zuerst werden die gestückelten Tomaten, das Wasser und das Salz in den Mixtopf des Thermomixes gegeben..
– Den Reis in das Garkörbchen geben und dieses auf die Flüssigkeit in den Mixtopf einhängen.
– Den Reis nun für 30 Minuten, 100 °C, Stufe 1 zubereiten.
– In der Zwischenzeit wird das Gemüse geputzt.
– Die Karotten habe ich mit den Sparschäler in dünne Streifen und dann nochmals fein geschnitten.
– Bei der Gurke habe ich das Kernhaus entfernt, damit diese nicht so wässert. Am Besten geht das, wenn Du die Gurke viertelst. Diese Viertel dann in kleine Streifen schneiden.
– Ebenso mit der Paprika und den getrockneten Tomaten verfahren, auch diese in kleine Stücke schneiden.
– Die Laufzwiebeln wurden in kleine Röllchen geschnitten.
– Wenn der Reis fertig gekocht ist, wird dieser in eine Schüssel umgefüllt.
– Das vorbereitete Gemüse darüber geben, ebenso wie die frischen Kräuter.
– Anschließend alles durchmischen.
– Nun das Dressing aus Limettenöl und Weißweinessig zubereiten und über den Salat geben.
– Abschließend haben wir noch etwas Blütensalz auf den Salat gegeben. Nochmal durchmischen und abschmecken.
– Den Reissalat am Besten für mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Wünsche Dir einen schönen Tag und viel Spaß beim nachkochen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Bärlauchbutter

Auch meinerseits möchte ich heute ein schnelles Rezept mit Bärlauch anbieten. Bärlauch ist eines der typischen Frühlingskräuter. Woher bekommt der Bärlauch eigentlich seinen Namen. Dieser stammt tatsächlich daher, dass Bären auf den Geruch stehen.

Aber was kann man alles aus Bärlauch machen. Wir machen für uns immer ein paar kleine Gläser Bärlauchpesto und dann noch Bärlauchbutter, da man diese so schön portionieren kann.

Als erstes stelle ich Dir heute meine fix zubereitete Bärlauchbutter vor. Diese auf ein frisch gebratenes Steak, mmmmmhh. Oder vielleicht zum Anbraten von Spätzle. Oder so wie auf dem Bild einfach nur auf eine frische Semmel.

Kräuterbutter

Frische Butter mit Bärlauch verfeinert

 Bärlauchbutter

Zutaten:
1/2 EL Olivenöl
50 g Bärlauchblätter,geputzt
250 g weiche Butter
1/2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 EL Olivenöl
1 Zitrone (Saft von 1/2 Zitrone, Abrieb von der ganzen Zitrone)

Zubereitung:
– Den Bärlauch und das Olivenöl in den Mixtopf des Thermomixes geben und diesen für 5 Sekunden auf Stufe 7 zerkleinern.
– Den Butter in Stücken, den Zitronenabrieb und den Zitronensaft hinzugeben und auf Stufe 5 für 5 Sekunden alles vermischen.
– Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und ggfls. nochmals erneut aufrühren auf Stufe 5 für 3 Sekunden.
– Ich habe die Butter dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle getan und die Butter auf ein Schneidebrett aufgespritzt.
– Das Brett habe ich dann in den Tiefkühler getan. Nach gut einer Stunde ist die Butter angefroren und kann umgepackt werden.

Lass es Dir schmecken.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Karottensalat – Rohkost von der feinen Seite

Die Hauptgerichte habe ich Dir nun bereits vorgestellt. Heute geht es um die Beilagen.

Es wurden zum Einen Grillgemüse und frisches Fladenbrot gereicht, zum Anderen haben wir hier auch noch Salate gemacht. Es war ein großer bunter gemischter Salat und dann noch der Karotten-Cashew-Salat. Es handelt sich dabei um einen Rohkostsalat, welcher immer wieder gut an kommt. Er ist eine leckere Alternative und wird ohne Essig angemacht, dafür mit Zitrone und Frühlingszwiebeln – lecker. Den Salat mache ich auch wieder im Thermomix, weil ich mir so das Raspeln spare, hier aber beide Rezeptvarianten.

Karotten-Cashew-Salat

Zutaten:
250 g grob geraspelte Karotten
100 g grob gehackte Cashewkerne (können mit den Fleischklopfer gehackt werden)
2 – 3 fein gehackte Frühlingszwiebeln
5 EL fein gehacktes Koriandergrün
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
1 EL dunkles Sesamöl
1 EL Sojasauce


Marinierzeit:

30 Minuten

Zubereitung ohne Thermomix:
– Die Cashewkerne in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Fleischklopfer klein hacken
– Die Kräuter klein hacken
– Die Karotten putzen, schälen und raspeln
– Anschließend alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft, Sesamöl und der Sojasauce abschmecken.
– Den Salat verrühren und beiseite stellen
– Nach der Marinierzeit nochmals abschmecken

 

Zubereitung mit dem Thermomix:
– Die Karotten putzen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Ebenso mit den Frühlingszwiebeln verfahren.
– Zuerst den Koriander in den Mixtopf des Thermomix geben, diesen für 5 Sekunden, Stufe 5 hacken.
– Nun die Karotten, die Frühlingszwiebeln und die Cashewkerne hinzugeben und auf Stufe 7 für 5 Sekunden zerkleinern. Hier bitte auf Sicht arbeiten, je wie klein die Rohkost sein soll.
– Anschließend alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft, Sesamöl und der Sojasauce abschmecken.
– Den Salat verrühren und beiseite stellen
– Nach der Marinierzeit nochmals abschmecken

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden