Schlagwort-Archive: Geschenke aus der Küche

Eierlikörpraline

Da wir noch ein paar Tage bis Weihnachten haben, kann ich mich  noch mit meinen Pralinen austoben. Heute habe ich eine neue alkoholische Variante, die Eierlikörpraline. Wie man Eierlikör selbst herstellt, habe ich Dir hier schon mal vorgestellt. Mit dieser Praline hat Du die Möglichkeit, gleich zwe Geschenke auf einmal herzustellen.

Ich bin auch der Meinung, dass eine Praline nicht als typisches Plätzchen zählt oder in die Weihnachtsbäckerei einzuordnen ist, Pralinen sind halt in der kühleren – diesen Winter kann ich ja gar nicht sagen, in der kalten Jahreszeit – besser herzustellen, da es durchaus die Möglichkeit gibt, eine Ganache oder die Trüffelmasse draußen abkühlen zu lassen. Zudem kommt noch hinzu, dass einem die Schokolade nicht schon vom Anschauen schmilzt und so die Produktion auch viel mehr Spaß bereitet.

So jetzt bin ich ein bisschen abgekommen, vom wesentlichen. Wir wollten ja eigentlich Eierlikörpralinen herstellen – ich gehe davon aus, dass Du den Eierlikör bereits eingelagert hast 🙂 .

Eierlikörpraline

Zutaten:
400 g Löffelbiskuit
100 g weiche Butter
200 g Eierlikör
100 g gemahlene Haselnüsse

100 g weiße Kuvertüre
100 g Kokosflocken

Zubereitung:
– Zuerst werden die Löffelbiskuit in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und auf Stufe 10, 10 Sekunden gemahlen.
– Nun zu den Löffelbiskuit die Butter, den Eierlikör und die gemühlenen Nüsse geben – für 30 Sekunden auf Knetstufe vermengen.
– Die Masse der Eierlikörpraline umfüllen und für eine Stunde kühlen lassen.
– Anschließend mit einem Löffel abstechen und kleine Kugeln formen. Diese auf einem Brett aufrichten und antrocknen lassen.
– Im nächsten Schritt wird die weiße Kuvertüre grob zerhackt in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 5 Sekunden auf Stufe 10 gehackt.
– Die Kuvertüre für 12 Minuten, 50 °C, Stufe 2 schmelzen.
– Nun jede einzelne Eierlikörpraline in der Hand in weißer Kuvertüre rollen und dann in den Kokosflocken wenden. Anschließend wieder zurück auf das Brett legen und die Eierlikörpraline trocknen lassen.
– Die Eierlikörpraline kühl lagern.

Wie findest Du die Idee, dass mit Löffelbiskuit kleine Pralinen hergestellt werden können und du dabei nicht die Thematik rund ums Temperieren der Schokolade hast? Ich hoffe ich konnte Dich mit diesem und den vergangenen Rezepten begeistern.

Noch eine schöne Adventszeit

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Himbeergeleewürfel

Bestimmt bist Du schon mitten in der Weihnachtsbäckerei und brauchst jetzt vielleicht mal etwas anderes als Plätzchen. Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, meine Liebsten mit möglichst viel Selbstgemachtem zu beschenken. Eine Idee, welche ich mir schon mehrmals durch den Kopf habe gehen lassen, sind Geleewürfel. Für den ersten Versuch sollten es Geleewürfel aus Himbeeren, also Himbeergeleewürfel werden. Was mich daran so faszinierst ist die Farbe und dass dies nicht im geringsten etwas damit zu tun hat, was man als Geleebanane kaufen kann.

Da ich mir sowieso Hohlkörper für die Pralinen – ja die mache ich mir nicht selbst – bestellt habe, habe ich gleich das benötigte Pektin und den Glukosesirup mitbestellt. Ich habe zuvor ein wenig recherchiert, ob ich Pektin mit Agar-Agar austauschen kann, bin aber nicht wirklich über eine eindeutige Aussage gestolpert, so dass ich es noch den Originalzutaten zubereitet habe. Ich habe zwar Läuterzucker und auch schon Zuckersirup selbst eingekocht, doch auch dieser hat nicht viel mit dem erworbenen Glukosesirup zu tun. Den Glukosesirup musst Du Dir vorstellen, wie den Inhalt aus den „Schleckmuscheln“ die man früher als Kinder bekommen hat. Er ist sehr zähflüssig und klebrig.

Als ich dann alles Zutaten zusammen hatte, habe ich mich an die Produktion gemacht.

Himbeergeleewürfel

Geleewürfel aus Himbeermark

Himbeergeleewürfel

Zutaten:
600 g TK-Himbeeren
395 g Zucker
11 g Pektin
1/2 TL Zitronensaft
55 g Glukosesirup

Zucker zum Wälzen

Zubereitung:
– Die gefrorene Himbeeren habe ich auf einem flachen Teller aufbereitet und mit etwas des Zuckers bestreut und auftauen lassen.
– Die aufgetauten Himbeeren habe ich dann durch ein Küchensieb in einen Topf passiert.
– Nun eine kleine Auflaufform mit ca. 20 x 15 cm Größe bereit stellen
– 30 g Zucker und das Pektin vermischen und unter das vorbereite Himbeermark geben.
– Alles unter Rühren zum Kochen bringen.
– Nun den Glukosesirup und den restlichen Zucker zu den Himbeeren geben und unter Rühren aufkochen lassen und ca. 4 Minuten einkochen.
– Es wird der Zitronensaft untergerührt und anschließend wird das Himbeergelee in die vorbereitete Auflaufform gefüllt.
– Diese habe ich dann auf unsere überdachte Terasse für eine Stunde zum Abkühlen gestellt.
– Nach der Abkühlzeit wird das Himbeergelee in Würfel geschnitten.
– In einen tiefen Suppenteller wird etwas feiner Zucker gegeben und die einzelnen Himbeergeleewürfel werden darin gewälzt.
– Ich habe meine fertigen Himbeergeleewürfel in einen Kuchencontainer gegeben und diese werden im kühlen Flur gelager.

Ich muss Dich vorwarnen, mehr als einen Himbeergeleewürfel kannst Du nicht essen, das diese wirklich sehr süß sind. Aber Sie sind eine Sünde wert und über mehrere Wochen haltbar.

Viele Spaß beim Herstellen und glücklich Machen Deiner Lieben.
Ich werde für Weihnachten noch als zweite Sorte Mangogeleewürfel zubereiten, da diese auch eine wunderschöne Farbe haben.

image

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden