Schlagwort-Archive: Backen

Apfel-Streusel-Kuchen

So, jetzt hast Du schon eine Weile nichts mehr von mir gehört. Das hat nichts mit der Fastenzeit und „Internet-Fasten“ etc. zu tun sondern schlicht und einfach, dass mir die Zeit gefehlt hat, den Ein oder Anderen Artikel zu verfassen. In meinem Leben 1.0. tut sich aktuell so viel, dass ich dort meinen Schwerpunkt hatte.

Heute geht es aber weiter mit der Reihe der Freitagskuchen. Freitagskuchen, denkst Du Dir, was hab ich versäumt. Du hast nichts versäumt und hinter dem Freitagskuchen verstecken sich einfache, schnelle Kuchen, die am Freitag zum Nachmittagskaffee das Wochenende einläuten. Wenn ich es selbst nicht geschafft habe, einen Kuchen zu zaubern haben wir diesen kurzerhand in unserem Lieblingscafé eingenommen oder von dort welchen geholt und dann zuhause verspeist.

Streuselkuchen mit Äpfel

Apfelkuchen mit Streusel

Diese Woche habe ich aber wieder mal selbst gebacken – es sollte ein Apfelkuchen sein. Ich hab da so ein Rezept, für welches aus Streuselteig der Boden gemacht wird und mit dem restlichen Teig werden die Streusel über die Äpfel gegeben. Der Kuchen ist schnell zubereitet, es ist ein Thermomix-Rezept und ich finde, Streuselkuchen geht immer und Apfelkuchen auch – also machen wir einen Apfel-Streusel-Kuchen daraus.

Apfel-Streusel-Kuchen

Zutaten:
100 g Zucker
200 g kalte Butter
300 g Mehl
1 Ei

500 g geputzte Äpfel
1 TL Zimt

Ofeneinstellung:
190 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
40 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst wird der Ofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
– Eine Springform (26 cm) wird mit Backpapier am Boden ausgelegt, der Rand wird ausgebuttert und mit Mehl eingestäubt.
– Es werden der Zucker, die Butter, das Mehl und das Ei in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 5 Sekunden auf Stufe 5 vermixt. Daraus entsteht ein Streuselteig.
– 2/3 des Streuselteiges wird auf den Boden der Springform gegeben und angedrückt. Den restlichen Teig zur Seite legen.
– Es werden nun die geputzten Äpfel und der Zimt in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 5 Sekunden, Stufe 5 geschreddert. Die Zeit ist abhängig, je nachdem wie fein Du es möchtest.
– Die Äpfel auf den Kuchenboden geben, die Streusel aus den restlichen Teig darüber streuen.
– Den Kuchen 40 Minuten backen lassen. Nach dem Backen, 10 Minuten auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Lass Ihn Dir schmecken und hab einen guten Start in das Wochenende.

Apfelkuchen mit Streusel

Apfelstreuselkuchen

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Vanillekipferl

Jetzt habe ich Dir einige meiner Pralinen vorgestellt, was allerdings auf keinen Plätzchenteller fehlen darf sind Vanillekipferl. Vanillekipferl sind die heimlichen Favoriten in der Familie. Wenn ich da einen Teller voll hinstelle ist der in Null komma Nix leer, aber keine hat natürlich eines davon genommen.

Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich keine Kipferl mehr forme, bei mir gibt es statt Vanillekipferl nun Vanillestangerl. Ersten werden diese gleichmäßiger, zweitens werden keine Spitzen dunkler und drittens brechen meine „Vanillekipferl“ nicht beim wenden im Vanillezucker.

Genau, der Vanillezucker – das ist auch so ein Thema. Ich mache meinen Vanillezucker selbst. Dafür sammle ich meine leeren Vanilleschoten in einem Zucker mit Glas. Wenn diese Zuckermischung gut durchgezogen hat, dann gebe ich alles in den Thermomix und pulverisiere den Zucker auf Stufe 10 inklusive der Schoten. Diese werden dadurch ganz klein gemixt und müssen nicht gerausgefischt werden. Somit sind die Schoten wirklich zu 100 % genutzt worden.

Vanillekipferl


Zutaten für die Vanillekipferl:

50 g Puderzucker
30 g Vanillezucker bzw. 2 EL Vanilleextraxt
140 g Mehl Typ Wiener Griessler
50 g gemahlene Mandeln
110 g kalte Süßrahmbutter


Zum Bestäuben:

Vanillezucker


Ofeneinstellung:

180 °C Ober-/Unterhitze


Backzeit:

17 Minuten


Zubereitung:

– Es werden alle Zutaten für die Vanillekipferl in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und diese für 1,5 Minuten auf der Teigstufe verknetet.
– Den Teig in einem Frischhaltebeutel geben und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen
– Nun zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten und den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Den Teig vierteln. Jeweils ein Viertel daumendick ausrollen und nur noch in der gewünschten Länge abschneiden.
– Die Zuschnitte auf dem vorbereiten Backblech auslegen, bitte beachten Sie, dass die Vanillekipferl ein wenig auseinanderlaufen, daher etwas abstand halten.
– Die Vanillekipferl nun für 17 Minuten backen.
– In der Zwischenzeit soviel Vanillezucker in einen tiefen Teller geben, dass der Boden bedeckt ist.
– Die fertigen, noch warmen Vanillekipferl im Vanillezucker wenden und anschließend auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen.
– Die Vanillekipferl in einer Plätzchendose im Kühlen aufbewahren.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und lass Dir die Plätzchen schmecken.
Welche Plätzchen dürfen auf Deinem Plätzchenteller nicht fehlen?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Linzer Torte

Wer mich kennt, der weiß dass ich einen gewissen Bezug zu Österreich habe. Egal ob es meine Studienheimat, mein Nachbarland, oder die Heimat von guten Freunden ist. Österreich ist mir wichtig – daher gehört natürlich auch die regionale Küche ausprobiert. Da ich bzw. wir auch ein Schleckermäulchen sind, liegt es nahe, dass zuerst mal die Süßspeisen probiert werden. Heute gibt es eine Linzer Torte – auch wenn die Herkunft noch nicht abschließend geklärt ist.

Mürbeteigkuchen

Linzer Torte

Die Torte, welche in meinen Augen eigentlich ein Kuchen ist, wird aus einem Nussmürbteig hergestellt. Im Originalrezept mit Haselnüssen, ich habe dafür gemahlene Mandeln und eine andere Marmelade verwendet. Nun aber zum Rezept.

Linzer Torte

Zutaten:
200 g weiche Butter
100 g Zucker
20 g Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
1 Prise Zitronenabrieb
100 g gemahlene Mandeln
30 g Semmelbrösel
1/2 TL Hirschhornsalz
10 g Milch
320 g Mehl
1/2 TL Backpulver

1 Glas (212 ml) Mango-Brombeer-Marmelade

Backzeit:
35 Minuten

Ofeneinstellung:
190 °C Ober-/Unterhitze

Zubereitung:
– Für den Mürbteig wird das Mehl auf eine Arbeitsfläche gegeben und eine Kuhle in die Mitte gemacht.
– Dort hinein kommen alle anderen Zutaten, mit Ausnahme der Marmelade. Dann wird alles rasch zu einem glatten Teig verknetet. Diesen Teig in einen Gefrierbeutel geben und ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen.
– In der Zwischenzeit eine Tarteform einfetten und mit Mehl auskleiden.
– Den Ofen auf 190 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.
– Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwei Drittel der Teigmasse auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Teigfläche sollte um 2 cm größer sein als die Kuchenform – d. h. bei einer 26-er Springform sollte der Teig auf 28 cm Durchmesser ausgerollt werden.
– Mit dem Teig den Boden und den Rand auslegen.
– Nun die Marmelade glatt rühren und auf dem Teig verteilen.
– Den restlichen Teig nun auch wieder zu einen Kreis ausrollen und dann fingerdicke Streifen ausschneiden. Diese als Gitter über den Kuchen geben.
– Die Torte nun backen. Die Marmelade sollte in dieser Zeit leicht köcheln.
– Den Kuchen nach der Backzeit in der Form auskülen lassen und vor dem servieren evtl noch mit Puderzucker bestäuben.

Lass es Dir schmecken.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden