Schlagwort-Archive: Backen Thermomix

Burger-Bun

Ich habe lange Zeit nicht verstanden, warum viele meiner Bloggerkollegen so einen Wirbel um Burgerbuns machen. Inzwischen muss ich eingestehen, dass es mir ähnlich ergeht und wir auch auf der Suche nach dem perfekten Bun sind. Aber wer und durch was definiert sich ein perfektes Bun. Für uns muss das Burger-Bun eine Konsistenz haben, dass es auch noch beim letzten Bissen des Burgers nicht auseinanderfällt, es außen knusprig ist, lässt sich gut angrillen und das Innenleben des Buns ist schön weich, so dass es nachgibt, wenn man es drückt. Die Grillsoßen dürfen das Bun nicht aufweichen und es sollte sich auch gut aufschneiden lassen.

Hamburger-Brötchen

Burger-Bun

Mit den nachfolgenden Rezept haben wir nun ein Brötchen gefunden, das für uns wirklich pefekt ist.

Burger-Bun

Zutaten:

  • 200 ml warmes Wasser
  • 4 EL Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 35 g Zucker
  • 8 g Salz
  • 80 g weiche Butter
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 Ei
  • zusätzlich:

  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Wasser
  • Sesam
  • Ofeneinstellung:
    200 °C Ober-/Unterhitze

    Backzeit:
    18 Minuten

    Zubereitung:
    – Zuerst wird das Wasser, die Milch, der Zucker, die Butter und die Hefe in den Mixtopf des Thermomixes gegeben und für 3 Minuten, Stufe 1, 37 °C verrührt.
    – Es wird nun noch das Mehl, das Ei und das Salz hinzugegeben und für 3 Minuten auf der Teigknetstufe verknetet.
    – Der Teig wird in eine Peng-Schüssel umgefüllt und muss nun eine Stunde Ruhen.
    – Nach der Ruhezeit wird der Teig in 10 gleiche Portionen geteilt
    – Jede Portion wird rundgeformt und auf ein mit Backpapier vorbereitetes Blech gegeben. Achtung, hier definiert sich die finale Form des Burger-Bun, deswegen ein wenig dafür sorgen, dass diese annähernd rund werden.
    – Die beiden Backbleche mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmals für eine Stunde ruhen lassen.
    – Gegen Ende der Ruhezeit wird der Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
    – Das Ei wird mit der Milch und dem Wasser verkleppert.
    – Es wird das erste Blech Burger-Buns mit der Ei-Wasser-Mischung bestrichen und mit Sesam bestreut.
    – Anschließend auf der mittleren Schiene in den Ofen und für 18 Minuten backen.
    – Die Burger-Buns einzeln backen, und bitte erst bevor diese in den Ofen gehen mit der Ei-Wasser-Mischung bestreichen.
    – Nach der Backzeit die Buns umsetzen auf ein Abkühlgitter und auskühlen lassen.

    Lass Dir die Buns schmecken und hab einen schönes Grillergebnis mit dem perfekten Burger.

    Bürger-Brötchen

    Buns für Burger

    So haben wir unsere Burger belegt.

    Grilltest mit Burger

    Burger

    Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

    Donuts

    Heute geht es weiter mit Rezepten aus Linda Lomelinos „Lomelinos Backen“. Ich habe heute Donuts im Gepäck. Machen wollte ich die schon lange mal, aber aufgrund des Frittierens wurden die immer wieder verschoben und ein wenig nach unten gerückt auf meiner To-Do-Liste. Durch meine mobile Induktionsplatte ist das nun aber hinfällig und es gibt keine Ausreden mehr. Der Anlass war auch noch perfekt, da mehrere Leute zusammen gekommen sind und ich so sicher sein konnte, dass die Donuts auch einen Abnehmer finden (bei mir wurden es 27 Stück). Ich finde, frittieres muss einfach am selben Tag gegessen werden, es verliert sonst seine Konsistenz. Ich habe meine Donuts mit dreierlei Glasuren gemacht, die ersten wurden in Zimt & Zucker gewältzt, die zweite Glasur war eine reine Schoko-Glasur und die dritte war die Schoko-Glasur verziert mit schönen blauen Zuckerperlen. Du bist überzeugt, Du brauchst jetzt auch einen Donut, dann auf in die Küche.

    Krapfen mit Loch

    Donuts mit verschiedenen Glasuren

    Donuts

    Zutaten:
    370 g Weizenmehl Type 550
    20 g frische Hefe
    175 ml Milch
    1 Ei
    35 g Butter
    45 g Zucker
    1/2 TL Salz

    1 kg Frittierfett

    Zubereitung:
    – Zuerst wird die Milch und die Butter in den Mixtopf des Thermomixes geben und innerhalb von 2 Minuten, 37 °C, Stufe 2 aufgelöst.
    – Dann habe ich den Zucker und das Ei hinzugegeben und erneut für 1 Minuten auf Stufe 3 rühren lassen.
    – Nun das Mehl und das Salz mit in den Mixtopf und für 2 Minuten auf der Teigstufe verkneten.
    – Den fertigen Teig umfüllen in eine Schüssel (ich verwende die Peng-Schüssel von Tupperware) und für eine gute Stunde gehen lassen – bis sich

    – Nach der Ruhezeit wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf 1 cm ausgerollt.
    – Mit einem Ausstecher oder einem Bierglas ca. 7 cm Durchmesser werden so viele Kreise wie möglich ausgestochen. Mit einem kleineren Ausstecher (ich habe eine Spritztülle verkehr herum genutzt) von ca. 2 cm mittig einen kleinen Kreis ausstechen.
    – Die vorbereiteten Donuts mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmals für ca. 60 Minuten gehen lassen – hier vergrößern sie sich nochmals ganz ordentlich.

    -In einen hohen Topf das Frittierfett auf 180 °C erhitzen. Die Probe kannst Du mit einem Holzkochlöffel machen. Wenn dieser in das Fett gegeben wird, müssen Bläschen aufsteigen – dann ist das Fett heiß.
    – Ich habe mir noch ein Bleck mit Zewa-Papier ausgelegt, wo die Donuts abtropfen können. Daneben dann noch ein Abkühlgitter und dazwischen eine kleine Müslischale mit Zimt & Zucker.
    – Nun maximal 3 Donuts gleichzeitig in den Topf geben und von jeder Seite goldgelb frittieren.
    – Mit einer Schaumkelle die Donuts aus dem Topf nehmen, und auf dem verbereiteten Blech abtropfen lassen. Wenn diese eine wenig abgekühlt sind, kann 1/3 der Donuts in Zimt & Zucker gewälzt werden.

    – Für die restlichen Donuts lasse ich Schokolade im Wasserbad schmelzen Sobald diese geschmolzen und temperiert ist, lege ich den Donut von einer Seite in die Schokolade und lasse diese dann abkühlen. Auf die Hälfte der Donuts habe ich noch die blauen Perlen gegeben.

    Krapfen mit Loch

    Donuts mit verschiedenen Glasuren

    Wenn Du Lust hast auf andere Glasuren sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Vielleich mit Zitronenglasur oder wie wäre es mit Kokos?
    Würde mich freuen, wenn Du mir über Deine Lieblingslasur berichtest.

    Hab einen schönen Tag.

    Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

    Chocolate Chip Cookies

    Cookies, oder wie in diesem Fall Chocolate Chip Cookies gehen immer. Ich muss sagen, Cookies backe ich gerne mal auf Vorrat. Ich habe ein paar große Gläser, in denen kann ich die Cookies luftdicht verschlossen aufbewahren. Wenn ich dieses Glas fülle und in das Esszimmer stelle, kann ich mir sicher sein, dass Sie weniger werden. Denn mal schnell morgens zum Kaffee einen oder abends nach der Arbeit oder zwischendurch oder überhaupts. Das soll gar keine Kritik sein, denn ich bin ja froh, wenn meine Backwaren auch ankommen – denn gebacken wird erst wieder wenn der Rest aufgegessen ist. Und sollte es wirklich mal zu viel für uns sein, dann wird die Familie angerufen, dass wir hier noch was hätten.
    Aber bei den Chocolate Chip Cookies nach Linda Lomelinos Rezept aus „Lomelinos Backen“ musste ich mir keine Sorgen machen, dass wir hier noch Unterstützung benötigen, die bringen wir schon selbst weiter – mein Mann steht auf Cookies und ich liebe Schokolade – hier haben wir beides vereint.

    Chocolate Chip Cookies

    Schokoladencookies noch Linda Limelino

    Chocolate Chip Cookies

    Zutaten:
    150 g weiche Butter
    150 g Zartbitterschokolade
    150 g Vollmilchschokolade
    320 g Weizenmehl Typ 405
    3/4 TL Fleur de Sel
    3 g Natron
    90 g Kristallzucker
    150 g Rohrohrzucker
    1 TL Vanilleextrakt
    1 Ei
    1 Eigelb

    Ofeneinstellung:
    160 °C Ober-/Unterhitze

    Backzeit:
    10 – 12 Minuten

    Zubereitung:
    – Zuerst wird die Schokolade für 3 Sekunden im Thermomix auf Stufe 8 zerhackt. Diese umfüllen.
    – Die Butter in den Mixtopf des Thermomixes geben. Für 2 Minuten, Stufe 2, 37 °C schmelzen lassen.
    – Nun den Zucker, den Vanilleextrakt, das Ei und das Eigelb mit in den Mixtopf geben und für 30 Sekunden, Stufe 4 aufschlagen.
    – Das Mehl, das Salz, das Natron und die Schokolade mit in den Mixtopf geben und für 10 Sekunden, Stufe 5 unterrühren.
    – Den Teig in einen Gefrierbeutel geben und für 2 Stunden kühl stellen.

    – Der Ofen wird nun auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt. Zwei Backblech werden mit Backpapier ausgelegt.
    – Nach der Kühlzeit wird der Teig mit dem Eisportionierer auf das vorbereitete Backblech gegeben. Ich habe jeweils 8 Cookies auf ein Blech gegeben, da diese beim Backen auseinanderlaufen. (Hierzu habe ich Dir unten Fotos angehängt.)
    – Die Chocolate Chip Cookies für 10 – 12 Minuten backen.

    Achtung die Chocolate Chip Cookies sind nach der Backzeit noch weich, bitte auskühlen lassen.

    Lass Dir die Cookies schmecken!

    Schokoladen Cookies

    roher Chocolate-Chip-Cookie

    Chocolate-Chip-Cookie

    frisch gebackener Cookie

    Chocolate-Chip-Cookie nach Linda Lomelino

    Schokoladencookie

    Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

    Nusszopf

    Heute habe ich ein Rezept für einen saftigen Nusszopf. Dazu ist es gekommen, weil ich in der glücklichen Lage bin Freitag nachmittags frei zu haben. Mein Mann kommt am Nachmittag auch von der Arbeit zuhause und ich bzw. wir finden es ganz schön, dann erstmal in Ruhe Kaffee zu trinken, die Woche abzuschließen und die Wochenendplanung aufzunehmen. Wenn es so läuft, wie ich es mir vorstelle, gibt es künftig öfters mal schnelle Kuchenrezepte für den Freitag Nachmittag. Was mich bei diesem Nusszopf noch angesprochen hat, ist die Verarbeitung von zuviel gekauften Backzutaten für die Weihnachtsbäckerei. Verarbeitet werden konnten darin übrige ganze Mandeln und Marzipan. Ach ja, du kannst natürlich die Mandeln auch gegen Haselnüsse austauschen – je nachdem was Dir lieber ist. Oder auch das Quittengelee gegen Aprikosenmarmelade.

    angeschnittener Hefezopf

    Nusszopf

    Das Rezept für den Hefeteig ist bei mir ein Grundrezept und ich muss sagen, wenn dieses mit dem Thermomix zubereitet wird, hat es wirklich Gelinggarantie.

    Hefezopf mit Nussfüllung

    Nusszopf

    Nusszopf

    Zutaten für den Hefeteig:
    500 g Weizenmehl, Typ 405
    250 g Milch
    20 g frische Hefe
    1 TL Salz
    60 g Butter
    50 g Zucker


    Zutaten für die Füllung:

    200 g ganze Mandeln
    100 g Marzipanrohmasse
    100 g Quittengelee
    50 g Zucker
    1 Prise Salz
    75 g Milch
    1/2 TL gemahlener Zimt

    Zutaten für den Guss:
    1 Eigelb
    4 EL Quittengelee
    1 EL Vanilleextraxt
    50 g Puderzucker
    1 EL Limettensaft


    Ofeneinstellung:

    180 °C Ober-/Unterhitze

    Backzeit:
    25 Minuten

    Zubereitung des Hefeteiges:
    – Zuerst die Milch, die Butter und die zerbröckelte Hefe in den Mixtopf des Thermomixes geben und innerhalb von 2 Minuten, 37 °C, Stufe 2 auflösen lassen.
    – Nun das Mehl, das Salz und den Zucker hinzugeben und für 2 Minuten auf der Teigstufe verkneten lassen.
    – Den fertigen Teig umfüllen in eine Schüssel (ich verwende die Peng-Schüssel von Tupperware) und für eine gute Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

    Zubereitung der Nussfüllung:
    – Während der Hefeteig geht wird die Nussfüllung zubereitet.
    – Hierfür die ganzen Mandeln in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 10 Sekunden, Stufe 7 mahlen. Die gemahlenen Mandeln umfüllen und zur Seite stellen.
    – Mun die Milch in den Mixtopf geben und das Marzipan in Stücken hinzufügen. Beides aufrühren, bis sich das Marzipan aufgelöst hat (10 Sekunden, Stufe 4).
    – Nun die restlichen Zutaten (Quittengelee, Zucker, Salz, Zimt) sowie die Nüsse mit in den Mixtopf geben und für 2 Minuten auf Stufe 4 verrühren.
    – Die Füllung sollte eine streichbare Konsistenz haben.

    Zubereitung des Nusszopfes:
    – Zuerst den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    – Dann wird der Hefeteig zu einem Rechteck ausgerollt, dieses sollte mindestens die Größe des Backbleches haben.
    – Nun die Nussfüllung darauf mit einer Palette verstreichen. Dabei darauf achten, dass die Ränder ca. 1 cm frei bleiben, damit der Nusszopf aufgerollt werden kann und die Nussfüllung nicht herausquillt.
    – Nun den Nusszopf von der kürzeren Seite her aufrollen und quer auf ein Backpapier oder ein Backblech legen.
    – Es wird nun der Nusszopf von der einen Seite bis zur Mitte mit einer Schere eingeschnitten und die beiden Striezel ineinander verdreht.
    – Dann das Backblech oder Backpapier drehen und von der anderen Seite auch bis zur Mitte mit einer Schere einschneiden und ebenfalls die beiden Striezel ineinander verdrehen. Damit umgehst Du , dass Du den kompletten Nusszopf eindrehen musst.
    – Bevor der Nusszopf nun in den Ofen kommt, wird dieser noch mit einem verquiltem Eigelb bestrichen.
    – Der Nusszopf muss 25 Minuten auf mittlerer Stufe backen.

    Nacharbeit:
    – Die vier Esslöffel Quittengelee werden mit dem Vanilleextraxt verrührt und nach dem Backen noch auf den warmen Kuchen gepinselt.
    – Zum Abschluss wird der Puderzucker mit dem Limettensaft vermischt und dieses zur Deko über den Nusszopf gezogen.

    Hefezopf mit Nussfüllung

    Nusszopf

    Ich wünsche Dir ein gutes gelingen und lass Dir den Zopf schmecken. Da es sich um einen Hefezopf handelt, schmeckt dieser auch noch mehrere Tage wie frisch zubereitet.

    Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

    Eine kleine Sünde zwischendurch – Schoko-Kokos-Muffin

    Kennst Du das, wenn man das Gefühl hat, es muss auf der Stelle etwas mit Schokolade her. Das überkommt einen öfers mal am Nachmittag in der Arbeit oder am Wochenende, wenn man den ganzen Tag im Garten aktiv war – so ist es zumindest bei mir. Und was hilft da mehr als ein Schoko-Kokos-Muffin. In diesem ist alles vereint was glücklich macht. Etwas Schokolade für die Seele und dann noch Kokosraspeln für die Urlaubsstimmung – rundum eine gelungene Kombination.

    Schoko-Kokos-Muffin

    Zutaten:
    1 Ei
    140 g Zucker
    80 g neutrales Öl
    1 TL Vanillezucker
    300 g Buttermilch
    190 g Mehl
    1 Pckg. Backpulver
    1/2 TL Natron
    30 g Backkakao
    80 g Kokosraspel

    Ofeneinstellung:
    180 °C Ober-/Unterhitze

    Backzeit:
    30 Minuten

    Zubereitung:
    – Zum Beginn wird der Ofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorgeheizt und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausgekleidet.
    – Für die Muffins wird zuerst das Ei mit dem Zucker im Mixtopf des Thermomixes auf Stufe 4 für 20 Sekunden schaumig geschlagen.
    – Dann kommt das Öl und der Vanillezucker hinzu, erneut aufrühren – 10 Sekunden, Stufe 4.
    – Nun die Buttermilch zugeben und 5 Sekunden, Stufe 4 vermischen.
    – Abschließend werden noch das Mehl, das Backpulver, das Natron, der Kakao und die Kokosraspeln in den Mixtopf gegeben und innerhalb von 20 Sekunden auf Stufe 4 zu einem Teig gerührt.
    – Der Teig wird dann in die vorbereiteten Muffinformen gegeben. Diese bitte nicht mehr als zu 3/4 füllen, da die Muffins aufgehen.
    – Nun die Muffins auf mittlerer Schiene backen für 30 Minuten backen.

    – Nach dem Backen diese auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und genießen.

    Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden