Archiv der Kategorie: Kochen

Knödel-CordonBleu – Knödeln für Angeber

Ich habe Dir ja nun schon von einigen Sessions beim Foodbloggercamp in Reutlingen erzählt. Eine davon war auch Knödeln für Angeber. In dieser Einheit haben wir unter anderem rohe Semmelknödel aus dem Hause Burgis verarbeitet zu eine Knödel-CordonBleu. Burgis war der größte Spsonsor des Foodbloggercamps in Reutlingen im Februar 2017 und hat neben den Produkten am den beiden Veranstaltungen auch das #vorknödeln am Vorabend gesponsort. Bei dem Vorabendevent wurden wir vom Koch der Herzen, Markus Schneider, mit raffinierten Gerichten rund um den Knödel in einem 4-Gänge-Menü verwöhnt.

Aber warum heißt die Session nun Knödeln für Angeber. Verena hat uns einige Rezepte an die Hand gegeben, in welchem die Burgis-Produkte zu ganz neuen Gerichten verarbeitet wurden. Es haben neben dem  Knödel-CordonBleu noch einen herzhaften Kartoffelkuchen aus Kartoffelknödeln aus dem Waffeleisen sowie einen süßen Knödelauflauf mit Zimt und Zucker und Röster als auch eine exotische Variante und zwar ein vegetarisches Curry mit Kokos-Knödelinos. Alle Gerichte waren wir sehr gut und wurden zum Abendessen gereicht.

Gefüllte Semmelknödel

Knödel-Cordon-Bleu mit einem Kräuterquark

Da mich diese Art der Semmelknödel so überzeugt haben, musste ich diese zuhause unbedingt mal für uns backen. In diesem Sinne, ran an den Semmelknödel.

 

Knödel-CordonBleu

 

Zutaten:

1 Pckg. Semmelknödel von Burgis

100 g Frischkäse natur

2 Riesenchampignons

3 Scheiben Emmentaler

1/2 Paprika

3 Scheiben rohen Schinken

Salz

Pfeffer

Paprika

Gartenkräuter

 

2 Eier

Paniermehl

Butterschmalz

 

Zubereitung:

  • Zuerst werden die Champignons und die Paprika geputzt und klein geschnitten.
  • Die Scheiben vom rohen Schinken und den Emmentaler auch in kleine Streifen schneiden.
  • Nun das Gemüse, den Schinken und den Frischkäse verrühren und mit Salz, Pfeffer, Paprika und den Gartenkräutern abschmecken.
  • Die Semmelknödel halbieren.
  • Es wird nun jeweils eine Knödelhälfte genommen und in der Handfläche ausgebreitet.
  • Einen kleinen Teelöffel von der Füllung in das untere Drittel des Knödels geben und dann den Knödel in der Handfläche zusammenklappen und verschließen. Dies funktioniert sehr gut, wenn die Hände leicht angefeuchtet sind.
  • Mit allen weiteren Knödelhälften so verfahren und vorerst beiseite legen.
  • Nun werden die Eier in einem tiefen Teller aufgeschlagen und verkleppert.
  • Das Paniermehl in einen weiteren tiefen Teller geben.
  • Die Knödel-CordonBleu werden nun nacheinander mit dem Ei und den Semmelbröseln paniert.
  • Eine Pfanne auf dem Ofen stellen und erhitzen. Das Butterschmalz darin heiß werden lassen und dann die Knödel von beiden Seiten langsam anbraten, bis diese goldbraun sind.
  • Nach dem Rausbacken in der Pfanne sind die Knödel-CordonBleu`s fertig und können gegessen werden

Wir haben einen Kräuterquark dazu gemacht sowie einen kleinen Salat.

Cordon Bleu vom Semmelknödel

Gefüllte Semmelknödel werden zu Knödel-Cordon-Bleu

Man sieht mit dem Vorschlag von Verena, wie einfach es ist aus einem Semmelknödel mal ein völlig anderes Gericht zuzubereiten. Wir werden diese Variante auf alle Fälle wieder machen.

Habt einen schönen Tag, liebe Grüße aus der Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Urlaubseinblick – Atlantik Eurasia

Auf der Mein Schiff 3 gibt es im Bereich der Bedienrestaurants drei Bereich. Das Atlantik Klassik, mit deutschen Gerichten. Das Atlantik Mediterran mit mediterraner Küche und das Atlantik Eurasia mit europäisch-asiatischer Küche. Die Bereich Klassik und Eurasia haben wir ausprobiert, heute gibt es das Menü für den Bereich Eurasia.

1. Gang
Pochiertes Seeteufel-Medaillon auf Orangensalat

2. Gang
Rinderfilet-Steak mit Kürbis-Risotto und Paprikagemüse

3. Gang
Transparenz von der Milchschokolade-Tahini-Paste und Olivenöl-Biskuit

Wir haben uns in diesen Restaurants auf 3-Gänge-Menüs geeinigt, da es ansonsten einfach zu viel ist. Allerdings sind diese drei Gänge, jeder für sich, ein richtiger Gaumenschmaus

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Nudel-Schinken-Gratin

Wenn das Wetter nicht so prickelnd ist, dann darf es auch ruhig mal etwas überbackenes sein – heute ein Nudel-Schinken-Gratin. Die Hauptarbeit bei diesem Gericht leistet das Backrohr. Die Vorbereitung ist ruck-zuck abgeschlossen und man kann den Feierabend genießen.

Nudel-Schinken-Gratin

Zutaten:
250 g Spiral- oder Rohrnudeln
150 g Emmentaler
2 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
25 g Öl
200 g gekochter Schinken
1 Paprika
2 Lauchzwiebeln
250 g Sahne
200 H-Milch
250 g Wasser
1 EL Gemüsepaste / Gemüsebrühe
1 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
50 g Kräuterschmelzkäse

Ofeneinstellung:
175 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
30 Minuten
5 Minuten Ruhezeit

Zubereitung:
– Der Ofen wird auf 175 °C Ober- und Unterhitze aufgeheizt.
– Die Knoblauchzehen und der Zwiebel werden geschält.
– Mit einer der beiden Knoblauchzehen wird eine Auflaufform eingerieben. Die rohen Nudeln werden in die Auflaufform gegeben.
– Der Käse wird in grobe Stücke geschnitten und in den Mixtopf des Thermomixes gegeben. Diesen nun für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern und umfüllen.
– Der vorbereitete Zwiebel und die zweite Knoblauchzehe kommen in den Mixtopf und werden auch für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinert.
– Beides auf den Boden schieben und das Öl dazugeben. Die Mischung wird nun für 3 Minuten, Varoma, Stufe 1 angedünstet.
– Den Schinken, die Paprika und den Lauch in der Zwischenzeit in Würfel/Ringe schneiden und über die Nudeln geben. Am Besten alles schon mal vermengen.
– Die restlichen Zutaten bis auf den Käse in den Mixtopf geben und für 5 Minuten, 100 °C auf Stufe 2 aufkochen.
– Die Soße über die Nudeln gießen und abschließend den geriebenen Käse darüberstreuen.
– Den Auflauf für 30 Minuten im Ofen backen.
– Nach Ablauf der Zeit den Ofen ausschalten und das Gratin noch 5 Minuten ruhen lassen, damit die Nudeln die Soße aufsaugen.

– Das Gratin kann nun serviert werden. Dazu passt gut ein frischer Gartensalat.

Guten Appetitt.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Kräuter-Hackfleisch-Bällchen

Hab ich Dir schon erzählt, dass ich wirklich einen supertollen Mann habe. Nicht nur dass er mein Seelenverwandter ist, vielmehr liest er mir auch wirklich jeden Wunsch von den Augen ab.

So ein Wunsch kann auch ab und zu sein, dass er das Abendessen zubereitet. Und diesen Wunsch erfüllt er mit Bravour. Er ist ein wirklich guter Koch und spielt sich auch mit meinen Küchengeräten. Den Thermomix hat er genauso lieb gewonnen wie ich und deswegen gibt es heute ein Rezept für Euch, was er für uns gekocht hat – Hackfleischbällchen mit Reis und Tomatensauce. Lass dich überraschen, es sind ein paar Raffinessen darin, was das Gericht echt ausmacht.

Hackfleischbällchen mit Reis und Tomatensauce

Zutaten für die Hackfleischbällchen:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
400 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
40 g Paniermehl
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL frisch gehackter Rosmarin
1 TL frisch gehackter Thymian
1/2 TL frisch gehackter Mayoran
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika

Zutaten für die Soße:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
25 g Öl
1 Pckg. passierte Tomaten
600 g Wasser
1 TL Gemüsepaste/Gemüsebrühe
1 TL Salz
1 Prise Zucker

100 g Kräuterschmelzkäse
70 g Tomatenmark
30 g Mehl
1 EL frisch gehacktes Basilikum

200 g Reis


Zubereitung:

Zuerst werden die Hackfleischbällchen vorbereitet.
– Es wird der Zwiebel und der Knoblauch geschält und geviertelt. Den Paprika putzen und auch vierteln. Alles zusammen im Mixtopf des Thermomix für 5 Sekunden, Stufe 5 zerkleinern.
– Alles nach unten im Mixtopf schieben. Die restlichen Zutaten für die Hackfleischbällchen in den Mixtopf geben und für 1 Minute auf Linkslauf bei Stufe 2 verrühren.
– Aus dem entstandenen Teig kleine Hackfleischbällchen von ca. 4 cm formen und in den Varomo und den Einlegeboden geben.

Nun geht es weiter mit der Soße.
– Die Zwiebel und den Knoblauch hierfür wieder schälen und vierteln. Beides im Mixtopf für 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
– Dies wieder nach unten in den Mixtopf schieben und das Öl darüber geben. Nun werden die beiden Zutaten 3 Minuten bei 100 °C, Stufe 2 angedünstet.
– Anschließend werden die passierten Tomaten, das Wasser, die Gemüsebrühe, das Salz und der Zucker hinzugegeben.

Zubereitung des Gerichts.
– Den Reis in das Garkörbchen geben und dieses auf die Flüssigkeit in den Mixtopf einhängen.
– Den Varoma mit den Hackfleischbällchen aufsetzen und alles gemeinsam für 30 Minuten, Varoma, Stufe 2 zubereiten.
– Nach Ablauf der Zeit werden Hackfleischbällchen abgenommen und gemeinsam mit dem Reis warm gestellt.
– Es wird nun noch Soße abschließend fertig gestellt.
– Hierfür werden der Kräuterschmelzkäse, das Tomatenmark, das Mehl und das Basilikum zur Flüssigkeit gegeben und für 4 Minuten, Stufe 3, 90 °C zum köchenl gebracht.
– Die Soße nochmals abschmecken und dann alles gemeinsam servieren.

Einen guten Appetitt und lass Dich verwöhnen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Bandnudeln mit Tomaten-Thunfisch-Soße

Gestern waren meine Geschwister (12 und 10 Jahre) zu besuch. Was stellt man bei diesen Wetter mit den beiden an, am Besten man beschäftigt Sie mit Kochen.

Daher habe ich schon meinen Nudelteig vorbereitet und wir haben diese dann gemeinsam noch geschnitten und die Soße gekocht.

Es sollte eine Soße sein, wo einiges noch zubereitet werden kann, daher die Tomaten-Thunfisch-Soße. Das Essen war für 5 Portionen ausgelegt. Den Nudelteig habe ich aus 600 g Mehl zubereitet.

 

Tomaten-Thunfisch-Soße


Zutaten:

2 Dosen gestückelte Tomaten
2 Dosen Thunfisch
1 TL Salz
1 Prise frisch gemahlener Pfeffer
etwas Rosmarin
etwas Thymian
1/2 Würfel Brühe
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl


Zubereitung:

– Zuerst wurden die Schalotten geschält und kleingeschnitten, dann der Knoblauch
– Das Öl in der Pfanne heiß werden lassen und die Schalotten darin anschwitzen.
– Nun den Knoblauch und die gehackten Kräuter hinzugeben.
– Dann die Tomaten mit in die Pfanne und das ganze gut verrühren.
– Mit Salz, Pfeffer und der Brühe abschmecken.
– Die Soße ein wenig einreduzieren lassen, dann noch zum Schluss den Thunfisch unterheben.

– Grundsätzlich wird zuerst die Soße zubereitet und dann die Nudeln.
– Die fertig gekochten Nudeln können vor dem Servieren noch in die Pfanne zu der Soße gegeben werden und das ganze miteinander vermengt.

Lass es Dir schmecken und einen guten Wochenstart.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Currygeschnetzeltes

Gestern abend war wieder mal eine schnelle Küche notwendig. Wir waren uns schnell einig, dass es Geschnetzeltes geben soll. Hier habe ich Dir schon mal ein Geschnetzeltes mit einer Honig-Senf-Soße vorgestellt, es sollte aber was anderes sein. Diese mal ein Currygeschnetzeltes mit einer kleinen Schärfe von der grünen Currypaste. Dazu haben wir Spätzle gemacht.

Currygeschnetzeltes

Zutaten:
2 Zwiebeln
15 g Olivenöl
500 g Putenschnitzel, in Streifen geschnitten
2 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Currypulver
1 TL Currypaste, grün
30 g Mehl
45 g Tomatenmark
200 g Wasser
200 g Sahne
1 Würfel Brühe
110 g Kräuter-Creme-Fraiche
60 g Sauerrahm

Zubereitung:
– Zuerst werden die Putenschnitzel in kleine gleichmäßige Streifen geschnitten
– Die Zwiebeln werden geschält, geviertelt und in dem Mixtopf des Thermomixes für 4 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinert.
– Dann das Olivenöl dazu geben und 3 Minuten, Varoma im Linkslauf auf Stufe 1 andünsten.
– Im nächsten Schritt das Fleisch in den Mixtopf geben und 10 Minuten bei 100 °C im Linkslauf auf der Sanftrührstufe garen lassen.
– Nach Ablauf der Zeit das Salz, den Pfeffer, das Currypulver, die Curry-Paste, das Mehl und das Tomatenmark in den Mixtopf hineingeben und erneut für 2 Minuten, 100 °C, Linkslauf und in der Sanftrührstufe garen.
– Nun das Wasser, die Sahne und die zerbröckelte Brühe zum Fleisch geben und 10 Minuten, bei 100°C im Linkslauf auf Sanftrührstufe nochmals vermischen.
– Abschließend die Kräuter-Creme-Fraiche und den Sauerrahm dazu geben und abschließend für 3 Minuten, bei 100°C im Linkslauf auf der Sanftrührstufe die Soße zubereiten.

– Nun kann das Geschnetzelte mit einer Beilage nach Wahl (Reis, Spätzle, Nudeln, Kartoffeln) serviert werden.

Gutes Gelingen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Gyros-Auflauf

Wie ist Du denn dein Gyros? Wir haben eigentlich immer die Variante, dass wir es in der Pfanne anbraten, mit Zwiebeln verfeinern und dann Reis dazu. Oder eben beim Griechen mit rohen Zwiebeln und Djuvec-Reis oder im Döner. Aber heute möchte ich Dir eine ganz andere Variante vorstellen, diese mal auch low carb, da keine Sättigungsbeilage dabei ist.

Gyros-Auflauf

Zutaten:
300 g Weißkohl
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
2 Zwiebeln
2 EL Olivenöl
1 EL Butter
1 Knoblauchzehe
300 g Gyrosfleisch, fertig gewürzt
100 g Reibekäse

Bratzeit:
25 Minuten

Ofeneinstellung:
180 °C Ober-/Unterhitze

Zubereitung:
– Zuerst wird der Weißkohl geputzt und der Strunk entfernt. Den Kohl dann in dünne Streifen schneiden.
– Dann die Paprikas waschen, putzen und ebenfalls in Streifen schneiden.
– Nun noch die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.
– Den Ofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Das Gemüse in eine Schüssel geben und mit dem Öl vermischen.
– Nun eine Auflaufform mit der geschälten Knoblauchzehen ausreiben und dann mit der Butter ausfetten.
– Das Gemüse darin verteilen, dann das Gyrosfleisch darübergeben und zum Schluss mit dem Reibekäse überstreuen.
– Den Auflauf im Ofen, mittlere Schiene, für 25 Minuten backen.
– Nach Ablauf der Zeit kann der Auflauf serviert werden. Dazu passen als Dip noch ein Zaziki.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Spätzle

Vom Familienessen und den damit verbundenen Mengen habe ich Dir ja schon erzählt. Heute möchte ich Dir noch unser Rezept für die Spätzle vorstellen. Wir haben die Spätzle auf zweimal zubereitet, da der Teig einerseits nicht so lange stehen soll und wir so auch die benötigte Menge besser abschätzen konnten. Da der Teig auf zweimal zubereitet wurde, haben wir auch verschiedene Mehlzusammensetzungen ausprobiert, und mit Hartweizengries ließen sich die Spätzle besser verarbeiten – dies aber nur am Rande. Die Zubereitung mit Grießler oder normalen Weizenmehl Typ 405 funktioniert genauso. Den Teig haben wir im Thermomix zubereitet, da wir uns hier das „Schlagen“ des Teiges sparen. Wir reiben die Spätzle in den Topf, das machen wir mit einer Spätzleria von Tupperware, die wirklich 1 a funktioniert – die können wir nur jedem empfehlen.

Spätzle

Zutaten:
500 g Weizendunst / Weizengrießler
250 g Dinkeldunst
250 g Hartweizengrieß
10 Eier
400 g Mineralwasser
2 TL Salz

Zubereitung:
– Zuerst wird ein großer Topf mit Wasser auf den Ofen gestellt und dieses zum Kochen gebracht. Bitte auch eine Schaumkelle und eine Schüssel bereit stellen, mit welcher die fertigen Spätzle abgeschöpft werden können.
– Es werden alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomixes gegeben. Diese werden dann in 2 1/2 Minuten auf der Knetstufe zu einem schönen luftigen Teig verarbeitet.
– Der Teig wird portionsweise in den Topf mit sprudelnden Salzwasser gepresst oder geschabt. Sobald diese an der Oberfläche schwimmen, werden die Spätzle abgeschöpft.
– Der Vorgang wird solange wiederholt bis der ganze Teig verarbeitet ist.

– Die Spätzle können nun pur zum Hauptgang serviert werden oder man verarbeitet diese zu Käsespätzle etc.
– Wir haben die Spätzle dann in Butter leicht braun angebraten und serviert.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Kartoffelgratin

Wir hatten am Wochenende ein großes Familienessen mit 17 Personen. Hier war wirklich einiges geboten. Für so viele Leute kann eine Person alleine ja schon gar nicht mehr kochen, so haben sich meine Tante und ich uns aufgeteilt. Sie hat das Fleisch (Hasenbraten), die Soße, das Gemüse (Bohnengemüse mit Speck) und einen Kuchen (Nussecken) zubereitet und ich bzw. wir haben uns um die Beilagen (Spätzle und Kartoffelgratin) sowie das alternative Fleischgericht (Gulasch) und einen weiteren Kuchen gekümmert. Die Tante kam eine 3/4 Stunde bevor zum Essen eingeladen war mit dem warmen Essen, was wir bei uns dann nochmals auf den Ofen getan haben zum warmhalten.
Zudem haben wir den Platz gestellt, da wir mit unserer großen offenen Küche und den beiden großen Tischen diejenigen sind, welche den meisten Platz haben. Es hat alles super geklappt und es wurde fast alles aufgegessen, was uns beide sehr gefreut hat.

In meinen beiden nächsten Posts möchte ich Dir kurz die Beilagen vorstellen. Damit Du kurz ein Gespür für die Mengen bekommst, wir haben aus 10 Eiern und einem Kilo Mehl die Spätzle zubereitet und für das Kartoffelgratin habe ich 2 kg Kartoffeln geschält und gehobelt.

Heute gibt es nun erstmal das Kartoffelgratin.

Kartoffelgratin

Zutaten:
2 kg festkochende Kartoffeln
800 ml Sahne
1 TL Pfeffer gemahlen
3 TL Salz
1 TL Paprika
2 Prisen Muskatnus
2 EL Butter
3 mittler Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
150 g Käse (Emmentaler gerieben)

Ofeneinstellung:
160 °C Umluft

Backzeit:
60 Minuten + 10 Minuten Ruhezeit

Zubereitung:
– Zuerst werden die Kartoffeln geschält und dann in dünne Scheiben gehobelt oder geschnitten. Ich habe einen Gurkenhobel verwendet, dies klappt wunderbar.
– Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
– Dann werden die Auflaufformen (in meinem Fall 2 Stück) mit der Butter eingestrichen.
– Anschließend die Kartoffelscheiben darin verteilen.
– Nun die Sahne mit den Gewürzen (Pfeffer, Salz, Paprika. Muskatnus) würzen.
– Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und kleinschneiden. Beides in die Sahne geben. Die Sahne gut aufrühren und dann über die vorbereiteten Kartoffeln gießen.
– Nun noch den Käse über das Gratin reiben und dann die beiden Auflaufformen mit Alufolie abdecken.
– Das Gratin 50 Minuten backen, dann die Alufolie abnehmen und die zehn Minuten noch fertig backen lassen.
– Den Ofen ausschalten und das Gratin noch weitere zehn Minuten ziehen lassen, damit die Kartoffeln die Flüssigkeit aufsaugen.
– Das Gratin dann heiß servieren.

Welche Beilage bereitest Du für eine größere Menge an Leuten zu, wenn Du diese bewirtest? Hast Du hier einen Tipp für mich?

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Bunte Schinkennudeln

Hast Du auch so Rezepte mit denen einfach mal wieder die Reste aus dem Kühlschrank verarbeitet werden. Bei uns gibt es dann entweder pikante bunte Pfannkuchen, Wraps mit einer Gemüsefüllung oder so wie gestern bunte Schinkennudeln. Theoretisch kannst Du darin alles verarbeiten, hier aber mal unser Rezept, wie wir diese zubereitet haben.

Bunte Schinkennudeln

Zutaten:
400 g Nudeln
1/2 Paprika
1 Handvoll Egerlinge
3 Räder Paprikasalami
8 Scheiben gekochter Schinken
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz
1 Zwiebel
1 EL Olivenöl

Zubereitung:
– Es werden zuerst der Zwiebel, die Egerlinge und die Paprika geputzt und in kleine Würfel bzw. Scheiben geschnitten.
– Dann die Salami und den Schinken ebenfalls würfeln.
– Die vorbereiteten Zutaten in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
– Die Nudeln nach Anleitung in ausreichend Wasser kochen und anschließend abgießen.
– Zum Schluss die abgegossenen Nudeln zurück in den Topf geben und die angebratetenen Zutaten daruntermischen.
– Abschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Guten Appetitt!

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden