Archiv für den Monat: März 2017

Muffins mit Fondant

Ich bin ja eigentlich nicht so der große Tortenkünstler sondern würde mich eher als rustikal in Bezug auf Kuchen und Torten bezeichnen. Ich stehe auf einfache Kuchen, die jeder kennt und mit wenigen Zutaten nachzubacken sind wie z. B. dieser Apfelkuchen oder der Orangenkuchen. Gerne auch Cookies wie diese hier oder Muffins. Muffins pur sind natürlich sehr lecker, aber ab und zu darf es auch mal ein wenig mehr sein und dafür sind Muffins mit Fondant verkleidet perfekt.

Fondant

Muffins mit Fondant überzogen

Ich habe hier ein paar verschiedene Beispiele, welche wirklich mit einfachen Mitteln herzustellen sind.

Der Marienkäfer und der „Herzmuffin“ haben beispielsweise beide als Basis ein weißes Deckchen aus Fondant. Dann wurde für den Marienkäfer ein kleiner roter Kreis ausgstochen, zugeschnitten und schon kann er aufgelegt werden.

Die Punkte wurden auch Zuckerstreusel abgebildet und die Augen sind kleine Schokotropfen.

Fondanttörtchen

Muffins mit Fondant überzogen

Für den Herzmuffin wurden drei kleine Herzen ausgestochen ein wenig Streustaub angebracht. Die Backabteilungen in den Supermärkten bieten derzeit ja wirklich eine riesige Auswahl. Noch

Für den Prinzessinenmuffin ist die Basis wieder weiß. Diesen Kreis habe ich mit dem Messerrücken in Rauten eingeteilt. Ich habe den Muffin mit Fondant überzogen und dann mit Lebensmittelfarbe die Zuckerperlen festgeklebt.

Fondant

Süßes mit Fondant überzogen

Das kleine Päckchen beinhaltet eine Sachertorte und wurde mit Schokolade überzogen. Ich habe dann als Kontrast zur Zartbitter-Kuvertüre eine Schleife aus dem weißen Fondant hergestellt. Hier die Streifen nicht überlappen sondern so abschneiden, dass Sie aneinander enden, sonst wird das Paket in der Mitte so hoch (als Tipp am Rande). Dann noch die Schleife formen und die Überlappungen mit einem kleinen Herz kaschieren

Na findest Du die Muffins? Für den Anfang ist das doch gar nicht so schlecht, oder? Ich finde sie sind ganz schön geworden und können ruhig einen Platz auf der Kaffeetafel finden. Und wer weiß, vielleicht wage ich mich nohcmals an Fondant, ein wenig ist ja noch übrig 🙂

 

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Kalifornische Trockenpflaumen – Werbung

Vergangenes Wochenende war ich von den kalifornischen Trockenpflaumen in die Kounge eingeladen. Wir haben mit Sandra von Frau Bunt kocht ein buntes Menü rund um die kalifornische Trockenpflaume zubereitet. Lara hat uns vorab noch erklärt, wie kalifornische Trockenpflaumen  von den französischen Unterschieden werden können. Dies ist in der Form nachvollziehbar. Die kalifornische Trockenpflaume sieht aus wie ein Donut und diese Pflaumen werden von den Bäumen gepflückt im Gegensatz zu den französischen, diese werden vom Boden gesammelt und dann verarbeitet.

Workshop in München in der Kounge mit kalifornischen Trockenpflaumen und Frau Bunt
#healthyprunes

Sandra hat uns ein buntes Menü rund um die kalifornische Trockenpflaume versprochen und das ist es eindeutig geworden. Ich muss sagen, ich habe bisher nur selten mit Trockenobst gekocht oder gebacken. Klassischerweise im Sauerbraten oder dann halt mal Sultaninen im Apfelstrudel oder Trockenobst im Müsli. Dann war es aber überwiegend auch schon wieder vorbei mit meiner Kreativität. Und genau diese wurde in der Veranstaltung hervorgeholt. Sandra hat sich ein tolles Menü überlegt und die „Homemade Pflaumen-Balsamico-Crema“ ist schon zum Einsatz gekommen 🙂 .

Wir haben uns in Gruppen zusammengefunden und es wurden die einzelnen Gänge zubereitet.

Kichererbsen

Socca-scharze Bohnen-Pflaumen-Crostini mit gebratenen Curry-Bananen

Als Amuse Gueule wurde ein Socca-schwarze Bohnen-Pflaumen-Crostini mit gebratenen Curry-Bananen gereicht. Socca is ein Fladen aus Kichererbsenmehl. Zudem habe ich in Erfahrung gebracht, dass dieser auch in Südfrankreich gegessen wird. Nach meinen nicht ganz so guten Erfahrungen mit einer Kichererbsenpizza habe ich die Kichererbsen wieder von meiner persönlichen Liste gestrichen, allerdings werde ich das Socca bestimmt selbst ausprobieren.

Quinoa-Salat

Zweifarbiger Quinoa-Hirse-Salat mit gerösteten Urmöhren und Parmesanchip

Urmöhren

Urmöhren und kalifornische Trockenpflaumen für den Quinoa-Hirse-Salat

Weiter ging es dann mit dem Zweifarbigen Quinoa-Hirse-Salat mit Urmöhren. Ich finde eine sehr gelungen Vorspeise, welche sich auch gut vorbereiten lässt. Ich denke der Salat kommt bestimmt noch das ein oder andere Mal auf unseren Tisch, gerade für Grillabende finde ich es eine perfekte Ergänzung.

Gerösteter Blumenkohl mit Pflaumen-Chili-Kruste auf cremiger Polenta mit Sesam-Süßkartoffeln

Als Hauptgang gab es geröteten Blumenkohl mit einer Pflaumen-Chili-Kruste auf cremiger Polenta mit Sesam-Süßkartoffeln. Diesen Hauptgang habe ich mit zubereitet. Ich bin begeistert von dem Blumenkohl, vor allem auch, wie einfach die Zubereitung war. Süßkartoffelpummen kenne ich bisher nur aus dem Burgerladen und habe Sie noch nicht selbstgemacht. Wir haben diese im Backofen zubereitet. Da brauchen Sie halt wirklich richtig lange und auch dementsprechend viel Speisestärke, damit Sie kross werden. Ich glaube ich würde Sie frittieren.

Was auf dem Bild fehlt und auf alle Fälle auch eine schöne Knabberei ist, waren die gerösteten Kichererbsen. Hier kann je nach gewünschten Schärfegrad variiert werden.

kalifornische Trockenpflaumen

 

Den Abschluss des Menüs bildete ein Erbseneis und eine kalifornische Mutabbaq-Tarte. Ich muss sagen das Erbseneis war genial die Farbe war ein Wahnsinn und geschmacklich hat es mich wirklich überrascht, da ich dem ganzen schon etwas skeptisch entgegenstand. Die kalifornische Mutabbaq-Tarte wird kalifornisch durch die Trockenpflaumen. Ich kannte das Gericht vorher nicht und ich würde es mal so beschreiben es ist Baklava gefüllt mit Käse. In dem Dessert vereinen sich die Geschmäcker und es ist wirklich für jeden was dabei. Leider habe ich von der Nachspeise kein Foto gemacht.

Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut und werde mich mal umschauen, was man alles mit den kalifornische Trockenpflaumen zubereiten kann. Neben der Süße geben sie auch eine Bindung ab.  #healtyprunes

 

 

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Vanilleeis selbstgemacht

Endlich ist sie da, die Frühlingssonne. Wenn wir spazieren gehen blühen die Krokuse, die Tulpen stecken schon die ersten Blätter raus und die Bäume beginnen auch Knospen anzusetzen. Ja es ist wirklich Frühling. Bei diesem sonnigen Wetter, was uns strahlen lässt, fehlt nur noch eine Kugel Eis. Da ich die glückliche Besitzerin einer Eismaschine bin , wurde diese kurzerhand rausgeholt und ein Vanilleeis selbstgemacht. Die Zutaten für das Vanilleeis habe ich fast immer im Haus, so das es daran nicht scheitern konnte und die Eismaschine kann ja gut nebenbei laufen.

Vanilleeis selbstgemacht

Vanilleeis selbstgemacht

Ich habe Dir hier schon mal ein Vanilleeis vorgestellt. Heute habe ich Rezept zum Einen für eine kleiner Menge und zum Anderen geht es ein klein wenig schneller. In diesem Gericht, war das Eis als Ergänzung gedacht.  Das Rezept für den Applecrumble stelle ich Dir in einen der kommenden Posts vor.

Vanilleeis selbstgemacht

Zutaten:
150 ml Sahne
100 ml Milch
1 Vanillestangen
45 g Zucker
2 Eigelb
1 Prise Salz

Zubereitung:

  • Ich gebe die Sahne und die Milch in den Mixtopf des Thermomixes.
  • Dann wird die Vanilleschote der Länge nach aufgeschnitten und das Mark herausgekratzt. Das Vanillemark mit in den Mixtopf geben.
  • Nun den Zucker mit in den Mixtopf geben.
  • Abschließend noch die beiden Eier trennen und das Eigelb auch in den Mixtopf hinzufügen. Die Eismasse nun für 8 Minuten, 80 °C, Stufe 3 aufschlagen.
  • Die erhitzte Masse für das Vanilleeis umfüllen in einen kleinen Behälter und abkühlen lassen.
  • Die abgekühlte Masse wird dann in die Eismaschine gegeben und für 40 Minuten gefrostet.
  • Ich habe das selbstgemachte Vanilleeis wieder zurückgefüllt in den kleinen Behälter und nochmals für ein bis zwei Stunden in die Gefriertruhe getan.
  • Das Eis ist beim servieren richtig cremig und es können mit dem Eisportionierer schöne Ballen geformt werden.

Ich habe noch einen Tipp für Dich: die ausgekratzte Vanilleschote sammle ich in einem Glas mit Zucker um so meinen Vanillezucker herzustellen. Auch die ausgekratze Vanilleschote gibt noch einiges an Aroma ab.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden
Limette

Vanille-Limetten-Butter

Vor zwei Wochen war ich in Reutlingen beim Foodbloggercamp im Cooking Concept. An der Session zum selber Lachs beizen von Alex und seinem Blog ganz und gar saisonal hatte ich nicht teilgenommen, da sich hier einige interessante Sessions überschnitten haben, allerdings durfte ich abends etwas von den Lachs probieren. Alex hat den Lachs unter anderem mit Kaffee gebeizt und reichte dann Crostini mit Vanille-Limetten-Butter. Das fand ich einen so tollen Geschmack, dass ich diese Butter unbedingt nachmachen musste.

Die Zubereitung habe ich so leider nicht auf dem Blog von Alex gefunden. Also dann selbst probieren, das kann ja eigentlich nicht so schwer sein. Und das Rezept ist eigentlich gar kein Rezept, da es ja nur ein verrühren von ein paar Zutaten ist. Da mich der Geschmack aber so überzeugt hat, bin ich der Meinung, dass du es unbedingt auch mal ausprobieren solltest.

Bei uns gab es die Butter zum Roastbeef vom Grill, es hat eine frische Note in das Gericht gebracht.

Limette

Limette

Vanille-Limetten-Butter

Zutaten:

1 Bio-Limette (Schale zum Verzehr geeignet)

1 Vanilleschote

250 g Butter

 

Zubereitung:

  • Die Butter 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Die Limette heiß abspülen und trocknen.
  • Nun mit einer feinen Reibe die Schale abreiben.
  • Die Butter in Stücken in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Die Limette teilen und ein Hälfte auspressen. Den Saft mit in den Mixtopf des Thermomixes geben.
  • Die Vanilleschote halbieren und das Mark auskratzen. Das Vanillemark mit in den Mixtopf geben.
  • Nun alles gemeinsam innerhalb 1 Minute, Stufe 5 verrühren.
  • Ich habe die fertige Vanille-Limetten-Butter in ein kleines Einmachglas umgefüllt. So kann es gut aufbewahrt werden und nimmt keine Gerüche an.

 

Bereitest Du Dich schon auf die Grillsaison vor. Evtl. ist die Vanille-Limetten-Butter ja dann mit am Start. Oder Du versucht die Bärlauchbutter, der hat ja schon fast wieder Saison.

Als Tipp noch für die ausgekratzte Vanilleschote. Diese sammle ich in einem weiteren Glas mit etwas Zucker. So kann ich mir meinen eigenen Vanillezucker herstellen. Die ausgekratzten Vanilleschoten geben noch sehr gut Ihren Duft an den Zucker ab. Und in meinem kleinem Haushaltshelfer kann ich die sogar sehr fein mahlen, so dass ich nichts in den Müll geben muss.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden
Schokoladenmousse

Mousse au chocolat

Es gibt Tage, an denen hilft nur noch Schokolade, viel Schokolade. Bei mir ist heute einer dieser Tage. Warum? Ich habe seit vergangenem Dezember kein Auto mehr, das neue war zu diesem Zeitpunkt schon bestellt und sollte diese Woche ausgeliefert werden. Mein Sommerauto – ein Beetle Cabrio. Aber leider ist das Glück momentan nicht auf meiner Seite und ich bekam statt der Terminvereinbarung heute ein Schreiben über Lieferverzögerungen. Ein Telefonat mit dem Sachbearbeiter hat mir dann noch die Aussicht eröffnet, dass ich wohl noch gute vier Wochen warten darf, denn mein Beetle ist noch auf dem Schiff, er wird ja nach wie vor in Mexiko produziert. Das ganze ist an und für sich nicht so das Problem, denn ich habe mich inzwischen arangiert, nur halt die Pendelei in die Arbeit – die ist ein großes Problem und wird sich nun noch hinzögern. Aber genau für solche Tage gibt es meine Mousse au chocolat – hergestellt mit Zartbitterschokolade, die macht das ganze so richtig rund.

Schokoladenmousse

Mousse au chocolat

Meine Mousse stelle ich im Thermomix her. Neben den Vorteil, dass ich hier nicht selbst rühre ist es ein Rezept, in welchem die Eier nicht getrennt werden und auch ganze Eier verarbeitet sind.

 

Mousse au chocolat

Zutaten:

200 g Zartbitterschokolade (70%-ige)

4 Eier

10 g Orangenwasser

20 g Espresso

50 g weiche Butter

250 g Sahne

 

Zubereitung:

  • Zuerst die Schokolade in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 10 Sekunden, Stufe 10 zerkleinern.
  • Nun die Eier, das Orangenwasser und den Espresso hinzugeben. Alles auf 50 °C für 5 Minuten, Stufe 4 erwärmen.
  • Abschließend die weiche Butter hinzugeben und für 15 Sekunden, Stufe 4 unterrühren.
  • Die Mousse au chocolate in eine große Schüssel umfüllen und für 30 Minuten kalt stellen.
  • Nach der Abkühlzeit die Sahne steif schlagen und mit dem Schneebesen unter die vorbereitete Schokoladenmasse heben.
  • Das fertige Mousse erneut kalt stellen, damit es noch anziehen kann.
  • Nach einer Kühlzeit von mindestens 2 Stunde kann diese serviert werden.

 

Ich hoffe die Mousse au chocolate schmeckt Dir genausogut wie uns. Etwas Abwechslung bringst Du rein, wenn du das Orangenwasser austauscht in Orangenlikör zum Beispiel.

Ja und mit so einem Schüsselchen Mousse au chocolate sieht die Welt schon en wenig besser aus und die Pendlerei lässt sich auch ein wenig versüßen.

Habt einen schönen Tag.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden