Vollkornbrot

Nachdem ich nun nach einem Vierteljahr – was für mich eine gefühlte Ewigkeit war – und einigen Schwierigkeiten wieder eine Teigknetmaschine habe, wurde es Zeit wieder in die Brotproduktion zu gehen.

Meine alte Küchenmaschine hat zum Jahreswechsel den Geist aufgegeben und wurde daraufhin auch zum Wertstoffhof gebracht. Die Suche nach einer Maschine, welche auch die schweren Brotteige aushält war gar nicht so einfach. Ich habe mich dann für eine reine Teigknetmaschine entschieden. Kuchenteige kann ich entweder mit dem Handrührgerät zubereiten oder ich nutze den Thermomix. Wie Du meinen Beiträgen entnehmen kannst, nutze ich den Thermomix wirklich viel.

Mischbrot im Gärkörbchen

Mischbrot im Gärkörbchen

Aber nun zurück zur Teigknetmaschine. Sie ist endlich da und wurde gleich mal mit Teigen aus 2,5 kg Mehl eingeweiht.

Mischbrot im Gärkörbchen

Mischbrot im Gärkörbchen

Es wurden zubereitet:

  • Weizenvollkornbrot mit Leinsaat
  • Mischbrot aus Dinkel, Roggen und Weizen mit Brotgewürz
  • Mischbrot aus Dinkel, Roggen und Weizen mit Brotgewürz und extra noch Kümmel

Die Teige habe ich jeweils mit der Übernachtgare angesetzt und sobald der Holzbackofen angeheizt wird, gehe ich die Brote vorbereiten und nehme diese in die Stückgare. Dieses Vorgehen hat sich ganz gut eingespielt und vom zeitlichen Verhältnis ist dies auch für uns optimal.

 

Angefeuerter Holzofen

Angefeuerter Holzofen

Blick in das Innere des Angefeuerter Holzofen

Blick in das Innere des Angefeuerter Holzofen

Die Mischbrotvarianten habe ich Dir hier schon mal vorgestellt, so dass es heute das Rezept für das Weizenvollkornbrot mit Leinsaat gibt.

 

Fertig gebackene Holzofenbrote

Fertig gebackene Holzofenbrote

 

Weizenvollkornbrot


Zutaten:

350 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenmehl Typ 550
15 g Sauerteigpulver
5 g Backmalz
1 TL Salz
1 EL Brotgewürz
2 EL Leinsaat
300 lauwarmes Wasser
7 g frische Hefe

Zubereitung:

  • Es werden alle Zutaten in den Kessel der Teigknetmaschine gegeben und für ca. 10 Minuten geknetet, bis sich ein kompakter Teig ergibt.
  • Bitte beim Befüllen der Schüssel darauf achten, dass die Hefe nicht mit dem Salz zusammenkommt, da sich die Hefe ansonsten nicht aktiviert.
  • Der Brotteig wird in eine Plastikschüssel mit Deckel (ich verwende Ikea-Dosen aus der 365+-Serie) gegeben und dann in den Kühlschrank über Nacht gestellt. In dieser Zeit verdoppelt sich der Teig.
  • Am nächsten Morgen wird das Brot rundgewirkt und dann in ein Gärkörbchen gegeben für die Stückgare.
  • Das Brot wird im Holzbackofen für 1 Stunde gebacken.
  • Ich schwade das Brot nicht ein, wir stellen Wasserschüsseln mit in den Brotbackofen. Hierzu eigenen sich am besten kleinen Metallschüsseln (meine sind auch wieder von Ikea).

Hast Du schon mal selbst Brot gebacken. Was ist Dein Lieblingsrezept und hast Du evtl. einen Brotbackofen?

Ich freue mich über Deine Nachrichten.

Liebe Grüße aus der Küche, welche gerade nach frischem Brot duftet.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.