Archiv für den Monat: Juli 2015

Zucchinikuchen

Wie sieht es in Deinem Garten aus, bist Du schon am Ernten? Bei uns sind sowohl die Zucchinis als auch der Mangold erntefertig. Und auch die Tomaten werden schon rot, die erste habe ich mir gestern beim Gießen schmecken lassen. Und ich versprech Dir, der Geschmack hat gar nichts mit dem Gemüse zu tun, welches es das ganze Jahr über im Supermarkt gibt.
Nun genug geschwelgt, es ging hier ja eigentlich um die Zucchini. Was kann man neben Zucchinischiffchen und gegrillten Zucchini noch machen – klar Zucchinikuchen. Ich habe heute einen speziellen Zucchinikuchen für dich. Es handelt sich dabei um einen Rührkuchen, welcher schnell zubereitet ist und zudem ist er auch noch mit Kakao gemacht, so dass er auch keine typische grüne Zucchinifarbe hat. Mit diesem Kuchen überredest Du jeden, mal Gemüsekuchen zu probieren.

Zucchinikuchen

Zutaten:
200 g gemahlene Mandeln
400 g Zucchini
150 g Sonnenblumenöl
3 Eier
270 g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Backkakao
1 TL Zimt
250 g Mehl
1 Pckg. Backpulver

Ofeneinstellung:
175 °C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
60 Minuten

Zubereitung:
– Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze einheizen.
– Zuerst die Zucchini in grobe Stücke schneiden und mit dem Öl in den Mixtopf des Thermomixes geben. Dieses dann auf Stufe 8 für 10 Sekunden mixen lassen.
– Nun alle weiteren Zutaten in den Mixtopf mit Ausnahme des Mehls und des Backpulvers. Alles zusammen auf Stufe 4 wieder für 10 Sekunden rühren.
– Anschließend eine Kastenform mit Butter ausfetten und mit Mehl bestäuben.
– Zum Schluss noch das Mehl und das Backpulver in den Teig geben und auf Stufe 5 erneut für 10 Sekunden rühren lassen.
– Den fertigen Teig in die vorbereitete Form geben und und im vorgeheizten Ofen backen.
– Bitte nach einer Stunde die Stäbchenprobe machen und sollte diese erfolgreich sein, den Kuchen raus nehmen und für eine Viertelstunde in der Form abkühlen lassen.
– Anschließend kann er gestürzt werden.

Viel Spaß beim Zubereiten und Aufbrauchen der Zucchinis.

Gruß aus der Küche 🙂

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Urlaubseinblick – Atlantik Eurasia

Auf der Mein Schiff 3 gibt es im Bereich der Bedienrestaurants drei Bereich. Das Atlantik Klassik, mit deutschen Gerichten. Das Atlantik Mediterran mit mediterraner Küche und das Atlantik Eurasia mit europäisch-asiatischer Küche. Die Bereich Klassik und Eurasia haben wir ausprobiert, heute gibt es das Menü für den Bereich Eurasia.

1. Gang
Pochiertes Seeteufel-Medaillon auf Orangensalat

2. Gang
Rinderfilet-Steak mit Kürbis-Risotto und Paprikagemüse

3. Gang
Transparenz von der Milchschokolade-Tahini-Paste und Olivenöl-Biskuit

Wir haben uns in diesen Restaurants auf 3-Gänge-Menüs geeinigt, da es ansonsten einfach zu viel ist. Allerdings sind diese drei Gänge, jeder für sich, ein richtiger Gaumenschmaus

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Gefüllte Paprika

Es ist Sommer und das Gemüse schiebt so richtig an. Meine eigenen Paprikas sind noch nicht zum Ernten, aber Opa war vergangene Woche in Kroatien und hat und von dort gut mit frischem Gemüse (Tomaten und Paprika) versorgt. Das habe ich gleich genutzt und habe uns gefüllte Paprika gemacht. Ich mag die wirklich gerne, da es ein Essen ist, welches ohne große Vorbereitungen gekocht werden kann und auch eine übrig gebliebene Portion kann noch gut am nächsten Tag gegessen werden.

Gefüllte Paprika

Zutaten:
3 Scheiben Toastbrot
warmes Wasser
1 Zwiebel
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Majoran
600 g Hackfleisch gemischt
6 Paprika

250 g Naturreis
1 Liter Wasser
1 Würfel Gemüsebrühe

30 g Tomatenmark
350 g Garflüssigkeit
1 EL Kräuterschmelzkäse
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
– Zuerst werden die Toastscheiben im warmen Wasser eingeweicht.
– Die Zwiebel vierteln und dann im Mixtopf des Thermomixes innerhalb von 3 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Wem es noch nicht fein genug ist, einfach erneut 3 Sekunden zerkleinern
– Nun den Toast ausdrücken und diesen mit in den Mixtopf geben. Die Gewürze (Salz, Pfeffer, Majoran) hinzu und bei Stufe 5 innerhalb von 3 Sekunden vermengen.
– Das Hackfleisch mit in den Mixtopf geben und im Rückwärtsgang 10 Sekunden, Stufe 3 vermengen.

– Die Paprikas nun vorbereiten. Dazu den Deckel abschneiden und die Paprikaschoten aushöhlen. Die Paprikaschoten nun mit der gerade vorbereiteten Füllung wieder füllen und in den Varoma setzen.

– Den Naturreis in das Garkörbchen einwiegen und 1 Liter Wasser in den Mixtopf einfüllen. Den Brühwürfel hinzu und den Reis einhängen.

– Als nächstes den Varoma draufsetzen und den Reis und die Paprikaschoten gemeinsam innerhalb von 30 Minuten, Varoma, Stufe 2 garen.

– Die Paprikaschoten warmstellen, den Reis umfüllen und auch warmstellen.

– 350 ml der Garflüssigkeit auffangen.
– Die Paprikareste (Deckel) und evtl. Füllungsreste in den Mixtopf geben und auf Stufe 5 innerhalb von 3 Sekunden zerkleinern. Das Tomatenmark hinzugeben und andünsten lassen (Stufe 2, Varoma, 3 Minuten).
– Nun die Garflüssigkeit und den Kräuterschmelzkäse zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
– Das Ganze dann bei 90° C innerhalb von 5 Minuten erhitzen und anschließend nochmals kurz auf Stufe 8 pürieren.

– Den Reis und die Paprikaschoten nun mit der Soße servieren. Guten Appettit.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Kleine Urlaubseinblicke – Steakhouse auf der Mein Schiff 3

Hallo,

dass ich im Urlaub war, hast Du bestimmt gelesen. Dieses Jahr war es etwas ganz besonderes, da wir eine Kreuzfahrt gebucht hatten. Wir waren auf einem der sieben Weltmeere unterwegs, auch wenn es „nur“ das Mittelmeer war. Unterwegs waren wir mit Mein Schiff 3 – wo wir auch genau bei meinem Thema sind mit dem Genuss. Auf dem Schiff ging es uns wirklich so richtig richtig richtig gut. Ich möchte Euch auch ein klein wenig teilhaben lassen und möchte Dir nun immer wieder eine Menüfolge vorstellen. Vielleicht ist das ein oder andere ja auch was, um es zuhause nachzukochen.

Beginnen möchte ich mit mit meinem persönlichem Highlight, das war der Besuch des Surf & Turf Steakhouse. Nach dem Essen wusste ich eindeutig, es gibt einen Fleischhimmel, in welchem ich an diesem Abend geschwelgt bin.

Also lass uns starten:

1. Gang
Tatar vom Yellowfin-Thunfisch

2. Gang
Gegrillte Jakobsmuscheln auf Gemüse-Panaché

3. Gang
Filetsteak vom Charolais-Rind mit Ofenkartoffel

4. Gang
wäre geplant gewesen ein Chocolate Truffle Brownie – der ist aber ausgefallen, weil es wirklich zuvor sehr viel war

Und wie findest Du das Menü? Ich habe mir dies selbst aus der Karte des Surf & Turf zusammengestellt – und wie schon gesagt, es war eine wirklich tolle Menüfolge mit einem erstklassigem Essen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Limettentörtchen

Heute möchte ich dir ein erfrischendes Limettentörtchen vorstellen. Es handelt sich dabei um die Nachspeise oder das Dessert eines 3-Gänge-Menüs. Das Menü ist als Blogpaparde aufgebaut und es haben sich jeweils drei Blogger zusammen getan und eine Menüfolge aufgebaut. Die Idee für diese Blogparade „Flotter Dreier„, welche im Leben 1.0. gut klappt, hatte Dorothee von Bushcook.

Blog-Event CX - Flotter Dreier (Einsendeschluss 15. Juli 2015)

Ich habe mein Menü mit Rebekka von „Pfanntastisch“ und Petra von „Der Mut anderer“ aufgebaut. Unser Motto lautet: Fruchtig-Sommerlich-Scharf.
Da ist das Limettentörtchen genau das Richtige.

Nachspeise "Flotter Dreier"

Limettentörchten

Nun lass Dich überraschen von unserem Menü und kommentiere mir kurz, wie Du die Idee findest.

Rebekka hat die Vorspeise zubereitet und Petra komplettiert mit dem Hauptgang.

Limettentörtchen

Zutaten für den Biskuit:
5 Eier
225 g Zucker
225 g Mehl
5 EL lauwarmes Wasser

Zutaten für die Creme:
250 g Magerquark
1 Limette
Zesten von einer Limette
Saft von einer Limette
4 TL Puderzucker
15 g Vanillezucker

Ofeneinstellung:
180° C Umluft

Backzeit:
15 – 20 Minuten

Zubereitung:
– Den Backofen vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
– Für den Biskuitboden die Eier schaumig rühren, dann den Zucker hinzugeben und weiter schaumig rühren.
– Anschließend das Wasser dazugeben und weiterrühren.
– Das Mehl nur mehr untermengen, nicht mehr zu viel rühren, da der Boden sonst nicht aufgeht.
– Die Masse auf das vorbereitete Blech gießen und backen.
– Nach dem Backen bitte mit 4 Dessertringen den Biskuit ausstechen, so dass man 8 Biskuitböden erhält.
– Nach dem Abkühlen 4 der vorbereiteten Biskuitböden auf eine separate Servierplatte inklusive dem Dessertring geben.

– Während des Abkühlens kann die Quarkcreme vorbereitet werden.
– Hierfür werden zuerst an der Limette die Zesten gerieben. Hiervon ein paar auf die Seite legen für die spätere Dekoration. Die Limette dann halbieren und auspressen.
– Nun alle Zutaten miteinander vermengen. Die Creme auf dem Biskuit innerhalb des Dessertrings verstreichen und den zweiten Boden darauf setzen. Das Törtchen für eine Stunde in etwa kalt stellen.
– Das gekühlte Törtchen nun noch von außen mit der restlichen Masse einstreichen und obenauf mit LimettenspLten oder den zur Seite gelegten Limettenzesten dekorieren.

PS: Der Limettensaft kann auch durch Limoncello ausgetauscht werden.

Desser

Nachspeise für die Blogparade „Flotter Dreier“

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Urlaub

Hallo,

jetzt gibt es erst mal ein paar Tage keine Neuigkeiten aus meiner Küche. Wir kommen in den Genuss endlich unsere lang ersehnte Kreuzfahrt anzutreten.
Wir lassen und die Tage auf der Mein Schiff 3 so richtig verwöhnen. Ich werde Dir im nachhinein davon berichten.

Wünsche Dir eine gute Zeit, bis bald.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Tomatengrillsauce

Ein paar Hauptgerichte zum Grillen gab es in den vergangenen Beiträgen ja schon. Heute möchte ich Dir ein Rezept für eine relativ fix zubereitete Grillsauce auf Basis von Tomaten vorstellen. Diese kannst Du je nach dem eigenen Schärfeempfinden noch mit etwas Chilli würzen.

Sauce zum Grillen & Chillen

Sauce zum Grillen & Chillen

Tomatengrillsauce

Zutaten:
250 g Schalotten
3 Knoblauchzehen
50 g Knollensellerie
25 g Öl
1 kg Fleischtomaten (Ochsenherzen)
1 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss
1 Piment
1/2 TL Koriander
1 TL Paprikapulver
10 Spritzer Worcestersauce
1/2 TL Chillipulver

80 ml Weißweinessig
40 g Rohrohrzucker

4 Gläser á 400 ml

Zubereitung:
– Zuerst werden die Schalotten, der Knoblauch und der Knollensellerie geschält.
– Die Zwiebeln und den Knoblauch in den Mixtopf des Thermomixes geben und für 5 Sekunden, Stufe 5 zerkleinern.
– Alles nach unten auf den Boden schieben, Knollensellerie und das Olivenöl hinzugeben und für 3 Minuten, Varoma, Stufe 2 andünsten.
– In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, putzen und in Würfel schneiden.
– Es werden nun die Tomaten hinzugegeben. Dies alles bei 100 °C, Stufe 2 für 10 Minuten aufkochen lassen.
– In der Zwischenzeit werden die Gewürze im Mörser gemahlen.
– Nach Ablauf der Zeit werden die Gewürze sowie die Worcestersauce und das Chillipulver hinzugegeben. Die Masse für 10 Sekunden auf Stufe 8 pürieren, dadurch spart man sich auch das Schälen der Tomaten.
– Die Sauce nun für 55 Minuten, 80 °C auf Sanftrührstufe köcheln lassen. Hier den Garkorb als Spritzschutz aufsetzen.
– Während die Grillsauce einkocht werden die drei Gläser vorbereitet und sterilisiert.
– Abschließen werden der Essig und der braune Zucker untergerührt und die Grillsauce erneut aufgekocht – 10 Minuten, 100 °C, Stufe 1.
– Die heiße Grillsauce wird mit Hilfe eines Trichters in die vorbereiteten Gläser abgefüllt und diese sofort verschlossen.

Lass Dir dein Grillgut schmecken und genieße die Sauce dazu. Schönen Tag noch.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden