Archiv für den Monat: November 2014

Rosenseitlinge

Anfang Oktober war ich ja in Berlin beim Foodbloggercamp. Bevor es nach Hause ging, bekam jeder ein Goodiebag. Da ich mit dem Flieger in Berlin war, wurde mir meines dankenswerterweise per Kurier nach Hause geschickt. Darüber und vor allem über den Inhalt habe ich mich sehr gefreut.
Eines der Goodies war ein Pilzpaket zum Selberzüchten von „Pilzpaket“ (www.pilzpaket.de). Ralph von dem Unternehmen war während des Treffens auch dabei und hat in einer Session auch gezeigt, wie die Pilze umgetopft werden können.

Vergangene Woche haben wir dann das Paket aktiviert und hier siehst Du das Ergebnis.

Ich rechne damit, dass wir gegen Ende der Woche das erste Mal ernten können. Da muss ich mir noch was feines Überlegen, wenn ich schon so edle Pilze zuhause habe. Das Rezept werd ich Dir dann zur Verfügung stellen. Du darfst gespannt sein.

Gruß

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Cookies – Limettencookies

Hallo,

heute habe ich mal wieder ein Cookiesrezept für Dich. Und nachdem ich immer noch leicht angeschlagen bin, brauche ich Zitrusfrüchte und Vitamin C die meinen inneren Haushalt wieder auf Vordermann bringen. Was liegt da näher als Citruscookis mit Limette und Zitrone zu backen 🙂

 

Zitronencookies

Cookies mit Limette und Zitrone

Citruscookies

Zutaten:
115 g flüssige Butter
350 g Mehl
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
50 g brauner Rohrohrzucker
150 g weißer Zucker
1 Ei
1 Eigelb
Saft von 1 Limette
Abgeriebene Schale von 1 Limette
1 TL Zitronenabrieb

Ofeneinstellung:
160°C Ober-/Unterhitze

Backzeit:
15 Minuten

Zubereitung:
– Zuerst die Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen
– Währenddessen Mehl, Natron und Salz in einer separaten Schüssel vermischen.
– Die flüssige Butter mit den beiden Zuckern cremig rühren.
– Dann das Ei und das Eigelb unterrühren.
– Den Limettensaft, die Limettenschaleschale und Zitronenabrieb hinzufügen und erneut aufschlagen.
– Nun die Mehlmischung unterrühren.
– Den Teig nun für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben, damit der Butter anzieht.
– Den Ofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Den gekühlten Teig zu wallnussgroßen Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben
– Die Cookies nun für 15 Minuten bei 160 °C Ober-/Unterhitze backen.
– Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in einer Keksdose aufbewahren

Wünsche ein fröhliches Backen.

Gruß aus der Küche

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Weihnachtsbäckerei – Christstollen

So, jetzt hast Du ja über das Wochenende nichts von mir gehört. Das lag daran, dass ich erst am Freitag abend von der Dienstreise nach Hause kam und dann am Sonntag auch schon wieder weg musste. Daher wurde ich am Wochenende bwz. an dem verbleibenden Tag von meinem Mann verwöhnt mit einer leckeren Bolognese vom Holzofen.

Aber so ganz ohne Küche komm ich natürlich nicht aus, vor allem da ich durch die Dienstreise auch schon auf Entzug war. Daher habe ich mich an die Vorbereitung für Weihnachten gemacht. Es wurde mein erster Stollen für heuer gebacken, da wir diesen ja schon bald verzehren möchten, wenn das Wetter wieder kälter wird.

So jetzt aber zum Rezept, dass auch Du Deine Vorbereitungen für Weihnachten starten kannst.

Christstollen


Zutaten:

200 g Rosinen
100 ml Rum

375 g Mehl
40 g Hefe
50 g Zucker
100 ml warme Milch
15g Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Lebkuchengewürz
2 Eier
175 g weiche Butter
100 g Zitronat
100 g Orangeat
200 g gemahlene Mandeln

50 g Puderzucker
75 g Butter


Ofeneinstellung:

160 °C Umluft

Backzeit:
50 Minuten


Zubereitung:

– Die Rosinen mit Rum übergießen und gut ziehen lassen.
– In einer Schüssel Mehl, Hefe, Milch und eine Prise Zucker zu einem Vorteig verarbeiten und eine viertel Stunde gehen lassen.
– Weiche Butter, restlichen Zucker, den Vanillezucker, das Ei, das Weihnachtsgewürz und die Prise Salz zu dem Vorteig geben und kräftig verkneten zu einen glatten Teig.
– Orangeat, Zitronat und die Mandeln sowie die in Rum getränkten Früchte mit dem Teig verarbeiten und dann den Teig erneut eine knappe halbe Stunde gehen lassen, bis sich dieser deutlich vergrößert hat.
– Den Teig in die doppelt ausgefettete Stollenbackhaube geben, mit der offenen Seite auf ein gefettetes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Einschubhöhe backen.
– Die Stollenbackhaube etwa 20 Minuten vor dem Ende der Backzeit vom Gebäck abheben.
– Nach dem Backen den noch warmen Stollen mit flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben.
– Den Stollen dann auskühlen lassen und anschließend gut in Frischhaltefolie verpacken und für ca. zwei Wochen durchziehen lassen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden