Archiv für den Monat: Oktober 2014

Grüne Tomaten süß-sauer eingekocht

So ich bin ja noch das ein oder andere Rezept schuldig, dazu zählt auch das für die süß-sauer eingelegten Tomaten.
Ich bin ja bekanntlich kein Fan von Essig, daher hat mich die Zubereitung schon ein klein wenig Überwindung gekostet. Zudem kommt noch, dass ich auch kein Fan davon bin, dass man Produkte wegwirft. Die Tomaten wurden im Garten leider nicht mehr reif und das mit dem Nachreifen im Haus, eingeschlagen in Zeitungspapier ist immer so eine Sache. Daher habe ich mich einfach mal ein bisschen im Netz umgeschaut und bin bei unseren österreichischen Nachbarn auf ein Rezept gestoßen, bei welchem grüne Tomaten eingeweckt werden. Das Origninalrezept findest Du unter: http://www.ichkoche.at/gruene-tomaten-suess-sauer-eingelegt-rezept-179695

Ich habe es ein bisschen fast übernommen, aber noch das ein oder andere Gewürz dazugetan bzw. dann auch weggelassen.
So nun zu meinem Rezept.


Grüne Tomaten süß-sauer

Zutaten:
1000 g grüne, unreife Tomaten
1 Liter Wasser
100 g Salz
250 g Zwiebel gehobelt
400 ml weißer Traubenessig
100 ml Wasser
200 g Zucker
4 Stk Piment
1 EL schwarze Pfefferkörner
4 Stk Wacholderbeeren
1 EL Senfkörner
1 Stk Lorbeerblatt
2 Stk Gewürznelken
1 EL Thymian


Zubereitung:

– Zurest die Stielansätze der Tomaten mit einem Kugelformer heraustrennen.
– Dann jede Tomate mit einer Rouladennadel rundherum.
– Das kalte Wasser mit dem Salz anrühren und die vorbereiteten Tomaten darin mindestens 24 einlegen.
– Die Tomaten am nächsten Tag aus der Lösung nehmen und in Viertel/Achtel (je nach der Größe) schneiden.
– Den Zwiebel hobeln.
– Nun ein oder mehrere vorbereite(sterilisierte) Einmachgläser aufstellen und die Tomaten und Zwiebeln hineinschichten.
– Die Gewürze alle in den Mörser geben und anstoßen, damit sich das Aroma besser ausbreitet.
– Den Essig, 100 ml Wasser, Zucker und Gewürze in einem Topf aufkochen.
– Die Gläser mit dem heißen Sud füllen, das Gemüse muss bedeckt sein.
– Die Gläser verschließen und das eingelegte Gemüse 2 – 3 Wochen ziehen lassen.

Ich habe selbst nur ein großes Glas verwendet, da in ein paar Wochen der Geburtstag ansteht und ich an diesem Tag das eingelegte Gemüse servieren möchte. Ich hoffe, dass es auch genießbar geworden ist, denn ich kann Dir zum heutigen Zeitpunkt nur das Rezept zur Verfügung stellen. Erfahrungsberichte werden folgen. Aber evtl. hast Du ja schon Erfahrung mit grün eingelegten Tomaten und kannst mir kurz berichten – ich würde mich freuen.

Gruß aus der Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Brombeeressig selbstgemacht

Ich habe ja im Laufe des Jahres immer wieder berichtet, was ich in meinem Garten so alles für Schätze habe.
Dazu zählen auch die Brombeeren und neben Kuchen und Eis wurde dieses Jahr auch zum ersten Mal ein Brombeeressig angesetzt.
Das hört sich im ersten Moment bestimmt absolut spektakulär an, aber eigentlich ist es gar keine aufwendige Sache und man hat seinen eigenen Essig, der einfach mal was anderes ist als der Balsamico.


Brombeeressig


Zutaten:

300 g Brombeeren
500 ml Apfelessig


Zubereitung:

– Ich habe zuerst die Beeren gesichtet und gespült.
– Anschließend die Brombeeren alle anstoßen oder mit einer Gabel anquetschen.
– Diese Beeren dann in ein großes verschließbares Gefäß geben und den Essig draufschütten.
– Die Mischung muss nun einige Wochen (bei mir waren es 6 Wochen) an einem dunklem Ort ziehen. Ich habe es selbst immer mal wieder geschüttelt, damit das ganze durchgemischt wird.
– Nach den 6 Wochen habe ich den Essig durch ein Sieb umgefüllt und die Brombeeren dann nochmals passiert.
– Den aufgefangenen Essig nun in sterilisierte Flaschen umfüllen und verschließen.

Wir verwenden den Essig, wenn der Salat mal etwas fruchtiger sein soll.
Ich wünsche gutes Gelingen und ganz liebe Grüße aus der Küche.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Chillis süß-sauer eingelegt

Dieses Jahr hatten wir neben den Paprikas, Tomaten und Gurken auch wieder Chilis angebaut. Der Vorrat an getrockneten Chilis und Chilipaste reicht bestimmt für das nächste Jahr, also was macht man mit den restlichen Chilis. Ich dachte mir, nachdem ich schon die grünen Tomaten eingeweckt habe, machen wir doch was ähnliches mit den Chilis. Deshalb wurden die Chilis kurzerhand auch mit einem Essigsud übergossen und eingeweckt. Ich zähle doch auf ein ähnliches Ergebnis wie die gekauften Chilis und Peperonis, welche wir für die Pizza verwenden.
Wenn Du auch noch Chilis übrig hast und diese länger einlagern möchtest, kann ich Dir dies nur empfehlen.

Chili eingelegt

Zutaten:
500 g Chilis
1 Liter Wasser
250 g Meersalz

500 ml weißer Traubenessig
500 ml Wasser
20 g Salz
1 TL Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1 EL Senfkörner
2 Wacholderbeeren
1 TL Thymian
1 TL Rosmarin


Zubereitung:

– Die Chilis zuerst sichten und nur einwandfreie Schoten verwenden.
– Es wird das Meersalz mit dem Wasser angerührt und die Schoten darin über Nacht eingelegt. Am Besten werden die Schoten beschwert, damit diese auch wirklich komplett unter Wasser sind.
– Am nächsten Tag die Schoten abgießen und nochmals abbrausen.
– Anschließend die Chilis mit einer Rouladennadel einstechen, so dass der Essigsud besser eindringen kann.
– Es werden kleine Flaschen oder Gläser steriliert und vorbereitet.
– Nun aus den Essig, dem Wasser und den Gewürzen einen Sud ansetzen und diesen aufkochen lassen.
– In der Zwischenzeit die Chilis in das Glas schichten. Bei langen Exemplaren würde ich diese stehend hineingeben, sind es kleine Chilis dann einfach nur hineinstapeln.
– Nun die Schoten mit den aufgekochten Sud übergießen, so dass diese bedeckt sind.
– Die Gläser schließen und für ca. 3 – 4 Wochen an einem dunklem Ort ziehen lassen.

Viel Spaß beim vertilgen.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden

Erdbeerlimes selbstgemacht

Angekündigt habe ich es ja schon, dass ich Dir noch das Rezept für den Erdbeerlimes zur Verfügung stellen möchte.
Erdbeerlimes ist ein echt leckeres Getränk welches zur Saison ganz schnell gemacht ist. Ist gerade keine Erdbeersaison, Du hast aber trotzdem Lust darauf, dann empfehle ich Dir, gefrorene Erdbeeren zu verwenden.
Den Limes kann man entweder pur trinken oder man mischt ihn mit Prosecco oder Sekt.

Bavarian Strawberry Limes


Zutaten:

6 EL Zucker
1 l Wasser
1 kg feiner Zucker
1,5 kg Erdbeeren
4 Zitronen (Saft)
2 Limetten (Saft)
1–1,5 l Wodka (nach Geschmack)

5 Bügelflaschen à 0,75 l oder 4 Bügleflaschen à 1 l

Zubereitung:
1. Die Bügelflaschen mit kochendem Wasser auskochen zum sterilisieren.
2. Die frischen Erdbeeren putzen und waschen und in eine Schüssel geben, falls nicht Saison ist, dann die gefrorenen Erdbeeren in eine Schüssel füllen. Diese nun mit den 6 Esslöffel Zucker bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen.
3. In der Zwischenzeit das Wasser zum Kochen bringen, Zucker hinzufügen. Hin und wieder umrühren, bis dieser sich ganz aufgelöst hat.
4. Erdbeeren hinzufügen und unter Rühren die Masse wieder erwärmen. Mit einem Stabmixer die Masse pürieren, Zitronen- und Limettensaft hinzufügen etwa 5 Minuten weiter schwach köcheln lassen.
5. Mindestens 1 l Wodka hinzufügen und aufkochen, etwa 10 Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren. Nach der Kochzeit probieren, ob der Limes stark genug ist und ggf. nach Geschmack noch etwas Wodka hinzufügen und den Limes nochmals kurz köcheln lassen.
6. In die vorbereiteten Flaschen mithilfe eines Trichters füllen, etwas auskühlen lassen. Dann verschließen und an einem dunklen Ort lagern.

Der Limes hält etwa 6 – 8 Wochen.

TIPP: Den Limes kann man auch mit Prosecco oder trockenem Sekt aufgießen und mit einem Minzblättchen servieren.

Dieses Foto zum Einkochen entstand auf dem Foodbloggercamp, da dort noch Erdbeeren übrig waren.
Die spontane Session mit Jule aus dem Hädecke Verlag und Barbara hat sehr viel Spaß gemacht.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, teile Ihn mit Deinen Freunden